Freitag, 29. Juni 2012

Die Post aus meiner Küche

Kennt ihr schon Post aus meiner Küche? Ein tolles Projekt, dass von 3 Foodbloggerinnen ins Leben gerufen wurde. Die Idee? 

"Wie wäre das, wenn man all die kleinen Köstlichkeiten, die in der Küche gezaubert werden, miteinander teilt? Wenn selbstgemachte Pralinen, Karamellriegel, Marmeladen oder Gewürzmischungen hübsch verpackt eine Reise antreten, um Kilometer weiter jemand anders mächtig glücklich zu machen." Mehr Infos findet ihr HIER.

Konkret heißt das man meldet sich an, bekommt einen Tauschpartner und produziert zum aktuellen Thema kleine Köstlichkeiten die man an den Tauschpartner schickt. Anschließend bekommt man natürlich auch vom Tauschpartner ein kleines köstliches Paket, das Freude macht. 

Das aktuelle Thema lautet "Very Berry". Da ich es einfach liebe Geschenke aus der Küche herzustellen und zu verschenken, habe auch ich mich diesmal angemeldet. Meine Tauschpartnerin ist Mella von der Tassenkuchenbäckerei


Für die liebe Mella habe ich leckere Erdbeermarmelade mit weißer Schokolade, Weiße Beerenpralinen und Erdbeerscones mit weißer Schokolade gezaubert.

Für euch gibts kein Paket, aber die Rezepte ;-)

Erdbeer-Scones mit weißer Schokolade
(für etwa 8 Scones)

1 Ei
50g Joghurt
120ml Milch
1Tl Orangenabrieb
300g Mehl
60g Zucker
1Tl Backpulver
Prise Salz
120g Butter
1 Hand Erdbeeren
50g gehackte weiße Kuvertüre

Zunächst alle feuchten Zutaten (Ei, Joghurt, Milch, Butter) mischen. In einer weiteren Schüssel die trockenen Zutaten (Mehl, Orangenabrieb, Zucker, Backpulver, Salz) mischen. Nun die feuchten Zutaten vorsichtig mit einem Spatel unter die trockenen Zutaten heben.  Die Erdbeeren waschen, trocknen, putzen und in Würfen schneiden und gemeinsam mit der weißen Schokolade unter den Scones Teig heben. 
Den Teig auf ein mit Backpapier belegtes Blech kreisförmig verteilen. Den Teig nun wie einen Kuchen in 8 Stücke schneiden und etwas auseinander schieben. Bei 200°C etwa 25 Minuten backen.


Die Scones sind einfach himmlisch. Am besten schmecken sie mir mit etwas Butter - lecker!

Weiße Beeren-Pralinen
(für etwa 15 Pralinen)

150g weißeKuvertüre
2Tl gehackte Pistazien
2Tl gefriergetrocknete Beeren (z.B.  Erdbeeren, Himbeeren)

Die weiße Kuvertüre im Wasserbad schmelzen. Pistazien und die getrockneten Beeren hacken und unter die geschmolzene Schokolade heben. Nun die Schokoladenmischung in Pralinenformen füllen und auskühlen lassen.

Da ich nirgendwo getrocknete Erdbeeren oder Himbeeren gefunden habe, habe ich mich für die gefriergetrocknete Variante entschieden. Die findet man zum Beispiel bei DM als kleine Snacktüte. Die Früchte sorgen für einen leckeren Biss in den Pralinen.

Die tolle Silikon Pralinenform habe ich von Silkomart zum testen bekommen. Ich bin von den Formen sehr begeistert, aber darüber berichte ich ein anderes Mal.

Erdbeermarmelade mit weißer Schokolade
(für etwa 2 Gläser á 200ml)

300g Erdbeeren
150g Gelierzucker 2:1
30g gehackte weiße Kuvertüre

Die Erdbeeren waschen, trocknen, putzen und klein schneiden. Die Erdbeeren in einen Topf geben und mit dem Gelierzucker mischen. Die Marmelade aufkochen und 3 Minuten köcheln lassen.  Gelierprobe machen. Die Marmelade vom Herd nehmen und die weiße Schokolade unterheben.  Die noch heiße Marmelade in sterile Gläser abfüllen und auf dem Kopf stehend auskühlen lassen.


Das Paket ist mittlerweile auch bei der lieben Mella angekommen.  Ihren Bericht könnt ihr hier lesen. Ich freue mich sehr, das Mella das Paket gefallen hat. Mein Paket ist heute auch angekommen. Was da drin war zeige ich euch nächste Woche!

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende.

Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:

Ich bin dann mal kurz in der Küche ;-)


Mittwoch, 27. Juni 2012

Die Küchenflüsterin über die süßen Seiten des Lebens: Candy Bar

Der wohl aktuellste Trend in der deutschen Tortenlandschaft sind Candy Bars. Zu Deutsch: Ein wunderbar dekoriertes Kuchenbuffet mit einer großen Auswahl farblich oder thematisch zusammen passender, süßer Kleinigkeiten. Was die Amerikaner schon seit Jahren mit Freunde praktizieren findet nun allmählich auch in Deutschland gefallen. Es ist interessant zu beobachten, wie lange es dauert bis sich die Trends aus Amerika zunächst in der deutschsprachigen Bloggerwelt verbreiten und anschließend auch Einzug ein deutsche Medien hält. 


Auch ich bin vom Virus infiziert und träume Nachts von Törtchen, Cupcakes und Co. und suche im Schlaf farblich passende Tischdeko aus. Verrückt? Nein, auf keinen Fall. Andere träumen von Schuhen, ich träume eben von Kuchenbuffets. 

Vor einiger Zeit war es dann wieder soweit und ich hatte die Zeit und die Möglichkeit mich Kuchentechnich auszuleben. Wer kann denn schon zu einem Kuchenbuttet Nein sagen. Also frage ich euch:

"Darf es auch ein bisschen mehr sein?"





Und was habe ich da alles gezaubert?

Blaubeer Cupcakes
mit Zitronenglasur

Panna Cotta
mit frischen Himbeeren

Schokoladen Cake Pops
mit Himbeerfüllung

Brownies
wahlweise mit Sahne und Beerengrütze

Rhabarberlimonade

Schokolierte Erdbeeren am Stiel

Blaubeer Cookies
 mit Zitronenglasur

Durch das Geschirr und die Buchstabenaufkleber ergeben die einzelnen Leckereien eine Einheit. 

