Freitag, 21. Juni 2013

{Völlig Durchgegrillt} Großer Grillabend

Ich hatte euch Anfang der Woche ja schon ein Rezept für eine köstlich-erfrischende Erdbeerbowle vorgestellt. Diese Bowle habe ich für einen Grillabend mit Freunden vorbereitet. Und was gab es da sonst noch so? Saltimbocca-Hähnchen-Spieße, Hackspieße (die mögen die Jungs so gerne), selbstgemachter Tzaziki und Kräuterbutter, Ofenkartoffeln, Rindsbratwürstchen (gekaufte, die wir nicht besonders gut fanden), einen Ofentomatensalat und Röstbrot.

Alles wurde wie immer auf unserem Weber Elektrogrill zubereitet. Immer wieder bekomme ich skeptische Blicke, wenn ich erzähle, dass wir einen Elektrogrill haben. Viele denken da wahrscheinlich an einen Tischgrill, wie beim Raclette. Der Weber Grill hat aber um einiges mehr Power und so grillen wir fast genauso schnell wie auf einem Holzkohlegrill. Und genauso lecker schmeckt es danach auch!


Die Hähnchenspieße Saltimbocca fand ich super lecker. Dazu haben wir Zitronenspalten gegrillt, die man danach über die Hähnchenspieße ausdrücken kann. Der Zitronensaft ist dann etwas süßlich und sehr aromatisch. Lecker! Lasst ja die Zitronenspalten nicht weg!

Das Rezept habe ich aus der aktuellen Deli - eine Kochzeitschrift. Ich habe es allerdings etwas abgewandelt.
Hähnchenspieße Saltimbocca
(für 6 Spieße)

6 Hähnchenminutenschnitzel
6 Scheiben Prosciutto (italienischer Schinken)
6 Salbeiblätter
Parmesanspäne
4 getrocknete Tomaten
6Tl selbstgemachtes Pesto Genovese

1 Zitrone

Die Hähnchenschnitzel waschen und trocken tupfen. Die Hähnchenteile in einen Gefrierbeutel legen und mit Hilfe eines kleinen Topfes oder Pfanne die Hähnchenschnitzel plattieren. Die getrockneten Tomaten hacken. Nun jedes Schnitzel auf einer Seite mit einem Tl Pesto bestreichen und etwas von den getrockneten Tomaten und ein paar Parmesanspäne darauf legen. Nun das Hähnchen zusammenklapen und mit einem Salbeiblatt belegen. Die so entstandene Hähnchentasche mit dem Prosciutto umwickeln und aufspießen. Die Zitrone waschen, trocknen und in Spalten schneiden. Die Spieße anschließend auf einem Grill von beiden Seiten grillen. Auch die Zitrone grillen und später beim Essen über dem Hähnchenspieß ausdrücken.


Nicht nur das Rezept für die Hähnchenspieße habe ich in der Deli entdeckt, sondern auch das Rezept für diesen Ofentomatensalat, den ich dann aber auch wieder nach meinem Gusto zubereitet habe.

Ofentomatensalat

Datteltomaten
Salz/Pfeffer
frischer Oregano, Thymian, Basilikum
Pinienkerne
Mozzarella
frisches Baguette
Olivenöl
Balsamico
schwarze Oliven

Zunächst die Tomaten waschen, trocknen und halbieren. Die Tomaten in eine Ofenfeste Form geben und mit Salz/Pfeffer und frischen Kräutern würzen. Die Tomaten mit etwas Olivenöl beträufeln. Bei 180°C die Tomaten etwa 30 Minuten backen. Bei mir ist durch den Backvorgang viel Flüssigkeit aus den Tomaten ausgetreten. Die Flüssigkeit nach dem Backen einfach abgießen.

Das Baguette in Würfel schneiden und mit etwas Olivenöl in einer Pfanne anrösten. Anschließend die Pinienkerne anrösten.
Mozzarella und Oliven klein schneiden und gemeinsam mit dem Brotwürfeln und den Pinienkernen unter die Tomaten mischen. Mit Olivenöl, frischem Basilikum und Balsamico würzen. 

