Mittwoch, 17. Juli 2013

Die LISA Küchenflüsterin über die süßen Seiten des Lebens: Dreierlei Sommerkonfitüre

Sommerzeit ist bei mir auch immer Einmachzeit, denn die köstlichen und süßen Früchte des Sommers wollen verarbeitet werden. Damit man auch im Winter noch was von den köstliche Früchten hat, verarbeite ich sie immer am liebsten zu Konfitüre. Mittlerweile ist es durch die sogenannten Twist-off-Gläser und fertigen Gelierzucker so einfach geworden Konfitüre zu kochen. Da kann jeder nach Lust und Laune seine Lieblingssorten kreiieren und zum Frühstück genießen.


Mein ganz klarer Favorit und sicher auch die Lieblingskonfitüre der Deutschen ist die Erdbeerkonfitüre. Ich mache sie immer aus pürierten Erdbeeren und gebe noch etwas Vanille dazu. Auch mit Mango, Orangenabrieb oder einem Schluck Holunderblütensirup würde die Erdbeerkonfitüre wunderbar harmonieren.


Erdbeer-Vanille-Konfitüre
(für etwa 1500ml)

1000g Erdbeeren
Mark einer Vanilleschote
500g Gelierzucker 2:1 (für 1kg Früchte)

Erdbeeren waschen, putzen und pürieren. Die pürierten Erdbeeren mit dem Vanillemark und dem Gelierzucker mischen und nach Packungsanleitung in einem Topf aufkochen. Anschließend die noch heiße Konfitüre in Twist-Off Gläser abfüllen und auf dem Kopf stehend auskühlen lassen. 

Schneller geht es nun wirklich nicht, oder? Nur selber kaufen geht schneller. Ich persönlich kreiiere die Sorten aber lieber nach meinem eigenen Geschmack. Gläser für meine Konfitüre kaufe ich immer bei Gläser und Flaschen. Mein allerliebstes Marmeladenglas ist dieses Schmuckglas, was ihr auch auf den Bildern seht. Ich finde die Form toll und die Größe ist ideal für Konfitüre. Geschmückt habe ich meine Gläser mit Aufklebern und Garn von Casa di Falcone

Auch Aprikosen gibt es zur Zeit überall. Aus diesen Früchtchen habe ich gemeinsam mit einem kleinen Spritzer Rosenwasser und Vanille ebenfalls eine leckere Konfitüre zubereitet. 

Aprikosen-Rosenwasser-Konfitüre
(für etwa 1500ml)

1000g Aprikosen
Mark einer Vanilleschote
1 Spritzer Rosenwasser
500g Gelierzucker 2:1 (für 1kg Früchte)

Die Aprikosen waschen, halbieren und entsteinen. Aprikosen mit etwas Wasser in einem Topf etwa 15-20 Minuten weich kochen. Die weichen Aprikosen nun mit Hilfe einer Flotten Lotte (Passiermühle) zu einem Aprikosenpüree verarbeiten. Das Aprikosenpüree mit dem Vanillemark, dem Rosenwasser und dem Gelierzucker mischen und nach Packungsanleitung in einem Topf aufkochen. Anschließend die noch heiße Konfitüre in Twist-Off Gläser abfüllen und auf dem Kopf stehend auskühlen lassen. 

Das Rosenwasser verleiht der Konfitüre noch einen ganz zarten, blumigen Geschmack. Ich finde das passt sehr gut zusammen.


Auch die Stachelbeerchen sind mir diesen Monat über den Weg gelaufen. Die Saison für Stachelbeeren ist wirklich kurz. Nur im Juli und August bekommt man die kleinen Früchte. Ein Grund mehr daraus schnell einen Fruchtaufstrich zuzubereiten. 

Stachelbeer-Konfitüre
(für etwa 1500ml)

1000g Stachelbeeren
500g Gelierzucker 2:1 (für 1kg Früchte)

Stachelbeeren waschen, putzen und pürieren. Das Püree durch ein Sieb streichen um Schale und Kerne zu entfernen. Das Püree mit dem Gelierzucker mischen und nach Packungsanleitung in einem Topf aufkochen. Anschließend die noch heiße Konfitüre in Twist-Off Gläser abfüllen und auf dem Kopf stehend auskühlen lassen.


Dieses Trio können wir uns nun auch im kalten Winter schmecken lassen und immer wieder an diesen Sommer zurück denken. Welche Früchte sperrt ihr denn in ein Glas um sie auch im Winter noch genießen zu können?

Wenn ich an schwarze Johannisbeeren komme, dann werde ich diese aufjedenfall noch zu einem Gelee verarbeiten. Ansonsten werde ich im Herbst wieder aus Äpfeln, Pflaumen und Birnen leckere Konfitüren zaubern.

Ich wünsche euch noch eine wunderbare Woche!

Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:

Die LISA Küchenflüsterin über die süßen Seiten des Lebens ;-)

Kommentare:

  1. Hallo Maria,
    Neben erdbeer Marmelade (gern auch mit nem Schuss aperol oder Pfirsichlikör) stehen bei mir noch Kirsch- und Zwetschgen (mit Zimt!!) Marmelade auf meiner Liste.
    Aprikose mag mein Freund am liebsten, drum werd ich da auch noch ein paar Gläser für ihn machen.

    Viele Grüsse
    Tanja

    AntwortenLöschen
  2. Ich mache auch gerne etwas Vanille rein. LG Michael

    AntwortenLöschen
  3. yammie! Erdbeermarmelade ist einfach die Beste! Da bin ich auch typisch deutsch :) Will unbedingt mal das Rezept aus der Lecker Bakery mit Aperol probieren. Marmelade machen ist wirklich ein Kinderspiel. Und ist auch als Geschenk immer ein schönes Mitbringsel. Danke für deine Anregungen.

    Viele liebe Grüße,

    Anna

    AntwortenLöschen
  4. Lecker sieht das aus, und so wunderschön "verpackt"... Nach den passenden Gläsern suche ich im Supermarkt leider wohl vergebens ;-)
    Vanille ist bei mir übrigens auch fast immer drin.
    Lg Bernadette

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Maria,

    ich habe mir für heute vorgenommen Marmelade zu machen.
    Ich hoffe, ich bekomme hier auf den Feldern noch gute Erdbeeren .

    Die Aprikosenvariante hört sich aber auch sehr lecker an

    LG Anita

    AntwortenLöschen
  6. Ich hab aus Kirschmus Erdbeermarmelade gemacht. Meinem Mann schmeckts super. Hatte letztes Jahr Süsskirschen eingekocht und nicht verbraucht. Hab alles durch das Sieb pueriert und mit Erdbeerlimes und Gelierzucker aufgekocht
    Vor dem ABFUELLEN gab es einen Schuss Rum ins Glas. Zuschrauben rumdrehen und fertig. Aber wirklich nur einen kleinen Schuß.

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für dein Kommentar. Es wird erst NACH Freigabe sichtbar.
Viele Grüße,
Maria