Doch solch ein Buffet ist keinenfalls schnell aus dem Ärmel geschüttelt. Es braucht viel Erfahrung, Zeit und vorallem eine bombensichere To-Do-Liste um alle Elemente des Buffets zum gleichen Zeitpunkt servieren zu können:

Eine Woche vorher:

- Rhabarbersirup kochen
- Cake Pops Masse vorbereiten und bis zum Gebrauch einfrieren
- Teller, Servierplatten, etc. zurechtstellen 
- Dekoration vorbereiten (alle Teller mit Buchstaben bekleben, Flaschen dekorieren...)
- Beerengrütze einkochen
- ggf. Zutaten einkaufen 
- ggf. Einladungen basteln und verschicken

Es empfiehlt sich ALLES was man nur vorbereiten kann, vorzubereiten. Auch wenn es so scheint als nimmt die Dekoration nicht viel Zeit in Anspruch ist es trotzdem besser diesen Punkt schon abhacken zu können. Ihr werdet später froh sein, dass ihr das vorher gemacht habt ;-)

Einen Tag vorher:

- Cookies und Cupcakes backen
- Cake Pops Masse auftauen
- Brownies backen
- Panna Cotta kochen, abfüllen und kalt stellen

Einen Tag vorher ist immer großer Backtag. Alles was sich einen Tag hält kann bereits gebacken werden.

Am Tag: 

- Zitronenglasur anrühren und Cookies und Cupcakes damit bestreichen
- Sahne schlagen und abfüllen
- Cake Pops füllen, formen und in Schokolade tauchen
- Erdbeeren in Schokolade tauchen
- Panna Cotta dekorieren 

Am eigentlichen Tag sollte man nur noch mit der Dekoration des Backwerkes beschäftigt sein und mit den Leckereien, die frisch zubereitet werden müssen.  

Kurz bevor die Gäste kommen:

- Rhabarbersirup in Flaschen füllen und mit Wasser aufgießen
- Kaffee und Tee kochen
- Kuchen anrichten und auf Tisch drapieren 

Kurz bevor die Gäste kommen sollte man nicht mehr in der Küche stehen, sondern nur noch an den letzten Feinheiten herum zupfen und sich auf die Gäste freuen.


Einige von euch haben vielleicht bemerkt, dass sich ein paar Arbeitsschritte doppeln. Die Cupcakes und die Cookies bekommen die gleiche Glasur. Cake Pops und Erdbeeren werden mit der gleichen Schokolade überzogen. Das spart Zeit, Nerven und Abwasch ;-)


Und die Rezepte? Die gibt es nächste Woche für euch. Gleicher Ort, gleiche Zeit.
Ich hoffe ihr konntet ein paar Einblicke in das Thema Candy Bars und ihre Organisation gewinnen.

Ich wünsche euch noch eine wunderbare Woche.

Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:

Die Küchenflüsterin über die süßen Seiten des Lebens ;-)

Montag, 25. Juni 2012

So einfach, aber so gut

Kennt ihr den Begriff Soulfood? Soulfood heißt wortwörtlich Seelenkost und bezeichnet somit Speisen, die einfach glücklich machen. Ursprünglich stammt der Begriff aus der traditionellen Küche der Afroamerikaner in den USA. Soulfood steht hier für einfache, aber nicht gerade kalorienarme Kost. Der Begriff wird heute gerne für Essen benutzt, das einfach glücklich und zufrieden macht.

Zu meinem Soulfood zählt die Erdbeere. Ist sie dann noch mit Schokolade überzogen, schwebe ich auf Wolke 7.


Am Wochenende war ich mal wieder auf unserem Erdbeerfeld und habe schnell nochmal 3kg Erdbeeren geflückt. Ein Teil der Erdbeeren habe ich püriert und eingefroren. So hat man das ganze Jahr über frisches Erdbeermark für Torten, Eis oder als Fruchtsoße für Desserts. Aus den restlichen Erdbeeren habe ich leckere Marmelade gekocht. Und die schönsten habe ich aufbewahrt um ihnen anschließend ein Bad in warmer weißer Schokolade zu gönnen.

 Einkaufskörbchen von Madam Stoltz_Geliebtes Zuhause

Schokoerdbeeren sind ganz schnell gemacht. Einfach Kuvertüre (am besten Callets) im Wasserbad schmelzen und ein kleines Stück Kokosfett (Palmin) unterrühren. Die Erdbeeren waschen, trocknen und in die warme Schokolade tauchen. Die Erdbeeren etwas abtropfen lassen und anschließend auf einem Stück Backpapier trocknen lassen. Wer mag, kann die noch feuchte Kuvertüre mit ein paar Streuseln bestreuen.

Ich würde für die Erdbeeren eine hochwertige Kuvertüre empfehlen, weil die Schokolade hier natürlich ihren großen Auftritt hat. Ich kann besonders die weiße Kuvertüre von Callebaut empfehlen (z.B. bei Sweets for my Sweet oder Pati-Versand.de). 
 

Ich habe bereits Schokoerdbeeren mit Vollmilch-Kuvertüre gemacht und finde, dass sie mit weißer Schokolade noch viiiiel besser schmecken. Probiert es aus!

Jetzt kennt ihr mein Soulfood. Was ist denn euer Soolfood? Welche Speise macht euren Tag einfach schöner?

Ich wünsche euch einen wunderbaren Start in die neue Woche.

Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:

Ich bin dann mal kurz in der Küche ;-) 


 

Samstag, 23. Juni 2012

ICE ICE Baby

Es ist Sommer! Und auch wenn der sich gerade nicht so recht zeigen mag, möchte ich trotzdem alle Vorzüge des Sommers genießen. Und dazu gehört definitiv Eis. Diesmal ein gestrudeltes Vanilleeis mit Erdbeer-Rhabarber-Kompott.

Ich habe ja vor einiger Zeit leckeres Erdbeer-Rhabarber-Kompott gekocht (Rezept hier), was ich zu einem tollen Eis verarbeitet habe. Und zwar habe ich ein Vanilleeis hergestellt und dieses mit dem Kompott grob vermischt, sodass ein gestrudeltes Eis entsteht.
Der Geschmack erinnert mich stark an das wunderbare Eis "Ed von Schleck".


Christina von Christina's Catchy Cakes sucht gerade "Sweet Summer" Rezepte. Luftig-leicht, sommerlich und bunt sollen die Rezepte sein. Da reiche ich mein Eis doch gerne ein.

Gestrudeltes Vanilleeis mit Rhabarber-Erdbeer-Kompott
(für etwa 600ml Eis) 

200ml Milch
400ml Sahne
1 Vanilleschote
5 Eier
100g Zucker


Für das Vanilleeis die Milch und die Sahne in einem Topf erhitzen. Die Vanilleschote halbieren, auskratzen und zur Milch geben (Mark + Schote). Die Eier trennen.
Die Eigelbe mit dem Zucker schaumig aufschlagen, dann langsam und unter Rühren die erhitzte Sahne-Milch (ohne Schote) zugießen. Alles zügig verrühren!
Die ganze Maße zurück in den Topf geben und bei mittlerer Temperatur erhitzen, dabei immer weiter umrühren, bis die Masse leicht andickt. Nicht kochen lassen!
Ist die Eismasse angedickt muss sie noch kalt geschlagen werden. Dazu am besten das Waschbecken mit Eiswasser füllen und den Topf hineinstellen. Unter rühren die Eismasse abkühlen lassen. Die Eismasse nun 1h in den Kühlschrank stellen.