Die Mengen könnt ihr hier je nach Geschmack bestimmen.


Zu diesem Grillabend habe ich zum ersten Mal Tzaziki selber gemacht. Ich weiß gar nicht warum ich so lange damit gewartet habe, denn die Zubereitung ist super einfach, geht schnell und er schmeckt so viel besser als der gekaufte!
Selbstgemachter Tzaziki
(für etwa 250g)

200g griechischer Joghurt
1/3 Salatgurke
2 frische Knoblauchzehen
Salz
Spritzer frischer Zitronensaft

Die Salatgurke mit einer groben Reibe reiben. Die geriebene Gurke gut salzen und in ein Sieb geben und das Sieb über eine Schüssel hängen. Die Gurke so etwa 1h abtropfen lassen. Ab und zu mal mit einem Löffel wenden, damit das Gurkenwasser abfließen kann.
Anschließend den griechischen Joghurt mit der abgetropften Gurke und dem Zitronensaft mischen. Knoblauch schälen und mit einer Knoblauchpresse zum Joghurt pressen. Alles gut verrühren und fertig. Wer es noch etwas reichhaltiger möchte, der gibt noch einen Klecks Creme Fraiche dazu.

Das Tzaziki haben wir zu Ofenkartoffeln gegessen. Die großen Kartoffeln habe ich dazu vorgekocht. Abends habe ich sie in Alufolie eingewickelt und im Ofen erwärmt. Man kann die Kartoffeln auch auf dem Grill zubereiten, aber auf unserem war dazu kein Platz mehr.


Auch Kräuterbutter und Pesto standen auf dem Tisch für das frisch gegrillte Baguette. Für die Kräuterbutter einfach verschiedenste Kräuter fein hacken und mit weicher Butter, etwas Knoblauch und Salz verkneten. Ich benutze immer Kräuter von meinem Balkon: Petersilie, Oregano, Dill und Schnittlauch. 


Die kleinen Hackspieße sind auch einfach gemacht. Wichtig ist, dass man die Holzspieße vorher etwa eine halbe Stunde in Wasser einlegt, dann verbrennen sie beim grillen nicht so stark. 

Hackspieße mit Bacon
(für etwa 8-10)

500g Hackfleisch, gemischt
Salz/Pfeffer
Paprikapulver
etwas getrockneten Oregano
50g geriebener Parmesan
8-10 Scheiben Bacon

Das Hackfleisch mit Salz/Pfeffer, Paprikapulver, Oregano und Parmesan verkneten und 8-10 kleine, längliche Klöpschen daraus formen. Die Fleischklöpschen aufspießen und mit Bacon umwickeln. Bis zum Grillen müssen die Spieße immer gut abgedeckt und gekühlt werden!

Man könnte den Hackfleischteig auch mit etwas zerbröseltem Feta oder klein gehackten, eingelegten Paprika oder Oliven mischen. Das wäre auch sehr lecker! Der Bacon verhindert ein bisschen, dass die Spieße am Grill haften bleiben und sie sich besser wenden lassen, da Hackmasse ja eher weich ist. 


Meine Freundin hat noch einen leckeren Salat aus Bohnen, Tunfisch, Möhren und Pilzen beigesteuert. So kann man den Abend mit Freunden richtig genießen, oder was sagt ihr?

Ich wünsche euch einen tollen Start ins Wochenende!

Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:


{Völlig Durchgegrillt}

Kommentare:

  1. Mmh das sieht alles super lecker aus <3 ich liebe Grillen =)

    AntwortenLöschen
  2. Das sieht alles sehr lecker aus. Die Hackspieße werd ich mal probieren.

    LG Katja

    AntwortenLöschen
  3. hmmm, ganz genau das richtige für ein wochenende mit diesem wetter :)

    vielen dank für die idee :)

    AntwortenLöschen
  4. Heyy Bautzner Senf, ich fass es nicht. Hab auch gerade einen aufgemacht (frisch von Mutti geschickt bekommen)...

