Mittwoch, 15. Mai 2013

Die Küchenflüsterin über die süßen Seiten des Lebens: Rhabarber-Käsekuchen mit Mandelstreuseln

Die Rhabarberzeit ist in vollem Gange. Ich habe mittlerweile schon einige Stangen verarbeitet. Ich hatte das große Glück gehabt das die Eltern meines Liebsten im Urlaub sind und so hatte ich die wunderbare Aufgabe den Rhabarber zu ernten - für mich natürlich ein großes Glück! Keine Angst, ich habe natürlich ein paar Stangen zurück gelassen ;-)

Aus dem vielen Rhabarber habe ich unter anderem einen Rhabarber-Käsekuchen mit Mandelstreuseln gebacken. 


Für diesen Kuchen habe ich einfach das Quarkkuchenrezept aus meinem Lieblingsbuch "Backschätze" von GU verändert. Einfach Rhabarber auf den Mürbteig verteilen und mit ein paar Mandelstreuseln ergänzen und schon ist ein cremiger Kuchentraum entstanden.

Wer meine Rhabarberliebe nicht nachvollziehen kann, weil er absolut keinen Rhabarber mag, kann diesen Kuchen auch wunderbar mit anderem Obst zubereiten. Ihr könntet zum Beispiel Kirschen, Himbeeren, Blaubeeren, Apfelstücke oder Birnenstücke in den Kuchen geben!


Den Kuchen habe ich in meiner tollen neuen Le Creuset Obstkuchenform gebacken. Die Form ist wirklich genial! Ich wurde letztens von einer Leserin gefragt, ob ich nicht einmal alle meine Backformen zeigen und beschreiben könnte - das mache ich natürlich gerne! Aus diesem Grund wird es morgen und Freitag einen großen Backformenbeitrag geben. Ihr könnt gespannt sein.

 Rhabarber-Käsekuchen mit Mandelstreuseln
(für eine 26er Form)

Für den Mürbeteig:
200g Mehl
50g Zucker
1 Prise Salz
1Ei 
100g kalte Butter

Für die Quarkmasse:
1 Bio-Zitrone
3Eier 
500g Magerquark
100g Naturjoghurt
150g Zucker+1El Zucker
1Pck. Vanillepuddingpulver zum Kochen
10g Speisestärke

Für die Streusel:
100g Butter
100g Mehl
50g geschälte, gemahlene Mandeln
75g Zucker
1 Prise Salz

Außerdem:
3 Stangen Rhabarber

Den Rhabarber waschen, putzen und in kleine Stücke schneiden. Beiseite legen.

Für den Mürbeteig das Mehl auf die Arbeitsfläche häufen und in die Mitte eine Mulde drücken. Zucker, Salz und Ei hineingeben, die Butter in Flöckchen auf dem Rand verteilen. Alle Zutaten vom Rand aus rasch zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Den Teig in Folie wickeln, etwas flach drücken und 30 Min. kalt stellen.

Für die Quarkmasse die Zitrone heiß abwaschen, abtrocknen, die Schale fein abreiben und 2 EL Saft auspressen. Die Eier trennen. Die Eigelbe mit Quark, Naturjoghurt, Zucker, Zitronenschale und Zitronensaft, Puddingpulver und
Speisestärke verrühren. Die Eiweiße mit dem dem Esslöffel Zucker dickcremig schlagen und behutsam unter die Quarkmasse heben.

Für die Streusel die Butter schmelzen und etwas abkühlen lassen. In einer Schüssel mit Mehl, Mandeln, Zucker und Salz mischen und mit den Händen zu Streuseln verkrümeln.

Den Backofen auf 200° Ober-/Unterhitze vorheizen. Den Mürbeteig auf wenig Mehl etwas größer als die Form ausrollen. Die Springform einfetten und mit dem Teig auskleiden, dabei einen Rand hochziehen. Den Teigboden mit einer Gabel mehrmals einstechen und mit dem Rhabarber belegen. Die Käsemasse daraufgeben und die Streusel darauf verteilen.
Den Kuchen etwa 40-45 Minuten im Ofen backen. Falls er zu stark bräunt, mit Backpapier abdecken.