Die gekühlte Eismasse in einer Eismaschine gefrieren lassen. Das Vanilleeis anschließend abwechselnd mit dem Kompott in eine Frischhaltedose geben und im Gefrierschrank aufbewahren.
 
 
Die süßen Eisschalen habe ich ürigens bei MeinCupcake.de ergattert. Ich finde jetzt kann der Sommer kommen bleiben, oder?

Ich werde jetzt dem Erdbeerfeld nochmal einen Besuch abstatten. Ein wunderschönes Wochenende wünsche ich euch!

Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:

Ich bin dann mal kurz in der Küche ;-)
 
 

Donnerstag, 21. Juni 2012

Bye Bye geliebte Rhabarberzeit

So langsam verabschiedet sich die schöne Rhabarberzeit. Mein Liebster hat letzte Woche die letzten Stangen aus dem Garten mitgebracht. Der ganze Rhabarber hat mich überrascht. Also was macht man denn auf die schnelle mit etwa 20 Stangen Rhabarber? Erstmal einen Kuchen backen ;-)


Ich habe auf die Schnelle einen leckeren Streuselteig zubereitet und diesen mit frischen Rhabarberstücken und ein paar Aprikosen aus der Dose belegt. Dieser Kuchen ist einfach super schnell gemacht und schmeckt Klasse. Ein Klecks Sahne dazu und die Welt ist in Ordnung.

 Teller&Mehlstreuer von Greengate_Geliebtes Zuhause

Es ist immer gut so einfache Grundrezepte, wie Streuselteig, im Petto zu haben, da man so in kürzester Zeit einen Kuchen backen kann. Außerdem ist so ein Streuselteig auch super wandelbar. Je nach Saison, könnt ihr den Streuselteig mit frischen Äpfeln, Zucker&Zimt belegen. Oder wie wäre es mit Pflaumen? frischen Blaubeeren? Pfirsichen? Himbeeren? Oder einfach eine Mischung aus diesen Früchten.

Rhabarber-Aprikosen-Streuselkuchen
 (für etwa 12 Stück)

300g geputzter Rhabarber
8 Aprikosenhälften 
(aus der Dose)
200g Butter
375g Mehl
1Tl Backpulver
200g Zucker
1 Prise Salz
1 Ei
2El brauner Zucker

Rhabarber in fingerdicke Stücke schneiden. Aprikosenhälften halbieren. Die Butter bei schwacher Hitze schmelzen. Mehl, Backpulver, Zucker und Salz mischen. Das Ei hinzufügen. Die flüssige Butter nach und nach mit dem Handrührgerät darunterkneten. Dann kurz mit den Händen zu Streuseln verkneten. 
Ein tiefes Backblech oder eine große Springform fetten. 2/3 der Streusel als Boden andrücken. Rhabarber und Aprikosenstücke darauf verteilen. Die restlichen Streusel auf dem Kuchen verteilen. Den braunen Zucker gleichmäßig auf den Streuseln verteilen. So entsteht beim Backen eine knusprige Kruste. Den Kuchen im vorgeheizten Backofen bei 200°C etwa 35 Minuten backen. Auskühlen lassen und je nach Geschmack mit etwas Sahne servieren.


Und damit ist die Rhabarbersaison auch schon wieder vorbei. Was habt ihr denn dieses Jahr leckeres aus den grünen Stängelchen gezaubert?

Ich wünsche euch noch eine schöne Woche.

Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:

Ich bin dann mal kurz in der Küche ;-)

 

Mittwoch, 20. Juni 2012

Die Küchenflüsterin über die süßen Seiten des Lebens: Erdbeer-Quark-Strudel

Die schönste aller Jahreszeiten ist angebrochen: Die Erdbeerzeit. Ich liebe die kleinen, roten Früchtchen mir ihrem lieblich, süßem Geschmacht. Jedes Jahr freue ich mich aufs Neue auf die Erdbeerzeit. Das ganze Jahr über sammel ich Ideen für Erdbeerrezepte bis das Erdbeerfeld endlich wieder seine Pforten öffnet. Ich habe das große Glück ein Erdbeerfeld in der Nähe zu haben. Es gibt nichts besseres, als sich nur die größten und schönsten Früchtchen aussuchen zu dürfen.

Zu Hause angekommen dürfen die Erdbeeren zunächst ein erfrischendes Bad in kühlem Wasser nehmen, bevor ich ihnen den grünen Hut abnehme und sie anschließend zu köstlicher Marmelade, Desserts oder Kuchen verarbeite.


Dieses Jahr habe ich mal etwas anderes probiert. Nachdem ich meinen roten Freunden das grüne Hütchen abgenommen habe, konnten sie ein Bett aus cremigen Quark betreten und sich in eine Decke aus zartem Blätterteig hüllen. Das hat nicht nur den Erdbeeren gefallen, sondern auch mir.
 
Erdbeer-Quark-Strudel
Vorheriges

Für den Strudel:
1 Packung frischen Blätterteig 
(Kühlregal, etwa 40cmx20cm)
200 g Erdbeeren 
400 g Magerquark 
100 g Zucker 
1 Ei
3 EL Speisestärke
Abrieb einer unbehandelten Orange

Zum Bestreichen: 
1 Ei
1El Milch




Blätterteig bei Raumtemperatur ca. 10 Minuten ruhen lassen. Erdbeeren waschen, putzen und in dünne Scheiben schneiden. Quark in einem sauberen Geschirrtuch gut ausdrücken. Zucker, Ei, Stärke und Orangenschale gut verrühren. Die Eimasse in den abgetropften Quark rühren.

Ein großes Geschirrtuch mit Mehl bestäuben und den Blätterteig entrollen.
Die Quarkmasse längs auf die Hälfte der Teigfläche streichen und dabei einen ca. 4 cm breiten Rand frei lassen. Erdbeerscheiben darauf verteilen. Teigränder über die Quarkmasse klappen. Mit Hilfe des Geschirrtuchs von der bestrichenen Seite her aufrollen. Strudel mit der Nahtseite nach unten auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech gleiten lassen.

Ei mit Milch verrühren. Den Erdbeerstrudel mit der Eiermilch bestreichen und im vorgeheizten Backofen bei 200°C Ober-/Unterhitze etwa 40 Minuten backen. Ggf. den Strudel zum Ende der Backzeit hin mit Alufolie bedecken um eine zu starke Bräunung zu vermeiden.



