Dienstag, 28. Februar 2012

Bowle zum Mitnehmen

Stellt euch folgendes vor: Es ist Sommer. Die warme Briese und das wunderschöne Wetter verführen eure Freunde dazu euch zu einer Grillparty einzuladen. Als gute Gäste überlegt ihr natürlich, was ihr denn zur Party mitbringen könntet. Einen Nudelsalat? Ein selbstgemackenes Brot? Nein - alles schon da gewesen. Aber eine erfrischende Bowle würde sicher jedem gefallen. 

Da gibt es nur ein Problem! Wie transportiert ihr denn nur die Bowle zum Gastgeber? Und dann soll das Mitbringsel doch auch noch ansprechend aussehen oder? Na dann schaut mal hier:


Eine Bowle zum Mitnehmen. Die Idee dazu kam mir schon letztes Jahr, als ich diese Bowle gemacht habe und genau vor dem gleichen Problem stand.

Bowle besteht meistens aus einem Bowleansatz (Früchte, Zucker und Schnaps) der kurz vor dem Servieren mit Sekt aufgegossen wird. Den Bowleansatz habe ich einfach in ein Glas gefüllt und dazu kann man eine Flasche Sekt mitnehmen. Vor Ort kann die Bowle dann gemischt werden.


Himbeer Caipirinha Bowle
(für etwa 1l Bowle)

4 Bio Limetten
150g brauner Rohrzucker
100g Himbeeren (frisch oder TK)
300ml Cachaca (Zuckerrohrschnaps)
1 Flasche trockenen Sekt
Eiswürfel

Die Limetten waschen, trocknen und in Spalten schneiden. Die Limetten mit dem Rohrzucker in ein großes Glas füllen und mir einem Stößen grob zerdrücken. Himbeeren und Cachaca in das Glas geben. Den Bowleansatz ab und zu umrühren, damit sich der Zucker löst. Am besten lässt man den Ansatz über Nacht im Kühlschrank ziehen.

Den Bowleansatz kurz vor dem Servieren mit Eiswürfeln mischen und mit dem Sekt aufgießen. Besonders gut schmeckt die Bowle an lauen Sommertagen.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Ausprobieren!

Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:

Ich bin dann mal kurz in der Küche ;-)

 

Sonntag, 26. Februar 2012

Lunchtime: Smoothie, Belegte Bagels und Quarkbällchen

Mein Liebster hatte am Freitag Nachtschicht und damit er diese auch gut übersteht, habe ich ihm mal wieder ein leckeres Lunchpaket geschnürt. Wie ihr euch sicher vorstellen könnt, ist er der größte Fan des Lunchtime-Projekts und freut sich auf jedes Lunchpaket, dass ich ihm zubereite.



Ich habe ihm ein paar Vanillige Quarkbällchen, Erdbeer-Bananen-Smoothie und zwei belegte Bagels eingepackt. Das Rezept für die Vanilligen Quarkbällchen habe ich euch ja bereits am Freitag vorgestellt. Ihr findet es HIER.
 

Erdbeer-Bananen-Smoothie
(etwa 400ml)

300g Erdbeeren (frisch oder TK)
1 Banane
etwas Vanillezucker

Ich habe mal wieder auf meine Tiefkühl-Vorräte zurückgegriffen und für den Smoothie die letzte Portion Erdbeermark von der letzten Erdbeersaison aufgetaut.
Erdbeeren ggf. waschen, trocknen und putzen oder auftauen. Die Banane schälen und in große Stücke brechen. Die Erdbeeren mit den Bananenstücken pürieren und nach Geschmack mit etwas Vanillezucker süßen.

Den Smoothie in kleine Flaschen abfüllen und bis zum "Mitnehmen" im Kühlschrank lagern.
Der Smoothie ist sehr erfrischend und liefert viele Vitamine und er hat eine tolle Farbe. So könnt ihr sicher auch Obst-Muffeln ein paar Vitamine untermogeln.
 

Für die Belegten Bagels habe ich frische Dreikorn-Bagels vom Bäcker gekauft. Belegt habe ich sie einmal mit Butter, Rucola, Tomate, Mozzarella und etwas Crema di Balsamico. Den anderen Bagel habe ich mit Butter, Rucola, Kirschwassersalami und Tomaten belegt.


