Freitag, 5. Juli 2013

Die eiskalte Tchibo Blogparade

Die Tchibo-Blogparaden sind sicherlich vielen von euch mittlerweile bekannt. Bereits vor Weihnachten durfte ich an der Tchibo-Keksparade teilnehmen. Dazu habe ich und viele andere Blogger ein tolles Tchibo-Backpaket bekommen und durften die Produkte testen und leckere Rezepte dazu kreiieren. Ich habe damals zweierlei Heidesand gebacken. Alle Infos und das Rezept findet ihr HIER.

Vor ein paar Wochen erhielt ich erneut eine Einladung zur Tchibo-Blogparade. Diesmal geht es um Eis und da ich Eis einfach total gerne esse und es auch öfter schon selber zubereitet habe, habe ich natürlich gerne zugesagt. Ein paar Tage später erhielt ich dann ein ganz großes Paket.


Enthalten war eine Eiscrememaschine, Eiswaffel-Backförmchen, Eis-am-Stiel-Bereiter und Eis-Sandwich-Stempel. 


Mein Liebster war begeistert, denn er findet die Eismaschine ganz toll. Wir haben schon öfter solche Maschinen gesehen und er war von der Ausgabefunktion immer ganz begeistert. Wir haben aber bereits eine Eismaschine, deshalb hätte ich mir selber nie eine zweite gekauft. Umso gespannter war ich aber, wie diese Maschine im Vergleich zu unserer funktioniert und vorallem, ob sie das Eis wirklich so toll ausgibt. Denn diese Ausgabefunktion ist meiner Meinung nach der einzige Reiz an der Maschine. Ich habe bei meiner oft das Problem, dass ich vergeblich darum kämpfe das gesamte Eis aus der Maschine in eine Dose zu bekommen, aber sobald man den Motor ausstellt, friert das Eis noch fester am Rand der Maschine fest und die Hälfte vom Eis bleibt in der Maschine zurück. Das ärgert mich sehr.


Natürlich haben wir die Maschine auch sofort ausprobiert. Zusammengebaut nimmt sie ganz schön viel Platz weg. Der Zusammenbau war aber ganz einfach. Schön finde ich, dass der Kühlbehälter, den man vorher im Tiefkühler einfrieren muss um einiges kompakter ist als der von meiner Eismaschine. Es war also kein Problem diesen in meinen Tiefkühler zu bekommen. Wir haben uns für den ersten Test für ein cremiges Erdbeer-Joghurt-Eis entschieden. Das ist ganz schnell gemacht und schmeckt - wie sich später herausstellte - super lecker.

Erdbeer-Joghurt-Eis

150g griechischer Joghurt
200ml Sahne
150g Erdbeermark (pürierte Erdbeeren)
60g Puderzucker
1 Spritzer frischer Zitronensaft

Am besten ist es, wenn alle Zutaten frisch aus dem Kühlschrank kommen, denn dann kann man sofort loslegen und muss die Eismasse nicht nochmal kalt stellen. Sollte die Zutaten vorher nicht gekühlt sein, dann müsst ihr eure Eismasse nochmal eine Stunde im Kühlschrank kalt stellen.
Für das Eis einfach alle Zutaten gut verrühren. Die Tchibo-Eismaschine einschalten und darauf achten, dass das Ausgabeloch unten geschlossen ist. Nun die kalte Eismasse in die laufende Maschine gießen und ganz aufgeregt beobachten, wie das Eis immer fester und cremiger wird. Es hat etwa 25 Minuten gedauert, bis das Eis die perfekte Konsistenz hatte. Eine genaue Zeitangabe gibt es nicht. Bei einer Eismaschine muss man immer mal reinschauen, ob das Eis schon fest genug ist, oder nicht.

Die Zeit für die Eiszubereitung war normal. Meine Eismaschine hätte die gleiche Zeit für das Eis gebraucht. Und nun wird es spannend. Funktioniert die Eisausgabe? Ich war ehrlich gesagt sehr skeptisch und war nicht davon überzeugt, das die Maschine das gesamte Eis durch die Düse ausgibt. Doch ich wurde eines besseren belehrt. Man öffnet während die Maschine noch läuft einfach unten das Fach und schon kommt das Eis heraus. 