Gerade wenn das Wetter mal wieder verrückt spielt und es draußen ungemütlich ist und regnet, ist ein lauwarmes Stück Erdbeerstrudel genau das richtige.

In diesem Sinne wünsche ich euch noch eine wunderbare und reichhaltige Erdbeerzeit!

Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:

Die Küchenflüsterin über die süßen Seiten des Lebens ;-)

 

Sonntag, 17. Juni 2012

Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin

Anlässlich eines Geburtstages bei dem eine Reise nach Berlin verschenkt wird, habe ich ein kleines Berlin-Törtchen gezaubert. Viele Vorgaben hatte ich nicht, außer die Stadt und Marzipan als Geschmack. Also habe ich meiner Phantasie freien Lauf gelassen. Heraus gekommen ist dieses Törtchen:


Ich habe eine Marzipan-Aprikosen-Schichttorte gebacken (Rezept hier) und diese mit Ganache eingestrichen. Anschließend habe ich die Torte mit weißem Fondant eingedeckt. Ich habe den Fondant von Callebaut benutzt, da er super schmeckt und sich sehr gut verarbeiten lässt.

Für den runden Aufleger habe ich etwas Fondant grau eingefärbt, ausgerollt und einen Kreis ausgeschnitten. Nun habe ich mir ein Bild von einer Berlin Skyline ausgedruckt und ausgeschnitten. Dann habe ich die Skyline mit Hilfe eines schwarzen Lebensmittelfarbestiftes nachgemalt. Nun habe ich schwarze Pastenfarbe mit etwas Wodka verdünnt und die Skyline mit einem Pinsel "ausgemalt".



Aus weißem und roten Fondant habe ich Freihand die Buchstaben für das "I <3 Berlin" ausgeschnitten und auf den Aufleger gelegt. Den Aufleger habe ich auf die Torte gesetzt und mit etwas Zuckerkleber (eine Mischung aus Wasser und CMC) befestigt. 

Für die Randdekoration habe ich Fondant grün eingefärbt und gaaaaanz viele Grashalme geformt. Auch die Grashalme habe ich mit etwas Zuckerkleber befestigt. 


Die Schilder habe ich mit Hilfe von braun eingefärbten Fondant, dieser Holzprägefolie, einem schwarzen Lebensmittelfarbestift und diesen Buchstabenausstechern hergestellt. Für die Buchstaben ist es zu empfehlen Blütenpaste zu verwenden. 


Mit der Torte bin ich dann mit der Straßenbahn einmal durch die ganze Stadt gefahren, um sie "abzuliefern". Ich gebe zu, ich laufe äußerst ungern mit einer Torte durch die Stadt. Jeder schaut einen an, als ob er noch nie einen Kuchen gesehen hätte, aber keiner nimmt Rücksicht auf den Tortentransporteur. Als ich dann über den Markt lief, wurde ich von einem Mädchen in der Bahn beobachtet. 
Unsere Blicke trafen sich. Wieder jemand, der noch nie eine Torte gesehen hatte? Ich war spät dran, also dachte ich nicht weiter darüber nach und hetzte weiter Richtung Ziel. Gestern habe ich dann über einen Freund erfahren, dass DU eine Leserin meines Blogs bist und mich deshalb so beobachtet hast:)
Was soll ich sagen? Solche Zufälle sind in Halle nicht selten, denn Halle ist ein Dorf. Trotz knapp 230.000 Einwohnern kennt hier einfach jeder jeden - und das ist auch gut so!

Da ich häufig gefragt werde, welche Ausstecher, Farben, Fondant... ich verwende, habe ich euch in diesem Beitrag die Shops verlinkt, bei denen ich das Material gekauft habe. Alle kursiv geschriebenen Worte sind Links! Das ist übrigens immer so.

Ich wünsche euch noch ein wunderbares Restwochenende.

Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:

Ich bin dann mal kurz in der Küche ;-)

 

Donnerstag, 14. Juni 2012

Gewinnspiel auf Facebook

Anlässlich des 1.000sten Facebook Fans könnt ihr ab Heute ein wunderschönes Cake Pops Set auf Facebook gewinnen. Was müsst ihr dafür tun? Werdet Facebook Fan von Ich bin dann mal kurz in der Küche und teilt DIESEN Gewinnspielbeitrag. Unter allen Teilnehmern, die den Beitrag geteilt haben, wird ein Cake Pops Set verlost. Das Gewinnspiel endet Donnerstag, den 21.06.2012, 20 Uhr. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Der Gewinn wird ausschließlich innerhalb Deutschlands versandt.


Das Cake Pops Set hat mir der Online Shop Sweets for my Sweet freundlicherweise zur Verfügung gestellt. Im Set ist alles enthalten, was ihr für die Herstellung von 15 leckeren Cake Pops braucht:

Inhalt
 
- Rührkuchenteigmischung
- Schokoladenfrosting
- Schokoladenglasurlinsen
- Cake Pop Dekoration
- 15 Metallbanderolen
- 15 Cake Pop Stäbchen
- 15 Cake Pop Klarsichtfolie 

So steht euren ersten Cake Pops nichts mehr im Wege. Das Set ist auch eine super Geschenkidee für Hobbybäcker.

Ich wünsche allen Teilnehmern viel Glück!

Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:

Ich bin dann mal kurz in der Küche ;-)


Mittwoch, 13. Juni 2012

Die Küchenflüsterin über die süßen Seiten des Lebens: Birnen-Schokolanden-Torte

Schokolade mag einfach jeder, oder? Ja, natürlich. Mit Schokolade kann man einfach nie etwas falsch machen. Jeder liebt die kakaohaltige Süßigkeit. Schon die Azteken waren vom Kakao fasziniert und bis heute hat sich diese Faszination fortgesetzt. Ob als Praline, Tafel, Dessert oder als Torte - einfach jeder mag Schokolade.


Auch mich hat die Schokolade in ihren Bann gezogen. Ich verwende sie sehr häufig in meiner Küche. Im meinem Vorrat befinden sich die unterschiedlichsten Sorten und Qualitäten. So bin ich für jede Gelegenheit versorgt. 

So befindet sich in meinem Backschrank zum Beispiel gewöhnliche Kuvertüre aus dem Supermarkt, die ich meistens zu Ganache für meine Motivtorten verwende. 
Außerdem befinden sich Callebaut Callets (Belgische Kuvertüre)in meinem Vorrat, die ich hauptsächlich zum Überziehen von Pralinen, Schokoerdbeeren, Cake Pops und Co. benutze. 
Für Schokoladendesserts, Pralinenfüllungen oder Tartes, wo die Schokolade eine besondere Rolle spielt, habe ich zum Beispiel Kuvertüre von La Barre und Valrhona zu Hause.


