Sonntag, 26. Mai 2013

{Feierabendküche} Hollondaise kann so schnell gehen

Vor kurzem bekam ich das neue Kochmagazin Deli als Probeexemplar zugeschickt. Ich würde gerne behaupten, das ich nie Kochzeitschriften kaufe, da ich ja einen ganzen Schrank voller Bücher habe und auch noch zahlreiche Blogs und Kochseiten im Internet verfolge, aber leider wandert auch in meinen Einkaufskorb immer mal wieder eine Kochzeitschrift. 


Das Deli-Magazin kannte ich bisher nicht, war aber sofort begeistert, denn es ist ein wirklich gelungenes Magazin. In der Zeitschrift fand ich tolle Idee, wie zum Beispiel das Rezept für eine Erdbeerbowle (welche ich am Wochenende nachgemacht habe) oder das Rezept für eine ganz schnelle Hollondaise. Da wir die Spargelsaison noch nicht richtig ausgenutzt haben, habe ich gleich noch ein paar Stangen gekauft und das Rezept ausprobiert.


Dazu gab es ganz normale Salzkartoffeln und Schweinemedaillons. Das Essen war wirklich schnell zubereitet und hat sehr lecker geschmeckt. Ich habe noch nie Hollondaise selber gemacht (und da ich die fertigen Soßen nicht kaufe, gab es in unserer Küche auch noch nie Hollondaise) und war wirklich überrascht, wie schnell und einfach diese Version zuzubereiten ist. 

Da es sich um ein Feierabendküche-Rezept handelt, bekommt ihr wie immer nur die Beschreibung des Rezeptes.

Zubereitung: Kartoffeln schälen, abwaschen und ggf. halbieren. Die Kartoffeln in Salzwasser gar kochen. 

Den Spargel schälen und in einem Topf mit Wasser, Prise Salz, Prise Zucker und 1El Zitronensaft geben und aufkochen. Nachdem das Wasser gekocht hat, den Herd ausstellen und den Spargel im Topf auf der warmen Herdplatte für 12-15 Minuten ziehen lassen.

Die Schweinemedaillons abwaschen und trocken tupfen. In einer Pfanne etwas Öl erhitzen und die Medaillons darin von beiden Seiten scharf anbraten. Anschließend die Metaillons in Alufolie wickeln und 10 Minuten ruhen lassen.

Für die Hollondaise (Rezept für 2-3 Personen) 100g Butter schmelzen.1 frisches Eigelb, 1Tl frischer Zitronensaft, 1 Prise Salz und 1El Creme Fraiche in ein hohes Gefät geben und mit einem Pürierstab glatt pürieren. Die geschmolzene Butter bei laufendem Pürierstab in einem dünnen Strahl zu der Eiermasse geben und vermixen (die Zubereitung ähnelt der von schnell gemachter Mayonnaise). Die Hollondaise mit frisch gehackter Petersilie, Salz, Pfeffer und eventuell noch einem Spritzer Zitronensaft würzen.

Spargel mit den Schweinemedaillons, Kartoffeln und Hollondaise servieren.


Wir haben dieses Essen sehr genossen - köstlich! Was sind denn eure Lieblings-Spargelrezepte? Was könnt ihr uns empfehlen? Habt ihr auch schonmal in die Deli geschaut? Wie findet ihr sie denn?

Ich wünsche euch noch ein wunderbares Wochenende!

Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:

Ich bin dann mal kurz in der Küche ;-)


Kommentare:

  1. Liebe Maria,
    ich kenne die neue Deli (leider) noch nicht.
    Aber ich kaufe auch eher selten Zeitschriften... Ausnahme: Die Lecker Bakery´s! <3
    Die liebe ich.

    Ich muss sagen, diese schnelle Hollondaise hat es mir angetan. Nachdem ich letztens bei einer Freundin bewundern durfte wie einfach und schnell eine Hollondaise im Thermomix gemacht werden kann, war ich ganz neidisch. Aber dieses Rezept macht dem Thermomix Konkurrenz! *ha* :-D

    Meinen Spargel (übrigens, am Liebsten grün), schwenke ich einfach nur in der Pfanne in Butter.
    Mmmmmh lecker!

    GlG Sandra

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Maria,

    heute Abend ist Tom, der alte Suppenhasser, nicht da, deshalb koche ich mir eine leckere Spargel-Vanille-Suppe (http://www.chefkoch.de/rezepte/1348211239572688/Spargel-Vanille-Suppe.html) - Vanille habe ich ja nach wie vor in Massen ;)
    Ansonsten haben wir die Spargelzeit schon gut genutzt: Klassisch mit Pellkartoffeln (+ Hollandaise für Tom, ich greife lieber zu zerlassener Butter), mit Lachs und Sahne zu Nudeln, als Flammkuchen... Nächste Woche machen wir ein Spargel-Kartoffel-Gratin ;)

    Glg,
    Johanna

    AntwortenLöschen
  3. Genau das gleiche gabs heute auch bei uns. Auch von der Deli nachgekocht :) und es war lecker.
    Auch den Spargelauflauf habe ich schon nachgekocht und der schmeckte wirklich himmlisch. Die Deli ist auf jeden Fall zu empfehlen ;)

    Liebe Grüße
    Bettina
    Homemadeandbaked.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  4. och, so ein paar Spargelstangen könnte ich auch nochmal vertragen. An das Deli-Layout habe ich mich allerdings noch nicht gewöhnt. Irgendwie wirkt es auf mich ein wenig chaotisch. Ich 'suche' darin ständig nach den Rezepten zu den Fotos...

    Liebe Grüße von der Luna

    AntwortenLöschen
  5. Dieses Essen mögen wir auch sehr gerne,aber mit Hänchenfleisch,tatsäclich ganz schnell und einfach...

    AntwortenLöschen
  6. Pst.... Sauce hollandaise schreibt man mit "a" in der Mitte. Man spricht es nur mit "o", da das Wort aus dem Französischen kommt. ;-)

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Maria, ich lese ab und zu die Deli, wenn sie mir jemand aus Deutschland mitbringt ;) Finde sie sehr erfrischend anders! Werde mir jetzt gleich mal merken, die Hollandaise mit Kräutern zu würzen, dann sieht sie nicht so fad aus!

    Liebe Grüße, Christine

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für dein Kommentar. Es wird erst NACH Freigabe sichtbar.
Viele Grüße,
Maria