Den Kuchen aus dem Backofen nehmen und vor dem Anschneiden auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen. Nach Belieben mit Puderzucker bestreuen.


Ich wünsche einen guten Appetit! 

Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:


Die Küchenflüsterin über die süßen Seiten des Lebens ;-)

Kommentare:

  1. Das sieht so lecker aus!
    Ich liebe Rhabarber, meine Eltern haben ihn zu genüge im Garten, somit gibt es immer Nachschub und vieeele, viele Kuchen! :)
    Die Idee mit dem Backformenbeitrag finde ich super und freue mich schon drauf!

    LG, Ni von JuNi
    http://juni-lifestyle.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Maria!
    Ich freue mich schon sehr auf die Vorstellung deiner Backformen.
    Danke auch für das schöne Rhababerkuchen-Rezept - ich mag Rhababer auch sehr gerne.
    LG, Christiane

    AntwortenLöschen
  3. Wie toll, dass du so schnell Zeit findest, meinem Wunsch nachzukommen... Ich bin schon verdammt gespannt!!!

    Danke!
    Elke

    AntwortenLöschen
  4. Der sieht ja wirklich unverschämt lecker aus :-)

    AntwortenLöschen
  5. Oh, der war soooo lecker - obwohl ich immer der festen Überzeugung war, dass Rhabarber absolut nicht mein Gemüse (?) ist. Gut, dass dein Liebster dafür gesorgt hat, dass ich für den nächsten Tag auch noch was davon hatte :)

    Da bei unserer kleinen Springform die Beschichtung abgeht, hoffe ich, dass du auch eine solche dein Eigen nennst und uns vorstellen wirst ;)

    Glg,
    Johanna

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Maria,
    wir, mein Göttergatte und ich, sind absolute Käsekuchen-Fans. Mache zu jeder Jahreszeit welche ... Und meistens bodenlos. Mit dem mürben, steh' ich irgendwie auf Kriegsfuß "Lach"

    Grüßle , Heidrun

    AntwortenLöschen
  7. Kopiert!

    Das ist ja genial, habe gerade überlegt, wie ich meine spärlichen Rhababerstangen am besten verarbeiten kann und da kommt dieses Rezept! ;)

    Schöne Grüße,
    Imke

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Maria,

    der Kuchen hat toll geschmeckt, habe ihn gleich nachgebacken und er wurde sehr gelobt. Zufällig hatten die Kolleginnen auch noch einen anderen Rhabarberkuchen dabei und meiner hat um Längen besser abgeschnitten ;-)

    Es hat sich aber ein kleiner Fehler eingeschlichen:

    Für die Quarkmasse die Zitrone heiß abwaschen, abtrocknen, die Schale fein abreiben und 2 EL Saft auspressen. Die Eier trennen. Die Eigelbe mit Quark, Naturjoghurt, Zucker, Zitronenschale und Zitronensaft, Puddingpulver und
    Speisestärke verrühren. Die Eiweiße mit dem -----restlichen---- Zucker dickcremig schlagen und behutsam unter die Quarkmasse heben.

    In den Mengenangaben oben war der Zucker aber nicht aufgeteilt und war deshalb schon kpl. im Quark. Habe dann einen Löffel zusätzlich genommen, was dem Kuchen nicht geschadet hat.

    Herzlichen Dank für das tolle Rezept.
    Liebe Grüße
    Heike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Heike,

      Danke für deinen Hinweis. Ich habe das Rezept gleich nochmal geändert.

      Freut mich das dir der Kuchen geschmeckt hat =)

      Viele Grüße,
      Maria

      Löschen
  9. Mhm...der klingt richtig lecker! Rhabarber haben wir gerade reichlich im Garten, das wäre ja mal was...LG vom KleinenLieschen

    AntwortenLöschen
  10. Ich habe gestern deinen Rhabarber-Käsekuchen gebacken und wir finden ihn total lecker. :-)

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für dein Kommentar. Es wird erst NACH Freigabe sichtbar.
Viele Grüße,
Maria