Am Wochenende habe ich mich anlässlich eines Geburtstages mal wieder der Schokolade gewidmet und eine Schokoladen-Birnen-Torte kreiiert. Luftiger Schokoladenboden trifft hier auf süße Birnen und cremige Sahne. Dekoriert habe ich die Torte mir einer selbst gebastelten Wimpelkette, die ich aus zwei Lolli Stielen, Garn und Masking Tape gebastelt habe. 


Außerdem habe ich noch ein paar schokolierte Bananenstücke gemacht. Dazu einfach eine Banane schälen, in Stücke schneiden, aufspießen und in geschmolzener Schokolade tunken. Diese Bananenstücke sind nicht nur der Hit auf jedem Weihnachtsmarkt, sondern auch auf jedem Geburtstag. Sie sind schnell gemacht und immer wieder ein Genuss.
 
Birnen-Schokoladen-Torte
(für eine 20er Springform)

Für den Boden:
3 Eier
150g Zucker
150ml Milch
150ml Pflanzenöl
225g Mehl
1/4Pck. Backpulver
15g Backkakaopulver

Für die Füllung:
2El Birnengelee
(alternativ Quittengelee)
1 Dose Birnen
300ml Sahne
200g Speisequark 
50g Puderzucker

Für die Dekoration:
100ml Sahne
100g Zartbitterschokolade
Schokoladenstreusel
etwas geschmolzene Schokolade

Für den Boden Eier und Zucker schaumig schlagen. Abwechselnd die Milch und das Öl unterrühren. Das Mehl, Kakao und Backpulver mischen und dazu sieben.
Den Schokoladenteig in eine 20er Springform gegeben und bei 180°C etwa 35 - 40 Minuten backen. Stäbchenprobe machen! Den Schokoladenboden nach dem Backen gut auskühlen lassen und waagerecht zwei Mal aufschneiden.

Den ersten Schokoladenboden auf einen Tortenteller legen und mit einem Tortenring umstellen. Nun den Kuchenboden mit 2El Gelee bestreichen. Die Birnen aus der Dose nehmen und in 1cm große Würfel schneiden. Etwa die Hälfte der Birnenstücke auf dem Schokoladenboden verteilen, sodass der Boden bedeckt ist.

300ml Sahne steif schlagen. Nun Puderzucker und Quark unterheben. Etwa 1/3 der Sahne-Quark-Mischung auf den Birnen verteilen und den zweiten Schokoladenboden auflegen. Den Boden mit dem restlichen Gelee bestreichen, die restlichen Birnen darauf verteilen und etwa 1/3 der restlichen Sahne darauf vertreichen. Den letzten Kuchenboden auflegen. Die Torte mindestens 2h kalt stellen. Die restliche Sahne-Quark-Creme für die Dekoration zur Seite stellen.

 
Für die Dekoration 100ml Sahne erhitzen. Die Zartbitterschokolade klein hacken und in der Sahne auflösen. Die Sahne-Schokoladen-Mischung kalt stellen. Wenn die "Ganache" beginnt fest zu werden, dann aus der Kühlung nehmen und mit einem Handrührgerät aufschlagen.

Die Torte mit der entstandenen Schokoladencreme einstreichen. Mit Hilfe eines glatten Messers und heißem Wasser die Creme schön glatt streichen. Die restliche Sahne-Quark-Creme in einen Spritzbeutel mit großer Lochtülle füllen und 2 Reihen Tupfen auf die Torte spritzen. Mit Schokostreuseln und einer selbstgebastelten Wimpelkette dekorieren.
 
 
Und nun muss man sich die Torte nur noch schmecken lassen! Ich wünsche euch noch eine wunderschöne Woche.

Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:

Ich bin dann mal kurz in der Küche ;-)


Sonntag, 10. Juni 2012

Tag 7: Zusammenfassung der Bücherwoche + Gewinner

Und da ist sie schon wieder vorbei - die Koch- und Backbuchwoche. Ihr seid traurig, ich bin froh, denn es war viel Arbeit. Meine Finger müssen sich nun erstmal von der vielen Tipperei erholen. Trotzdem hat es sehr viel Spaß gemacht, euch die Neuheiten aus meinem Bücherregal zu präsentieren und euch hat es scheinbar sehr viel Spaß gemacht einen Blick in mein Bücherregal zu werfen. Natürlich werde ich euch auch weiterhin meine neusten Bücher vorstellen. 

Ich möchte mich bei allen anderen Bloggern bedanken, die sich an der Koch- und Backbuchwoche beteiligt haben. Ich habe viele interessante Rezensionen gelesen und meine Wunschliste ist nun auch wieder ein Stück länger. 

Hier nun die Zusammenfassung aller 36! (WOW) Beiträge dieser Woche:


"Moa Fire - Nahrung für die Seele"
Steffen Prase
vorgestellt von Transglobal Pan Party

1. Design/Bildgestaltung: 1
2. Altagstauglichkeit: 1
3. Geschmack: 1
4. Umsetzung: 1
5. Preis/Leistungsverhältnis: 1

"Spannendes vegetarisches und veganes Kochbuch mit sehr individueller Gestaltung und viel Liebe, plus eine tolle Reggae CD, zum unschlagbaren Preis."
Die gesamte Rezension findet ihr auf
 
 

"Natürlich Jamie - Cook Your Way to the Good Life"
Jamie Oliver
vorgestellt von: Thank you for eating
 
1. Design/Bildgestaltung: 1
2. Altagstauglichkeit: 2
3. Geschmack: 1
4. Umsetzung: 1
5. Preis/Leistungsverhältnis: 1

"Als Fazit kann ich nur sagen, dass ich jedem das Buch Natürlich Jamie empfehle. Wahrscheinlich bin ich so voreingenommen, weil ich ein großer Jamie Fan bin - aber: KAUFT DAS BUCH!"

Die gesamte Rezension auf Thank you for eating. 






"Italienische Küche"
Parragon Books
vorgestellt von: lecker macht laune

1. Design/Bildgestaltung: 2-
2. Altagstauglichkeit:1-
3. Geschmack: 2
4. Umsetzung: 1
5. Preis/Leistungsverhältnis: 1

"Alles in allem ein sehr ansprechendes Buch, das gerne etwas moderner gestaltet sein könnte, aber schöne, leckere und einfach beschriebene Rezepte bietet. Ich würde es nochmal kaufen."

Die gesamte Rezension auf lecker macht laune. 




"Essen und Genießen für Kinder"
Happy Books
vorgestellt von: WERT-voll
 
1. Design/Bildgestaltung: 3
2. Altagstauglichkeit:1
3. Geschmack: 1
4. Umsetzung: 1
5. Preis/Leistungsverhältnis: 1-

"Ich finde das Buch perfekt, um etwas Abwechslung in den Speiseplan zu bekommen und trotzdem nicht stundenlang in der Küche zu stehen!"

