Freitag, 8. März 2013

Was lange währt, wird gut, oder?

Ich bin ein riesiger Fan von Eintöpfen und Schmorgerichten. Zunächst zerkleinert man viele leckere Zutaten, brät sie nacheinander an, löscht sie mit einem leckeren Fond ab und lässt es laaaaaange köcheln, damit sich die Aromen zu einem köstlichen Gericht verbinden können. Ab und zu rührt man dann mal um und die Vorfreude auf das Essen steigt. Solche Rezepte habe ich auch im Buch "Slow Cooking - Kochen mit Zeit, Lust und Liebe" von Hans Gerlach erwartet. Ob ich solche Rezepte im Buch auch gefunden habe?

"Slow Cooking"
Hans Gerlach


Gräfer und Unzer Verlag
24,99€
Gebundene Ausgabe, 256 Seiten 

"Gut Ding will Weile haben - das gilt auch in der Küche. Es gibt viele Gerichte, deren Erfolgsgeheimnis ist schlicht, dass man ihnen Zeit lassen muss. Und für diese Geduld wird man dann mit einem besonderen Geschmackserlebnis belohnt: Ein Gulasch wird saftiger und aromatischer, wenn man es langsam vor sich hin schmoren lässt. Und auch ein gebeizter Fisch, mariniertes Gemüse oder eingelegte Früchte wollen erst einmal in Ruhe durchziehen, bevor sie Genießern Freude bereiten."
Das Buch gibt es u.a. HIER zu kaufen.

Inhalt

Die Slow-Cooking-Methoden

Brot - und was dazu schmeckt

Vorspeisen und kleine Gemüsegerichte

Suppen und Eintöpfe

Pasta, Reis und Gemüse

Fleisch und Fisch

Süßes und Gebäck

Schon das Titelbild sagte mit: "Hier bin ich richtig, hier gibt es leckere Schmorgerichte und auch tolle Rezepte für den Bräter. Köstlichkeiten, die ich einfach nur in den Ofen schiebe und mich dann weiter nicht darum kümmern muss." Leider bestätigte sich dieser erste Eindruck aber nicht immer im Buch.


Es gibt einige Rezepte die meinen Erwartungen entsprachen und die auf meiner To-cook-Liste gelandet sind, wie diese Wiener Gulaschsuppe, aber es sind nur einige wenige geworden. Ich habe den Eindruck gewonnen, dass Slow Cooking vorallem sehr sehr Aufwändig ist. Die Zutatenlisten sind teilweise sehr lang und auch die Zubereitungen bei manchen Gerichten erstrecken sich über mehrere Stunden. Slow Cooking heißt hier vorallem auch aufwendige Zubereitung. Mir war schon klar, dass die Zubereitung bei diesen Rezepten länger dauert. Ich dachte aber, dass dies ohne mich im Topf oder Ofen passiert.


Trotzdem sind die meisten Rezepte überaus ansprechend und lassen einem das Wasser im Mund zusammen laufen. Auch die Rinderrouladen stehen fest auch meiner Liste, aber ich bin bisher noch nicht dazu gekommen sie zuzubereiten. Wenn ich das getan habe, werde ich aber berichten.


Auch die süßen Rezepte klingen alle sehr lecker. Die Schokoladeneis-Törtchen habe ich schon einmal ausprobiert (leider bin ich nicht dazu gekommen ein Foto zu machen), denn ich war von der Idee, Eis in einem Muffinblech zuzubereiten sehr schön. Geschmeckt hat das Eis wirklich köstlich und die Himbeersoße dazu war ein wunderbarer Kontrast. Aber ist das Slow Cooking? Wenigstens stand man bei diesem Rezept keine 2h in der Küche ;-)


Unabhängig von den Rezepte ist das Buch sehr schön gestaltet. Jedes Rezept hat eine Doppelseite und ein großformatiges Bild. Manchmal werden auch einige Zubereitungsschritte abgebildet. Jedem Kapitel ist ein kleiner Einblick auf eine Zubereitung von einem Lebensmittel vorangestellt. Insgesamt sind es etwa 90 Rezepte im Buch.
Die Beschreibungen zu den Rezepten sind sehr genau und ausführlich.

