Freitag, 12. April 2013

{Völlig Durchgegrillt} Liebling, kann ich die Pancakes auch grillen?

Seit ein paar Wochen haben wir einen neuen Mitbewohner: Den Weber Elektrogrill Q140 in einem wunderschönen grau. Mein Liebster - der Grillmeister - hat sich schon seit Monaten auf den Grill gefreut und nun haben wir ihn endlich gekauft. Ich kam Abends an dem Tag an dem er geliefert wurde nach Hause und da stand der Grill dann komplett aufgebaut und dekoriert (mit dem Weber Grillbuch, einer Grillzange, einem Geschirrtuch und einer Grillzange) im Wohnzimmer. Süß, oder? Wenn große Jungs spielen sind sie gesund!

Wir haben ja nun in der neuen Wohnung "nur" einen schönen Balkon, daher war es schnell klar, das es ein Elektrogrill wird. Einen normalen Holzkohlegrill kann man weder den Nachbarn noch der Hauswand durch den Rauch zumuten. Ein Gasgrill ist mir persönlich zu unsicher. Ich weiß das diese Grills geprüft sind, aber trotzdem würde es mich nervös machen eine Gasflasche auf dem Balkon stehen zu haben, deshalb ist es ein Elektrogrill geworden. Wir haben uns auch sehr schnell für das Modell von Weber entschieden. Der ist natürlich schon sehr Kostenintensiv gegenüber anderen Modellen, aber uns haben viele positive Bewertungen, das Design und die Technik sowie der gusseisene Rost überzeugt.

Mein Liebster ist voll happy und hat den Grill trotz der Kälte und dem Schnee schon auf dem Balkon angeworfen. Und da zeigt sich auch gleich das so ein Elektogrill eine super Sache ist. Einfach Stecker in die Steckdose stecken und den Grill bei geschlossener Haube etwa eine halbe Stunde aufheizen lassen. Eine saubere und schnelle Sache - kein Holzkohle schleppen, kein anzündeln.


Das erste was der Grillmeister zubereitet hat, war ein richtig schönes Steak. Mein Liebster würde ja am liebsten sofort die besten Steaks auf den Grill werfen, aber ich habe vorgeschlagen das wir erstmal üben bevor wir die Luxus-Steaks auf den Grill zubereiten. Wir haben ein Stück Entrecote von LIDL gekauft und selber zugeschnitten.

Vor dem Grillen haben wir das Steak mit dem leckeren Western BBQ Öl von Feuer&Glas eingestrichen. Auch das Grillrost haben wir mit dem Öl bestrichen. Feuer &Glas habe ich euch letztes Jahr schonmal HIER vorgestellt.
 

Der Grillmeister hat entschieden, dass die Steaks eine Dicke von 3cm haben müssen. Dann brauchen sie pro Seite 3 Minuten auf dem Grill.

Tipp vom Grillmeister: Das Steak auf den Grill legen. Nach 90 Sekunden das Steak um 90° drehen. Nach weiteren 90 Sekunden das Steak wenden und wieder nach 90 Sekunden um 90° drehen. 

Das Steak war also von jeder Seite 3 Minuten auf dem Grill.
 

Anschließend wird der Grill ausgestellt. Das Steak wird auf ein Stück Alufolie gelegt und mit Salz und Pfeffer gewürzt und in die Folie eingeschlagen. Ich war dabei nur Zuschauer, denn das ist reine Männerarbeit.


Nun wird eine feuerfeste Form (wir haben eine Auflaufform genommen) umgedreht auf das Grillrost gestellt und das eingeschlagene Steak darauf gesetzt. Klappe zu - das Steak muss jetzt für genau 10 Minuten ruhen. Die restliche Hitze sorgt dafür das sich die Fleischfasern entspannen und sich der Fleischsaft optimal im Steak verteilt. Das Steak darf nicht direkt auf dem noch heißen Rost liegen, da das Fleisch sonst weiter gaart und "wir wollen unser Steak ja Medium und nicht Tod" sagt der Grillmeister. 


Nun ist es also Zeit den Tisch zu decken und die Beilagen bereit zu stellen. Bei uns gab es einen frischen Salat, Baguette mit köstlicher Kräuterbutter und Ketchup dazu. Aber nicht irgendeinen Ketchup. Wir hatten die Möglichkeiten die neuen "Gourmet-Ketchups" von HEINZ zu testen. Zu unserem Steak hab es die Variante "Gerösteter Knoblauch, Thymian und Honig" den wir sehr lecker fanden. Ich fand ihn nicht zu süß und auch nicht zu Säurehaltig (was mich bei vielen Ketchups immer stört) und die Konsistenz fand ich auch sehr gut. Mehr Infos zum Ketchup gibts HIER. Nach meiner Information gibt es den wohl auch schon im Supermarkt. Die anderen beiden Sorten haben wir bisher noch nicht getestet.


Aber nun zurück zum Steak. Nach 10 Minuten haben wir das Steak aus seinem Folienkleid befreit und aufgeschnitten und das Herz lachte: Ein saftiges, zartes Steak in zartrosa und es war so lecker! 

Der erste Test ist also super gelungen!

Auch leckere Burger haben wir mittlerweile schon gegrillt aus Rindfleisch. Diesmal haben wir den Rost mit dem Liquid Smoke Öl von Feuer&Glas eingestrichen. Das Öl hat ein tolles Raucharoma. Da unser Grill ja nun selber kein Rauch produziert ist das natürlich eine tolle Sache. Wie die dieses tolle Raucharoma in das Öl bekommen weiß ich nicht, aber ich finde es toll.