Die gesamte Rezension auf WERT-voll. 



 
"Fingerfood für Genießer"
Paul Gayer
vorgestellt von: WERT-voll

1. Design/Bildgestaltung: 2
2. Altagstauglichkeit: 2
3. Geschmack: 1
4. Umsetzung: 1
5. Preis/Leistungsverhältnis: 1

"Schon alleine durch die Rezepte aus verschiedenen Ländern ist für jeden Geschmack etwas dabei."

Die gesamte Rezension auf WERT-voll. 




"Bayerisches Kochbuch"
Maria Hofmann/Dr. med. Helmut Lydtin
vorgestellt von: Marie's Testexemplar

1. Design/Bildgestaltung: 3-
2. Altagstauglichkeit: 1
3. Geschmack: 1-
4. Umsetzung: 1-
5. Preis/Leistungsverhältnis: 2

"Es ist ein echter Wegweißer indem man ziemlich alles findet was mit bayerischen Grundrezepten zu tun hat."

Die gesamte Rezension auf Marie's Testexemplar.




"Cupcakes - Für die schönsten 
Feste des Jahres"
Katharina Saheicha/Stefanie Bartsch
vorgestellt von: Meine Kreativen Seiten
 
1. Design/Bildgestaltung: 1
2. Altagstauglichkeit: 2
3. Geschmack: 2
4. Umsetzung: 1
5. Preis/Leistungsverhältnis:2

"Getestete Rezepte haben geschmeckt, eventuell überall etwas weniger Zucker."
 
Die gesamte Rezension findet ihr auf Meine kreativen Seiten.

  
  



"Cynthia Barcomi`s Backbuch"
Cynthia Barcomi
vorgestellt von: Angel of Berlin
 
1. Design/Bildgestaltung: 1
2. Altagstauglichkeit: 2
3. Geschmack: 1
4. Umsetzung: 1
5. Preis/Leistungsverhältnis: 1

"Ich kann dieses Buch echt nur jedem empfehlen auch als Geschenkidee für Backfreudige eignet es sich super."
Die gesamte Rezension findet ihr auf Angel of Berlin. 


 
"Noch mehr Löffelkekse"
Dr. Oetker
vorgestellt von: Schöne Dinge

1. Design/Bildgestaltung: 2
2. Altagstauglichkeit: 1
3. Geschmack: 1
4. Umsetzung: 2
5. Preis/Leistungsverhältnis: Keine Aussage

"Besonderes anspruchsvoll sind die Backwerke jetzt nicht, aber das schöne an Keksen ist, dass man mit wenig Aufwand was nettes gebacken hat."
Die gesamte Rezension auf Schöne Dinge.





 
"Schokolade"
Parragon Books
vorgestellt von: Kleine Backstube

1. Design/Bildgestaltung: 1
2. Altagstauglichkeit: 1
3. Geschmack: 2
4. Umsetzung: 2-
5. Preis/Leistungsverhältnis:2

"Menschen die Schokolade mögen, kommen mit diesem Buch wohl auf ihren Geschmack."

Die gesamte Rezension auf Kleine Backstube. 




"Cupcakes"
Dr. Oetker
vorgestellt von: Miss Blueberrymuffin 
1. Design/Bildgestaltung: 2
2. Altagstauglichkeit: 2
3. Geschmack: 2
4. Umsetzung: 1
5. Preis/Leistungsverhältnis: 2

"Besonders gut gefällt mir, dass auch mal ganz andere Rezepte dabei sind, die ich so noch in keinem anderen Buch gesehen habe, wie die Popcorn Cakes."

Die gesamte Rezension auf Miss Blueberrymuffin. 


 

"Plätzchen"
Rita Mielke und Sylvia Winnewisser
vorgestellt von: Marie's Testexemplar
1. Design/Bildgestaltung:1
2. Altagstauglichkeit: 1
3. Geschmack: 1-
4. Umsetzung: 1
5. Preis/Leistungsverhältnis: 2

"Ich liebe dieses Buch.
Dort sind wirklich einige tolle Rezepte dabei die manche mehr oder weniger leicht nachzumachen sind."

Die gesamte Rezension auf Marie's Testexemplar.

 

 

"Cupcakes - Eine feine Auswahl 
verführerischer Edelmuffins"
vorgestellt von: Kuchenherzl
 
1. Design/Bildgestaltung:1
2. Altagstauglichkeit: 2
3. Geschmack: 1
4. Umsetzung: 2
5. Preis/Leistungsverhältnis: 1

"Die Cupcakes und Muffins sind super schön in Szene gesetzt."

Die gesamte Rezension auf Kuchenherzl.






 
 "Nutella – Von Italiens Spitzenköchen neu entdeckt"
Clara Vada Padovani
vorgestellt von: lecker macht laune

1. Design/Bildgestaltung: 1-
2. Altagstauglichkeit:1-
3. Geschmack: 2
4. Umsetzung: 2
5. Preis/Leistungsverhältnis: 2

"Alles in allem ein schönes und interessantes Buch, das mehr bietet als “nur” Rezepte."

Die gesamte Rezension auf lecker macht laune






"Cupcakes und Muffins"
vorgestellt von: Luxuria und Lecker macht Laune


1. Design/Bildgestaltung: 1-
2. Altagstauglichkeit: 1-
3. Geschmack: 1
4. Umsetzung: 1
5. Preis/Leistungsverhältnis: 1+
(Durchschnittswerte beider Rezensionen)

"Ich habe das Buch auf dem Wühltisch einer Buchhandlung gefunden und war sofort verliebt"

"Toll und sehr empfehlenswert."

Die gesamten Rezensionen auf Luxuria und Lecker macht Laune.

 

 
"Botique Baking"
Peggy Porschen
vorgestellt von: Christina's Catchy Cakes

1. Design/Bildgestaltung:1
2. Altagstauglichkeit: 2
3. Geschmack: 1
4. Umsetzung: 2
5. Preis/Leistungsverhältnis: 1

"Die Fotos sind wunderschön und laden zum Ausprobieren der Rezepte ein."

Die gesamte Rezension auf Christina's Catchy Cakes.

 




"Anniks göttliche Kuchen"
Annik Wecker
vorgestellt von: SchokoCupcakes

1. Design/Bildgestaltung:1
2. Altagstauglichkeit:1
3. Geschmack: 1
4. Umsetzung: 2
5. Preis/Leistungsverhältnis: 2

"Mein absolutes Lieblingsbackbuch. Alle Rezepte sind toll und sehr ansprechend."

Die gesamte Rezension auf SchokoCupcakes. 





