Freitag, 29. März 2013

Hot'n'cold

Vor ein paar Wochen hat mich Nina von Ninas kleiner Foodblog gefragt, ob ich einen Gastbeitrag für Sie schreiben würde. Nina hat mehrere Blogger gefragt und veranstaltet somit die Gastbeitragsreihe "Foodbloggercharts". Jeder erhält ein Lied und soll dazu ein Rezept entwickeln. Ich fand diese Idee wahnsinnig gut und war sofort dabei. Von Nina bekam ich dann mein Lied mit dem ich sofort super zufrieden war: "Hot'n'cold" von Katy Perry.

Schon lange schwebte mir ein Dessert aus einem warmen Schokokuchen mit flüssigen Kern (Hot) und einer Kugel Vanilleeis, die in einer Mischung aus geriebenen Kaffeebohnen und Schokolade gewälzt wird (Cold). Dazu noch ein paar säuerliche Himbeeren und der Genuss ist perfekt, oder? Und zum Thema passt es auch!



Gesagt, getan, habe ich dieses leckere Dessert zubereitet. Das Schokoküchlein ist schnell im Ofen. Währendessen kann man die Eiskugeln in der duftenden "Panade" wenden (die Idee stammt von Jamie Oliver) und dazu die Himbeeren vorbereiten. 


Ich habe erst überlegt Kirschen zu kombinieren, dann habe ich mich aber für Himbeeren entschieden. Himbeeren haben eine leichte Säure, die Kirschen meiner Meinung nach nicht haben und so harmonieren sie perfekt mit dem süßen Eis und den schokoladigen Törtchen.

 Warmer Schokoladenkuchen mit flüssigem Kern,
Vanilleeis im Schoko-Kaffee-Mantel
und Himbeermark
(für 2 Personen)

100g Zartbitterschokolade
100g Butter
50g Zucker
2 Eier
20g Mehl
4 kleine Kugeln Vanille 
2El ganze Kaffeebohnen
100g Zartbitterschokolade
50g gemahlene Haselnüsse

etwa 200g TK Himbeeren
1Tl Puderzucker

Für das Schokotörtchen Schokolade, Butter, Zucker im Wasserbad schmelzen. Mehl dazu geben und alles gut verrühren. Am Ende die 2 Eier unterrühren.
Nun kann der Teig in Förmchen abgefüllt und eingefroren! werden. Kurz vor dem Servieren, die Törtchen aus dem Gefrierschrank holen und bei 200°C etwa 15 Minuten backen.

Schokolade fein reiben. Die Kaffeebohnen in einer Kaffeemühle fein reiben. Schokolade, Kaffee und Haselnüsse mischen. 4 Kugeln Vanilleeis formen und in der Mischung wälzen. Entweder sofort servieren oder die Kugeln auf einen Teller legen und bis zum Servieren wieder einfrieren. 

Einige Himbeeren zur Deko zur Seite legen. Die restlichen Himbeeren mit Puderzucker zerdrücken.

Nun die noch warmen Schokotörtchen mit dem Vanilleeis und dem Himbeermark anrichten. Die restlichen Himbeeren zur Deko benutzen.


Mit diesem leckeren Rezept wünsche ich der lieben Nina weiterhin viel Erfolg und Freude beim Bloggen. Leider kann ich ihr keine Kostprobe senden, aber viele Grüße und vielen Dank für ihren tollen Blog! Liebe Nina, mach weiter so!
Euch wünsche ich ein tolles Wochenende.

Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:
Ich bin dann mal kurz bei Nina ;-)

Kommentare:

  1. So einen Kuchen will ich auch schon lange machen. Hab dazu eine Frage: muss der vorher echt tiefgefroren sein, dh. ich mach die auf jeden Fall schon am Vortag?

    Schauen auf jeden Fall extrem lecker aus, Rose

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Rose,

      Das kommt auf das Rezept an. Bei diesem Rezept ist es notwendig, dass man den Teig vorher einfriert. Also kann man es super vorher vorbereiten (auch gerne ein paar mehr) und bei Bedarf stellt man sie einfach in den Backofen. Es gibt auch andere Rezepte, wo man den Teig nicht einfrieren muss.
      Ob es bei diesem auch ohne einfrieren geht, weiß ich nicht - das müsste man einfach mal ausprobieren.

      Viele Grüße,
      Maria

      Löschen
  2. mhhhh wie lecker! Da bekommt man ja am frühen Morgen schon Hunger...

    LG Catrin

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Maria,
    wie gemein, solche Köstlichkeiten schon am frühen Morgen! Das Eis ist super passen, denn hier liegt wieder Schnee und es schneit :-)

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  4. Mmh...yummy. Das klingt verdammt lecker! Tolle Idee!!!!!
    Liebste Grüße DieDana von Knips Lust

    AntwortenLöschen
  5. OMG... klingt das lecker. Mir läuft das Wasser im Mund zusammen.
    Lieber Gruß
    miho

    AntwortenLöschen
  6. Oh schaut das lecker aus. Das würd mir jetzt auch schmecken.
    LG Andrea

    AntwortenLöschen
  7. Die eiskugeln erinnern mich an die berühmten Wiener eismarillenknödel, da kriege ich gleich Hunger. Sehr gut umgesetzt!!!!!

    AntwortenLöschen
  8. Oh, wie lecker das aussieht - wunderbar. Ich bekomme gerade absoluten Heißhunger auf was Süßes!!

    Alles Liebe,
    Marlene

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Maria,

    auch an dieser Stelle nochmals vielen Dank für Deinen tollen Beitrag - es hat mich riesig gefreut, Dich bei mir zu Gast zu haben :)

    Liebe Grüße

    Nina

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Maria :)
    Tolles Rezept! Ich habe zu Ostern Ähnliches gebacken, allerdings ein Rezept ohne einfrieren. Die Eiskugeln hab' ich auch bei Jamie gesehen und muss ich unbedingt mal ausprobieren!

    Wenn du möchtest kannst du dir gerne meine Version auf meinem Blog ansehen. Ich würde mich über einen Besuch freuen :)

    Zuckersüße Grüße, Stephi

    http://zuckerliebtstephi.wordpress.com/2013/04/01/schokoladensouffle-oder-ein-kleiner-intrapersoneller-konflikt/

    AntwortenLöschen
  11. Hallo, hört sich einfach nur perfekt an!
    Ich hätte eine kurze Frage, die Förmchen - brauchen die Vorbereitung, wie einfetten und mit Mehl stauben?
    Danke, und freu mich jetzt schon auf Neuigkeiten aus deiner Küche,
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sabine,

      Wenn du das Törtchen nach dem Backen stürzen möchtest, dann solltest du die Form einfetten und einmehlen. Wir haben das Törtchen direkt aus dem Schälchen gelöffelt, deshalb habe ich nichts eingefettet.

      Viele Grüße,
      Maria

      Löschen
  12. Danke dir!

    Na dann kann 's ja jetzt losgehen.

    LG Sabine

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für dein Kommentar. Es wird erst NACH Freigabe sichtbar.
Viele Grüße,
Maria