Ein Bild vom Burger habe ich leider nicht, weil die Lichtverhältnisse kein schönes Foto mehr zugelassen haben, aber ich kann euch berichten, das das Fleisch super saftig und leeeecker war.

Mein Liebster würde am liebsten alles auf dem Grill zubereitet. Letztens sollte er Pancakes machen und er fragte mich doch tatsächlich: "Liebling, kann ich die Pancakes auch grillen?" - Lieber nicht ;-)


In diesem Jahr wird es noch ganz viele Beiträge unter dem Motto {Völlig Durchgegrillt} geben. Ihr könnt euch auf Buchvorstellungen, Rezepte, Tipps und Tricks zum Thema Grillen freuen. Wir werden auch verschiedene Fleisch und Fischsorten durchprobieren und darüber natürlich immer berichten!

Ich wünsche euch ein wunderbares Wochenende. Bei den Temperaturen werden wir aufjedenfall den Grill wieder anschmeißen. 

Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:


{Völlig Durchgegrillt}

Kommentare:

  1. Hi Maria,

    mein Freund hat sich letztes Jahr auch einen Webergrill gekauft (allerdings mit Gas, vorgestellt wurde er mir mit: das ist meine Neue ;-) Jedenfalls wird seitdem bei uns mind. 2x in der Woche bei jedem Wetter gegrillt, sogar backen kann man Dank dem Umlufteffekt mit dem Teil. Wir wollen ihn nicht mehr missen :-) Ich freu mich schon auf deine Berichte, ist auf jeden Fall ein tolles Thema!

    Liebe Grüße,
    Sarah

    http://sarahskuechenzauber.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. Ich glaub das ist einfach d e r Männertraum schlechthin!! ;-) Viel Spaß beim Grill-Wochenende!
    Viele Grüße - Inga

    AntwortenLöschen
  3. Toller Bericht :) Gern mehr davon! Tipp an Deinen Grillmeister: Wenn er eine entsprechende Pfanne nimmt (z.B. Gusseisen) dann kann er "Puffed Pancakes" "grillen" - also quasi Ofenpfannkuchen vom Grill / durch die Umluftfunktion des Grills :) LG Silvia

    AntwortenLöschen
  4. Wahnsinn! Das ist mal ne Anschaffung fürs Leben. Einen Weber Grill zu haben ist mein Traum. Den erfüll ich mir vermutlich aber erst wenn ich einen Garten habe :)
    LG Tini

    AntwortenLöschen
  5. wir haben einen Weber Gasgrill und es war eine der besten Anschaffungen der letzten Jahre. Er wird bei uns auch regelmäßig angeworfen, dank überdachtem Balkon bei jedem Wind und Wetter. Und die Grillbibel von Weber dazu ist natürlich genial. ich hätte früher nie gedacht, dass gasgegrilltes genauso gut schmeckt wie vom Holzkohlengrill. Aber es ist tatsächlich so und dazu noch viel einfacher.
    Erstaunt bin ich aber, dass das mit einem Elektrogrill auch geht. ich dachte immer, die werden nicht heiß genug?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nadi,

      Ja nach einer halben Stunde aufheizen ist der Grill mit 2200 Watt richtig heiß. Der Grill hat ja auch ein gusseisernes Rost und das speichert die Wärme natürlich wunderbar! Das kann man aber sicher nicht von jedem Elektrogrill erwarten ;-)
      Wir haben aufjedenfall noch keinen Unterschied zu einem normalen Grill festgestellt, außer das es komfortabler ist.

      Viele Grüße,
      Maria

      Löschen
  6. Mein Mann hat auch seit 2..oh dieses Jahr werden es schon 3 Jahre einen Weber Grill allerdings einen ganz stinknormalen mit Kohle...und wir lieben ihn beide :)
    Viel Spaß beim Weitergrillen..freu mich auf die Berichte.
    Liebe Grüße
    Kerstin :)

    AntwortenLöschen
  7. Wir haben den Weber Kohlegrill und sind auch restlos begeistert...habe noch nie vorher so zartes lecker schmeckendes Fleisch gegessen.

    Freu mich schon auf weitere Grillrezepte bei Dir.

    LG Verena

    AntwortenLöschen
  8. Woah ne, also ich mag ja echt gern Grillfleisch und so, aber ich würde ni im Leben soviel Geld für einen Grill ausgeben... haha sagt ich, die ne Kitchn Aid haben will, aber egaaal ;D

    AntwortenLöschen
  9. Das ist ja eine geniale Idee mit dem Liquid Smoke den Rost einzustreichen! Wir haben auch nur einen Gasgrill und das Raucharoma einer Holzkohlegrills fehlt halt mitunter schon. Also werde ich den Tipp gleich am Wochenende ausprobieren. Vielen Dank für die Anregung!

    AntwortenLöschen
  10. Toller Blog, ich lese hier immer gerne.

    Als Grillfan kann ich nur sagen, dass "gegrillte Pancakes" nichts aussergewöhnliches sind. Schau mal hier: http://www.grillsportverein.de/forum/gasgrillen/fruehstuecksquicky-mit-nappierten-buttermilchpancakes-149151.html

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für dein Kommentar. Es wird erst NACH Freigabe sichtbar.
Viele Grüße,
Maria