 

"Cupcakes"
Carol Pastor
vorgestellt von: Zuckerschnuten-Blog

1. Design/Bildgestaltung:1
2. Altagstauglichkeit: 3
3. Geschmack: 1
4. Umsetzung: 1
5. Preis/Leistungsverhältnis: 1

"Sehr liebevoll gestaltetes, umfangreiches Backbuch für den ganz kleinen Geldbeutel."

Die gesamte Rezension auf Zuckerschnuten-Blog. 




 
"Schokolade"
Friedrich-Karl Sandmann
vorgestellt von: Meine kreativen Seiten

1. Design/Bildgestaltung: 1
2. Altagstauglichkeit: 2
3. Geschmack: 2
4. Umsetzung: 1
5. Preis/Leistungsverhältnis: 1


"Über 70 Rezepte aus den Themenbereichen Drinks und Desserts, kleine Naschereien, Kuchen und Torten und Gerichte mit Schokolade für 4,95 € zu einem Taschengeldpreis."

Die gesamte Rezension auf Meine kreativen Seite.



"Kuchen im Glas"
Christa Schmedes
vorgestellt von: Coli's Kitchen

1. Design/Bildgestaltung: 1
2. Altagstauglichkeit:1
3. Geschmack: 2
4. Umsetzung: 1
5. Preis/Leistungsverhältnis: 1

"Ein tolles kleines Backbuch mit vielen schönen Bildern und kreativen Rezepten, die auch einmal zum Probieren anregen."

Die gesamte Rezension auf Coli's Kitchen.  







"Tolle Torten"
Lena Lund
vorgestellt von: Coli's Kitchen

1. Design/Bildgestaltung: 1
2. Altagstauglichkeit: 4
3. Geschmack: 2
4. Umsetzung: 3
5. Preis/Leistungsverhältnis: 2

"Jede Torte ist zauberhaft in Szene gesetzt und macht Lust, gleich mit dem Backen zu beginnen."

Die gesamte Rezension auf Coli's Kitchen. 





"Lieblings-Muffins"
Christina Kempe
vorgestellt von: Marie's Testexemplar

1. Design/Bildgestaltung: 1
2. Altagstauglichkeit: 2
3. Geschmack: 1-
4. Umsetzung: 1-
5. Preis/Leistungsverhältnis: 2

"Das Buch ist übersichtlich gestaltet, verfügt über ansprechende Fotos, die Rezepte sind einfach erklärt und zudem bekommt man noch etwas Hintergrundwissen."

Die gesamte Rezension auf Marie's Testexemplar.





"Schokolade"
DEPOT
vorgestellt von: Luxuria

1. Design/Bildgestaltung: 2
2. Altagstauglichkeit: 1
3. Geschmack: 1
4. Umsetzung: 1
5. Preis/Leistungsverhältnis: 1

"Ist euch eigentlich klar, wieviele verschiedene Geschmacksrichtungen Schokolade haben kann?"

Die gesamte Rezension auf Luxuria. 







"Vegan Cupcakes take over the World"
Isa Chandra Moskowitz/Terry Hope Romero
vorgestellt von: Näh(r)stoffe

1. Design/Bildgestaltung: 1
2. Altagstauglichkeit: 1
3. Geschmack: 1
4. Umsetzung: 1
5. Preis/Leistungsverhältnis: 2

"Leicht verständliche Rezepte, auch auf Englisch sind die Anleitungen schnell nachvollziehbar."

Die gesamte Rezension auf Näh(r)stoffe. 





"Tortenglück"
Christina Richon
vorgestellt von: Eine Prise Liebe

1. Design/Bildgestaltung: 1
2. Altagstauglichkeit: 2
3. Geschmack: 1
4. Umsetzung: 1
5. Preis/Leistungsverhältnis: 1

"Neben allgemeinen Basiswissen gibt es auf den ersten Seiten auch Grundrezepte zu Tortenböden und Füllungen."

Die gesamte Rezension auf Eine Prise Liebe. 






"Cupcakes - 55 unwiederstehliche Törtchen"
Katharina Saheicha
vorgestellt von: muc.veg

1. Design/Bildgestaltung: 1
2. Altagstauglichkeit: 1
3. Geschmack: 2
4. Umsetzung: 2
5. Preis/Leistungsverhältnis: 2

"Für den Einstieg in die Backwelt der Cupcakes würde ich dieses Buch weiterempfehlen [...]."

Die gesamte Rezension auf muc.veg








"Jeni’s Splendid Ice Creams at Home"
Jeni Britton Bauer
vorgestellt von: The Culinary Trial 


1. Design/Bildgestaltung: 1
2. Altagstauglichkeit: 2
3. Geschmack: 1
4. Umsetzung: 2
5. Preis/Leistungsverhältnis: 1

"Ich liebe es einfach, ich sehe mir dauernd die Rezepte an und möchte eigentlich alle ausprobieren."

Die gesamte Rezension auf The Culinary Trial.






"Sophies Sommerdesserts"
Sophie Dudemaine
vorgestellt von: Lecker macht Laune

1. Design/Bildgestaltung: 1
2. Altagstauglichkeit: 2
3. Geschmack: 2-
4. Umsetzung: 2
5. Preis/Leistungsverhältnis: 1

"Ein sehr liebevoll gestaltetes und schönes Buch mit leckeren Rezepten, bei dem ich persönlich die fettarme Alternative aber nicht beachten werde."

Die gesamte Rezension auf Lecker macht Laune. 



 
"Noch ein Stück"
Leila Lindholm
vorgestellt von: zuckersüße Äpfel 
 
1. Design/Bildgestaltung: 1
2. Altagstauglichkeit: 1
3. Geschmack: 1
4. Umsetzung: 1
5. Preis/Leistungsverhältnis:2

"Ihre Schlaraffenland-Rezepte werden durch wundervolle Fotos in Szene gesetzt,
so dass ich dieses Buch rundum gelungen finde."

Die gesamte Rezension auf zuckersüße Äpfel.





 
"Feste draußen feiern"
vorgestellt von: Schöne Dinge
 
1. Design/Bildgestaltung: 1
2. Altagstauglichkeit: 1
3. Geschmack: 1-
4. Umsetzung: 2
5. Preis/Leistungsverhältnis: 2

"Die Ideen sind leicht umzusetzen - sowohl beim Basteln und Dekorieren als auch bei den Rezepten."

Die gesamte Rezension auf Schöne Dinge. 






"Hey, Tina!"
Tina Nordström
vorgestellt von: Blütenzimmer

1. Design/Bildgestaltung:1
2. Altagstauglichkeit: 1
3. Geschmack: 1-
4. Umsetzung: 2-
5. Preis/Leistungsverhältnis: 1-

"Auf dem Cover strahlt einen bereits die Schwedische Fernsehköchin an und vermittelt Lebensfreude. Genau diese Fröhlichkeit und Lockerheit ist es, die das Buch auszeichnen."