Anfangs kam das Eis nur herausgetropft und in meiner Schale sah es aus als würde ein rosanerTingeltangel Bob in der Schüssel sitzen. Doch nach ein paar Umdrehungen kam das Eis in einem gleichmäßigen "Strahl" heraus. Den Test hat sie bestanden. Ich finde das sehr praktisch, dass man auf diese Weise entweder einzelne Eisbecher befüllen kann, oder gleich eine ganze Dose, die man danach auf Vorrat in den Tiefkühler stellt. Allerdings braucht die Maschine sehr lange, bis das gesamte Eis in der Schüssel ist und so fängt ein Teil der Eismasse schon wieder an zu schmelzen, bevor alles in der Schale ist.


Trotzdem finde ich diese Funktion recht praktisch. Die Maschine hat auch wirklich das gesamte Eis in die Schüssel transportiert. Das Eis kam dann in den Tiefkühler, wo es bis zum servieren verweilte. Wir haben so lange die Schüssel ausgeleckt *lecker*. Das Eis ist wirklich köstlich. Schön fruchtig und frisch und durch den Joghurt auch nicht zu fett.

Die Maschine finde ich auch wirklich toll. Sie wird meine alte Eismaschine ablösen. Jetzt muss ich nur noch ein neues Zuhause für die alte Maschine finden, denn 2 Eismaschinen braucht nun wirklich keiner.

Leider habe ich noch keine Zeit gefunden die anderen Produkte zu testen. Auf die Eissandwich-Stempel bin ich wirklich sehr gespannt. Ich habe schon eine Idee im Kopf, was ich damit machen werde. Das seht ihr dann bald.
Auch die Eis-am-Stiel-Bereiter finde ich eine tolle Sache und sie wirken auf den ersten Blick auch wirklich stabil. Da wir nur 2 Personen zu Hause sind, ist die Menge von 2x2 Eis am Stiel ideal. Holzstiele sind übrigens auch gleich dabei. Was mich nicht so überzeugt sind die Waffelförmchen. Ich persönlich brauche soetwas nicht, da ich mir keine Waffeln selber backen würde. Aber man kann die Förmchen auf für andere Kuchen verwenden. Selber kaufen würde ich sie aber nicht.

Aprospos kaufen. Ab nächste Woche gibt es die Produkte zum Thema Eis bei Tchibo zu kaufen. Vorab könnt ihr HIER online schonmal schauen, was es alles Schönes gibt. Mir hat dieser Test aufjedenfall viel Spaß gemacht. Weitere Rezepte werde ich diesen Sommer sicher noch vorstellen. Und vorallem bin ich auch schon auf die Kreationen der anderen Blogger gespannt. Diese könnt ihr dann in wenigen Tagen auf dem Tchibo-Blog bewundern.

Ich wünsche euch noch eine schöne Woche!

Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:

Ich bin dann mal kurz in der Küche ;-)

Kommentare:

  1. Die Eismaschine ist wirklich klasse- ich werde sie mir heute kaufen :-)
    Liebe Grüße, Cathi von http://kruemelmonstersuess.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. Zu deiner Eiszauberei habe ich mal eine Frage:

    Bei den oberen Bildern kommt eine halbgefrorenen Schlange raus, die eher an Softeis erinnert.
    Bei den letzten beiden Fotos hast du plötzlich feste Eiskugeln in einer anderen Konsitenz und Farbe, wo kommt das her?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nachbarin,

      Ich hatte ja geschrieben, dass ich das Eis nach dem Einfüllen in die Dose nochmal in den Tiefkühler gestellt habe, weil wir es nicht gleich gegessen haben. Später habe ich es dann mit einem Eisportionierer in die Schälchen gegeben. Die Farbschwankungen kommen durch das Licht ;-) Bei der Eiszubereitung habe ich in der Küche fotografiert und die Eiskugeln habe ich dann vorm Fenster fotografiert, weil da das Licht schöner ist. Ich habe eben kein Profi Fotostudio *leider*
      Es ist aber das gleiche Eis =)

