Mittwoch, 9. Januar 2013

Die Küchenflüsterin über die süßen Seiten des Lebens: Selbstgemachter Schokoladenpudding

Es gibt bestimmt keine Nachspeise der Welt, die schon so viele Tränen getrocknet hat und so viele Schlecht-Wetter-Tage zu einem Highlight gemacht hat, wie der (lauwarme) Schokoladenpudding.
 Schokoladenpudding legt sich um den Gaumen, wie eine wärmende Decke und erfüllt jedem mit einem wunderbaren Gefühl von "Alles wird gut nach diesem Becher Schokoladenpudding". Wir sprechen hier von Soulfood par excellence.


An einen wunderbaren Schokoladenpudding zu kommen ist doch gar nicht so schwer, oder? 

Man geht einfach in den Supermarkt ins Kühlregal... Stopp Stopp Stopp - dann ist der Pudding doch nicht köstlich lauwarm! Und an einem verregneten Sonntag Nachmittag hat auch der Supermarkt nicht geöffnet.

Zweiter Versuch: Man geht ans Backregal, entnimmt ein Tütchen Schokoladenpudding und rührt es in heiße Milch... Stooooop Ttttütchen??? In so einem Tütchen ist doch keine Schokolade, sondern nur Pulver und ich möchte doch SCHOKOLADENpudding.

Der letzte Versucht: Ich hole ein köstliches Stück Schokolade aus dem Schrank (was ich selbstverständlich immer im Haus habe) und gemeinsam mit Sahne, Milch und Zucker verschmelzen die Zutaten zu einem gottesgleichen Schokoladenpudding der mit sofortiger Wirkung jede schlechte Laune vertreibt. Hört sich das gut an? Na dann hier also das Rezept:

Selbstgemachter Schokoladenpudding
(für 4 Portionen)

250ml Sahne
250ml Milch
150g Zartbitterschokolade
3El Zucker
1El Vanillezucker
35g Speisestärke
1El Kakaopulver (Backkakao, ungesüßt)

Sahne und die Hälfte der Milch in einen Topf geben und erhitzen. Die Schokolade grob hacken oder zerbrechen und in den Topf geben und so lange mit einem Schneebesen verrühren, bis die Schokolade komplett geschmolzen ist.

In einer kleinen Schüssel Zucker, Vanillezucker, Speisestärke und den Kakao mischen und mit der restlichen Milch verrühren. Die Mischung zügig in die heiße Schokoladenmilch rühren und den Pudding 1-2 Minuten unter rühren köcheln lassen, bis er andickt. 

Den Pudding kann man nun sofort in 4 Tässchen abfüllen und noch warm genießen. Die Geduldigen unter uns können ihn natürlich auch abkühlen lassen und im Kühlschrank aufbewahren.


Das was wir im deutschen Sprachraum als Pudding bezeichnen ist eigentlich eher eine Dessertcreme, denn das Wort Pudding kommt eigentlich aus dem englischen Sprachraum und bezeichnet hier eine Speise die im Wasserbad gegart wird und eher an einen gedämpften Kloß erinnert. 

Trotz der sprachlichen Unklarheiten war diese Dessert-Mehl-Pudding-Creme einfach köstlich und ist nur zu empfehlen.

Ich wünsche euch noch eine wunderbare Woche!

Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:
 
Die Küchenflüsterin über die süßen Seiten des Lebens ;-)


Kommentare:

  1. Hallo Maria,

    den könnte ich jetzt sofort gebrauchen, sitze hier in meiner Küche und friere beim Anblick nach draußen, wo ich nur Regen Regen Regen sehe.

    Bis jetzt habe ich Pudding immer aus der Dr. Tüte genommen, aber deinen Schokopudding werde ich mal für meine Familie am WE ausprobieren.

    LG Anita

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Maria,

    das mache ich auch gerne - so einfach, so lecker, so schnell, und mein Lieblingsargument: man kann auch mal weißen Schokopudding machen (dann natürlich ohne Backkakao) - den hab ich noch nie in Tütchen gesehen...