Die gesamte Rezension auf Blütenzimmer. 




"Koch mit Honig"
Dr. Friedgard Schaper
vorgestellt: Coli`s Kitchen


1. Design/Bildgestaltung:1
2. Altagstauglichkeit: 1
3. Geschmack: 1
4. Umsetzung: 1
5. Preis/Leistungsverhältnis: 1

"Dieses Buch ist nicht nur für Honigfans eine Anschaffung wert. "

Die gesamte Rezension auf Coli's Kitchen.
 



"Homemade- Irresistible recipes for every occasion"
Clodagh McKenna
vorgestellt von: a Teller of Stories
1. Design/Bildgestaltung:1
2. Altagstauglichkeit: 1
3. Geschmack: 1
4. Umsetzung: 1
5. Preis/Leistungsverhältnis: 1

"Ich blätterte es durch und ...es war Liebe auf den ersten Blick."

Die gesamte Rezension auf a Teller of Stories.





 
"Süditalien - Küche&Kultur"
Cornelia Schinharl
vorgestellt von: Meine kreativen Seiten

1. Design/Bildgestaltung:1
2. Altagstauglichkeit: 3
3. Geschmack: 1
4. Umsetzung: 1
5. Preis/Leistungsverhältnis: 2

"Es macht Spaß die Rezepte nachzukochen - es bereitet keine Schwierigkeiten."

Die gesamte Rezension auf Meine kreativen Seiten. 





"Motivtorten Basics"
Bettina-Schliephake-Burchhardt
vorgestellt von: Kurze's Köstlichkeiten 
 
1. Design/Bildgestaltung: 1
2. Altagstauglichkeit: 2+
3. Geschmack: 1
4. Umsetzung: 1 +
5. Preis/Leistungsverhältnis: 1

"Betty erklärt alles Schritt für Schritt, so dass größere Katastrophen mehr oder weniger der Vergangenheit angehören."

Die gesamte Rezension und die Vorstellung des Online Magazins Cake Pirate auf Kurze's Köstlichkeiten.




"Planet Cakes"
Paris Cutler
vorgestellt von: 100 Minuten bei 160 Grad 
 
1. Design/Bildgestaltung: 1
2. Altagstauglichkeit: 4
3. Geschmack: 2
4. Umsetzung: 1
5. Preis/Leistungsverhältnis: 2

" Natürlich macht man solche Kuchen nicht jeden Tag, ist ja klar, aber wenns was besonderes sein soll ist das meine erste Wahl!"

Die gesamte Rezension auf 100 Minuten bei 160Grad. 



"Das Foto Kochbuch - schnell&einfach"
Parragon Books
vorgetellt von: Lecker macht Laune

1. Design/Bildgestaltung: 1
2. Altagstauglichkeit: 1
3. Geschmack: 1
4. Umsetzung: 1
5. Preis/Leistungsverhältnis: 1

"Ein sehr schönes Foto-Kochbuch, das allein schon vom Anschauen Hunger macht und inspiriert."

Die gesamte Rezension auf Lecker macht Laune








"Desserts, die mein Leben begleiten"
Johann Lafer
vorgestellt von: Meine kreativen Seiten 


1. Design/Bildgestaltung: 1
2. Altagstauglichkeit:3
3. Geschmack: 1
4. Umsetzung: 1
5. Preis/Leistungsverhältnis: 2

"Es macht Spaß in diesem Buch zu schmökern und man möchte diese Desserts dann auch sofort nachkochen"

Die gesamte Rezension auf Meine kreativen Seiten.



"Kräuter - einfach besonders/besonders einfach"
Susanne Bodensteiner
vorgestellt von: Meine kreativen Seiten

1. Design/Bildgestaltung: 1
2. Altagstauglichkeit:3
3. Geschmack: 1
4. Umsetzung: 2
5. Preis/Leistungsverhältnis: 2

"Ein älteres Buch von 2005, aber so aktuell wie nie, die Zeitungen und Bücher in den Regalen haben (Wild-)Kräuter und essbare Blüten für sich entdeckt."

Die gesamte Rezension auf Meine kreativen Seiten








"Macarons"
José Maréchal
vorgestellt von: Kurze's Köstlichkeiten

1. Design/Bildgestaltung: 1
2. Altagstauglichkeit: 1
3. Geschmack: 1
4. Umsetzung: 1
5. Preis/Leistungsverhältnis: 1

"Gerade Macarons sind nicht ganz ohne.
doch durch die vielen Tipps und Tricks die hier verraten werden, 
steht einem guten Gelingen nichts mehr im Wege[...]."
 
Die gesamte Rezension auf Kurze's Köstlichkeiten.

"Lisa Sweet Dreams"
Zeitschrift Lisa Kochen&Backen
vorgestellt von: Kurze's Köstlichkeiten
 
1. Design/Bildgestaltung: 1+
2. Altagstauglichkeit: 2+
3. Geschmack: 1
4. Umsetzung: 1
5. Preis/Leistungsverhältnis: 1

"Ich würde mir die Zeitschrift schon der Bilder wegen kaufen[...]."

Die gesamte Rezension auf Kurze's Köstlichkeiten. 




"Verführerisch - Kochen mit Sophie Dahl"
Sophie Dahl
vorgestellt von: Petite Cakery
 
1. Design/Bildgestaltung: 1
2. Altagstauglichkeit: 2-
3. Geschmack: 2
4. Umsetzung: 2
5. Preis/Leistungsverhältnis: 1

" Ein wunderschönes Buch, dass nicht nur optisch etwas in der Küche her macht, sondern das man sogar abends zum schmökern mit ins Bett nehmen kann."

Die gesamte Rezension auf Petite Cakery.







Tolle Beiträge, oder? Ich bin total beeindruckt, welche Bücher ihr euch zum vorstellen ausgesucht habt. Vielen Dank für das Mitmachen.

Aber eine Antwort bin ich euch noch schuldig. Die Antwort auf die Frage, wer beim Gewinnspiel von Geliebtes Zuhause gewonnen hat?

Christina:

"Hallo Maria,
ich versuche auch mal mein Glück und hüpfe in den Lostopf!
Die Bücher sehen wirklich interessant aus, vor allem das erste hat es mir angetan, danke für die Vorstellung!
Liebe Grüße
Christina"

Herzlichen Glückwunsch liebe Christina. Bitte melde dich mit deiner Adresse per Mail an mich (kuechengefluester@gmx.de). Bei allen anderen bedanke ich mich fürs Mitmachen! Die nächste Chance kommt bestimmt.

Ich wünsche euch noch einen schönen Abend.

Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:

Neues aus meinem Bücherregal ;-)