Fazit

"Slow Cooking" ist wirklich ein schönes Buch mit lecker gestalteten Rezepten. Leider hat der Titel bei mir Erwartungen ausgelöst, die das Buch nicht in jedem Punkt erfüllen konnte. Wer wirklich viel Zeit in die Zubereitung seiner Speisen investieren kann und will, dem kann ich dieses Buch wirklich empfehlen. Für mich sind dies kleine Rezepte für die Alltagsküche, da sie oft sehr aufwendig sind. Diese edlen Rezepte kann man also nur am Wochenende mit viel Zeit zubereiten.
______________

Auch Moey von Moey's Kitchen hatte den gleichen Eindruck in Ihrem Kochbuch-Jahresrückblick. Sie liebt Koch- und Backbücher genauso sehr wie ich und wie lagern unsere Bücher sogar im gleichen Regal ;-)

Könnt ihr euch noch an meine Jahresvorschau erinnern? Mittlerweile sind schon einige der Bücher in meinen Händen gelandet. Entweder ich hatte die Möglichkeit sie einmal durchzublättern oder sie sind sogar bei mir eingezogen. Bald wird es eine kleine Kochbuchwoche geben in denen ich euch nach und nach die Neuerscheinungen einmal vorstellen möchte. Da könnt ihr euch schon drauf freuen! (Ein kleines Gewinnspiel wird es dazu auch geben).

Ich wünsche euch ein ganz wunderbares Wochenende!

Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:

Ich bin dann mal kurz am Bücherregal ;-)

 

Kommentare:

  1. Oh ich liebe auch Schmorgerichte, dass Buch macht gerade ganz tollen Hunger.
    LG Nadine

    AntwortenLöschen
  2. Hmmmmm..... ich bin ja ein großer Fan von Hans Gerlachs Büchern, ich glaub, das muss ich dann auch haben. Wie meinst Du das, dass das nicht ohne Dich im Ofen passiert? Ich hätte jetzt auch gedacht, das sei wie der klassische Sonntagsbraten: Einmal rein in den Bräter und dann vielleicht noch 2-3 Mal begießen und gut ist? Was wird denn da noch verlangt? Liebevolles Zusprechen? ;-))

    Liebe Grüße
    Katharina (die eigentlich KEINE neuen Kochbücher kaufen wollte... hrmpf.)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Katharina,

      So stelle ich mir das auch vor: Rein in den Ofen, ab und zu mal die Nase reinhalten und fertig. Aber es ist leider oft viel aufweniger. Lange in aufwendigen Marinaden einlegen, braten, in den Ofen, noch ein Sößchen aus vielen Zutaten dazu, und hier noch ein bisschen glasierte Möhrchen, sodass man teilweise schon sehr lange mit einem Gericht beschäftigt ist. Das Buch ist wirklich schön, wenn man so ein aufweniger Kochtyp ist. Ich bin aber eher ein spontaner, schneller, unkomplizierter Kochtyp und da ist mir das Kochen mit diesem Buch fast ein bisschen zu aufwendig =)

      Viele Grüße,
      Maria

      Löschen
  3. Huhu Maria,

    vielen Dank für deine ausführliche Vorstellung!
    Mir geht es in der Tat genauso wie dir - das Buch ist echt schön, die Fotos toll, aber leider hatte ich auch etwas anderes erwartet und mich sprechen nur wenige Rezepte wirklich an.
    Obwohl ich Eintöpfe und Schmorgerichte sonst auch sehr gerne mag.

    Viele Grüße von der einen Kochbuchverrückten an die Andere ;-)
    Maja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Maja,

      Schon als ich den Jahresrückblick bei dir gesehen habe, dachte ich "Du sprichst mir aus der Seele". Ich wollte ein Bolognesesoßerezept von einer italienischen Mama die stundenlang köcheln muss, so kann man sich täuschen =)
      Aber ansonsten ist es wirklich ein schönes Buch, wenn man genau soetwas sucht.

      Viele Grüße,
      Maria

      Löschen
  4. Liebe Maria,
    ich sammle ab jetzt jeden Monat alle Koch- und Backbuchvorstellungen unter der Aktion "Darling, show me your cookbook!" :)
    Deine Vorstellung würde ich auch sehr gerne aufnehmen - wärst du damit einverstanden?
    Alle Infos findest du hier: http://thank-you-for-eating.blogspot.de/2013/03/darling-show-me-your-cookbook.html

    Ganz liebe Grüße!
    Liv

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Liv,

      Klar kannst du sehr gerne machen!

      Viele Grüße,
      Maria

      Löschen
  5. Danke fuer die tolle Buchvorstellung. Ich haette mir unter dem Titel jetzt auch was anderes vorgestellt (zumal ich seit Weihnachten einen slowcooker habe :)).
    Da kommen die Zutaten rein (teilweise vorbereitet, je nach Rezept) Deckel drauf und einige Stunden spaeter kann man essen. Scheint wohl was komplett anderes zu sein.
    Schottische Gruesse
    Shippy

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für dein Kommentar. Es wird erst NACH Freigabe sichtbar.
Viele Grüße,
Maria