    Liebe Grüße
    Nicola

    AntwortenLöschen
  3. Ui der sieht aber köstlich aus! Pudding mach ich auch ganz gern selbst, aber leider viel zu selten.. Wenn ich dein Bild so sehe wirds mal wieder Zeit! :)
    LG
    Ela

    AntwortenLöschen
  4. Ich gestehe: Ich habe es bis heute noch immer nicht geschafft, Schokopudding mal selbst zuzubereiten... Aber ich nehm es mir mal wieder gaaanz fest für die nächste Zeit vor! Denn so ein Schokopudding versüßt wirklich die schrecklichsten Tage - und Päckchenpudding ist zur Zeit glücklicherweise nicht mal im Haus, dafür aber alle Zutaten für einen selbstgemachten ;)

    Liebe Grüße,
    Ina

    AntwortenLöschen
  5. Ich mache ihn fast immer so und enn nicht dann nur mit Dr. Oetker

    Grüße von Heidrun

    AntwortenLöschen
  6. wow - ich habe noch nie Pudding selbst gemacht (also ohne Tüte!) und mich immer gefragt, wie das wohl geht. nun weiß ich es und den wird es am Wochenende als Belohnung für das durchgezogene Sportprogramm geben

    AntwortenLöschen
  7. Ich mache Schokopudding seit ca 2 jahren nur noch selbst ...... anderer wird hier nicht mehr gegessen ;)
    Mein Rezept ist etwas anders aber ich werde dieses hier auch ausprobieren :)
    Danke

    AntwortenLöschen
  8. pudding muss doch selbst gemacht werden, sonst schmeckt er nicht "richtig"... noch zum stevia, ich habs erst einmal ausprobiert, da meine mutter eine zuckerallergie hat und eigentlich nie desserts oder kuchen und so essen kann hab ich ihr mit stevia mal gebacken. und ja, für solche fälle ganz gut aber sonst lieber "richtiger" zucker!

    AntwortenLöschen
  9. du bist wohl verrückt! ich hab den gerade gemacht, also, ich mag ja eigentlich gar keinen pudding, eigentlich...., der ist HAMMER lecker :-)!

    AntwortenLöschen
  10. Ich liebe selbstgemachten Pudding. Weiß gar nicht wozu man Tüten braucht, das ist so einfach... :-)

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Maria,

    nun sitze ich mit einem glücklichen Lächeln auf dem Sofa und reibe meinen Bauch, der so wohlig warm mit Deinem leckeren Schokopudding gefüllt ist - hach, ist das schön ! Den Rest gibt es morgen kalt - bin schon gespannt, wie er dann schmeckt. Vielen Dank für das tolle Rezept. Hoffe, es ist O.K. , wenn ich es in den nächsten Tagen auf meinem Blog veröffentliche - natürlich mit einem link zu Dir.

    Viele Grüße,
    Steffi

    AntwortenLöschen
  12. Oooh selbstgemachter Schokopudding!
    Ist ja eigentlich schon peinlich, aeber ich bin noch nie auf die Idee gekommen, den ohne Dr. Oetker Tütchen zu machen.... Ist man halt so gewöhnt...
    Der wird bald mal Abends ausprobiert! Danke für das tolle Rezept!

    Lieben Gruß von der Zuckerschnute

    AntwortenLöschen
  13. .... ruckizucki gemacht und sooo lecker. Danke fürs Rezept!

    Liebe Grüße
    Jessika

    AntwortenLöschen
  14. Oooh klingt das lecker .... *hmmmm
    Ich bin gerade eben auf deinen Blog gestossen und ... mir läuft alleine schon beim Lesen das Wasser im Mund zusammen, der Speichel tropft *sabber ... und meine Waage wird jetzt gleich 2 kg mehr anzeigen *stöhn

    werde den Pudding die nächste Zeit mal ausprobieren (hab ja alles da )

    ganz liebe Grüße
    Patti

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für dein Kommentar. Es wird erst NACH Freigabe sichtbar.
Viele Grüße,
Maria