    Ich muss am WE auch mal was grillen^^

    AntwortenLöschen
  5. Vooooooollllllll leeeeeeckeeeeeer,
    danke für die schönen Rezepte

    Liebe Seezwerggrüße

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Maria

    Dein Name ist Programm - diese tollen Mediteranen Köstlichkeiten hihi. Herrlich anzukucken. Ich liebe ja Speck. Werde zwar von meinen Mädels immer aufgezogen. Egal was ich erzähle, sie fragen mich immer: "Und Speck ist natürlich auch dabei, gell". Logo, Speck ist einfach lecker. Werde mir darum das eine oder andere Rezeptchen von dir abschauen und freu mich schon drauf. Vielen Dank für die Inspiration und die tollen Fotos!

    Herrliche Grüsse, Tina

    AntwortenLöschen
  7. Das klingt alles ganz toll. vor allem den Ofentomaten-Salat werde ich mir vormerken und gern nachmachen.

    wir grillen momentan auch total häufig, eigentlich fast mehr, als wir kochen. diese Woche gab es z.B. leckere Gemüsespieße mit Hallomoui, schau Dir doch mal mein Rezept an, wenn Du magst.

    AntwortenLöschen
  8. Das werde ich auch mal ausprobieren.

    GLG Heidrun

    AntwortenLöschen
  9. Hah, wir haben auch einen Weber Elektrogrill und kennen diese skeptischen Blicke und Kommentare. Bis wir unser gutes Stück anmachen und es allen schmeckt, selbst der Holzkohlefraktion. ;-)
    Und wir müssen hinterher nicht warten bis die Asche ausgekühlt ist und diese dann ganz umständlich entsorgen.
    Also, nicht unterkriegen lassen ! :-)

    Liebe Grüße
    Maline von Sheepcafe

    AntwortenLöschen
  10. Super Idee diese Spiesse... werde ich definitiv auch ausprobieren :-)

    AntwortenLöschen
  11. Hmmmm...liest sich ja "alles" lecker!
    Vielen lieben Dank für die Rezepte!
    Werde ich bestimmt mal ausprobieren.
    Wünsche einen schönen Sonntag!
    LG

    AntwortenLöschen
  12. Den Tomatensalat muss ich unbedingt ausprobieren!

    LG
    Andrea

    AntwortenLöschen
  13. Hallo liebe Maria,

    das sieht einfach unglaublich toll aus! Ich hoffe doch das, das Wetter nächstes Wochende schön ist damit wir grillen können und deine Rezepte auch gleich ausprobieren können :D

    Ich habe deine tollen Rezepte zumindestens schon bei mir auf dem Blog beworben ;)

    Dein Blog ist auch einfach nur super!

    Liebe Grüße und eine hoffentlich noch schöne Sonnenwoche


    Fräulein Wirbelwind

    Den Post findest du übrigens hier: http://fraeuleinwirbelwind.blogspot.de/2013/06/tolle-ideen-gefunden.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank Fräulein Wirbelwind für die Empfehlung =)

      Viele Grüße,
      Maria

      Löschen
  14. Wow, da bekomme ich doch direkt Hunger, ich glaube das gibt bei uns auch am Wochenende. Ich bin schon sehr gespannt wie das schmeckt:D Die Kleinen werde zwar nicht so begeistert sein weil ihr KFC Burger dann ausfallen muss... Naja aber ich denke mal das schmeckt selbst ihenen 1000 mal besser als der Fast Food Fraß ... Lg Ute

    AntwortenLöschen
  15. Guten Morgen liebe Maria,

    lange stand er auf meiner To-Do Liste... Heute gibt es zum Grillnachmittag mit Freunden, deinen Tomatensalat. Bin schon sehr gespannt, wie er schmecken wird. Aussehen tut er schon mal fantastisch.

    LG Anita

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für dein Kommentar. Es wird erst NACH Freigabe sichtbar.
Viele Grüße,
Maria