      Viele Grüße,
      Maria

      Löschen
  3. Die Eismaschine würde mich nach deinem Bericht wirklich sehr interessieren..ich glaub die guck ich mir mal genauer an ;)
    Das Eis schaut soo lecker aus...da bekommt man gleich Hunger darauf :)
    Wird ausprobiert.
    Viele liebe Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  4. Das Eis sieht total lecker aus.
    Die Maschine erinnert mich ein bisschen an eine Play-Doh-Eis-Knetmaschine meiner Tochter ;-) Aber die Funktion mit der Eisausgabe ist ja total praktisch... Bin mir auch am überlegen eine Eismaschine zu kaufen - eigentlich den Aufsatz für die KitchenAid damit nicht zuviele Maschinen herumstehen, aber diese Eisausgabe ist schon noch verlockend :-)
    Lg Bernadette

    AntwortenLöschen
  5. Erdbeeren mit Joghurt und dann noch mit dem schönen griechischen! Eine tolle Kombination.

    AntwortenLöschen
  6. Wie lässt sich diese Maschine denn reinigen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      Ich habe einfach den Behälter auftauen lassen und ihn dann mit lauwarmen Wasser gereinigt. Es sind keine fiesen Kleinteile dabei, die man schlecht reinigen kann. Die Reinigung ist sehr einfach.

      Viele Grüße,
      Maria

      Löschen
  7. Super, danke!
    Dann ist der Kauf ja vielleicht doch eine Uberlegung wert.

    AntwortenLöschen
  8. Huhu,

    habe die Maschine zu, Geburtstag geschenkt bekommen, gestern haben wir sie das erste mal ausprobiert.

    Das Eis war sehr lecker und mein Mann und mein Sohn hatten ihre wahre Freude beim zubereiten. Tolle Maschine, danke für deine Beurteilung vorab, nur deswegen habe ich sie mir gewünscht. War dann auch in indirektes Geschenk für meinen Mann, weil der schon lange nach einer Eismaschine gesucht hat.

    LG Anita

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Maria,

    ich muss ich noch mal zu der Eismaschine äußern. Meine ist zweimaligem Gebrauch schon kaputt!

    Beim ersten Mal klappte es super mit der Eisherstellung, beim zweiten Mal klapperte der Motor schon ganz komisch beim anschalten und eine Minute später ging die Maschine dann ganz aus. Heute habe ich den Motor noch mal anlaufen lassen, aber ohne Eis herzustellen, sie ging an, aber wieder mit lauten Knattergeräuschen. Schade, vom Rezept her haben wir nichts anders gemacht, als beim ersten Mal.
    Leider hat meine Mama, die mir die Maschine ja zum Geburtstag geschenkt hat, den Bon nicht mehr. Jetzt werde ich mal zur nächsten Tchibofiliale gehen und fragen, ob sie mir die Maschine umtauschen. Ich hoffe es.

    LG Anita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anita,

      Das ist ja wirklich schade. Ich werde meine Maschine nächste Woche das zweite Mal benutzen und hoffe das sie das überlebt. Konntest du sie umtauschen? Eigentlich wissen die ja wann die Maschine im Angebot war und das das nicht lange her ist!
      Ich hoffe du bekommst eine Neue.

      Viele Grüße,
      Maria

      Löschen
  10. Hallo Maria,

    ich will heute zum Händler, hoffe auch, dass ich sie umgetauscht bekomme.

    LG Anita

    AntwortenLöschen
  11. Was man auf keinen Fall unterschätzen darf, ist der Spaßfaktor, den ein gemeinsames Herstellen von Eis mit den Kindern bringt. Und bis auf das Säubern der Eismaschine waren sie auch mit Begeisterung dabei. Das haben sie der Mama überlassen, und währenddessen lieber Eis geschleckt

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für dein Kommentar. Es wird erst NACH Freigabe sichtbar.
Viele Grüße,
Maria