Zum Verpacken braucht man:

Butterbrotpapier

Heute ist Sonntag - Zeit um euren Lieben ein schönes Lunchpaket vorzubereiten. So haben sie einen guten Start in die neue Woche :)

Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:

Ich bin dann mal kurz in der Küche ;-)

 

Samstag, 25. Februar 2012

Gesund und Lecker: Möhren-Kartoffelplätzchen mit Kräuterquark

Seid Anfang des Jahres heißt es bei mir: Gesund und Lecker. Ich versuche mehr Obst, Gemüse und Vollkornprodukte in unseren Speiseplan zu integrieren und den Konsum an Fleisch, Zucker und Weißmehle zu vermeiden. Das klappt natürlich nicht immer (besonders beim Backen nicht), aber der Versuch ist schon viel Wert!

Zum Thema "Gesund und Lecker" habe ich mir in den letzten Wochen einige neue Bücher besorgt, die sich mit diesen Themen beschäftigen. Ich habe aus den Büchern bereits viele Rezepte nachgekocht und möchte euch in den nächsten Wochen von den Gerichten und den Büchern berichten. Das ist auch der Grund, warum es so lange keine "Gesund und Lecker"-Rezepte bei mir gab - Die Bücher mussten natürlich erstmal auf Herz und Nieren getestet werden.

"99 gesunde Genussrezepte für Zwei"
von Ira König


Gräfe und Unzer Verlag
16,99€
Taschenbuch, 144 Seiten

"Zu zweit schlemmen - am liebsten morgens, mittags, abends, ganz ohne schlechtes Gewissen und worauf man gerade Appetit hat: vegitarisch, mit Fisch, Geflügel, Fleisch oder etwas Süßes." - Klingt gut, oder? Das ist auch der Grund warum ich zu diesem Buch gegriffen habe. Leckere Gesunde Rezepte, die genau für 2 Personen konzipiert sind. Das Buch könnt ihr HIER kaufen.

Inhalt

Gesunder Genuss

Guter Start in den Tag

Vegetarisch genießen

Fisch & Meeresfrüchte

Geflügel

Fleisch

Süße Sachen & Getränke

Zu Begin des Buches gibt es eine ausführliche Einführung zum Gesunden Genuss. Gesund - was heißt das eigentlich? Ira König verbindet mit gesunder Küche frische, naturbelassene Produkte, viele Vitamine und Mineralstoffe, hochwertige Eiweiße und gesunde Ballaststoffe. Sie klärt aus, was Bio-Produkte sind, welche Bio-Siegel es gibt und worauf man beim Einkauf achten sollte. Sie macht auf "neue" Produkte, wie Couscous, Ricotta oder Seitan aufmerksam. Auch ein hilfreicher Saisonkalender befindet sich im Buch, sodass man weiß, wann welche Produkte frisch und aus der Region im Handel erhältlich sind.


Anschließend findet man im Buch 99 leckere Rezepte für Zwei. Es ist sehr selten, dass es Bücher gibt, die mit 2 Portionen-Angaben arbeiten. Warum eigentlich? Viele von uns sitzen sicher nur zu Zweit am Mittagstisch, oder? Für ein Paar stellen manche Rezepte oft eine Herausforderung dar. Teilt man das gewöhnliche "4 Portionen Rezept" muss man plötzlich ein 1/2 zum Teig geben oder eine viertel Zwiebel - und was macht man mit dem Rest?
Dieses Problem gibt es bei diesem Buch nicht.

Die Rezepte sind durch ansprechende Bilder begleitet. Viele Rezepte können schnell zubereitet werden. Beim ersten durchblättern bekommt man sofort Hunger. Fluffige Vollkornpancakes mit Heidelbeeren, rote Linsensuppe mit Kokosmilch, Putenschnitzel in Pilz-Thymiansoße oder Kirsch-Vollkorn-Crumble machen Lust auf mehr.

Ich habe bereits die "Mandelforelle mit Schmandkartoffeln" und die " Möhren-Kartoffelplätzchen mit Kräuterquark" nachgekocht und war von beiden Rezepten sehr angetan.



 Möhren-Kartoffelplätzchen mit Kräuterquark
(für 2 Personen)

300g festkochende Kartoffeln
300g Möhren
50g frisch geriebener Parmesan
50g gemahlene Mandeln
2 Eier
Salz, Pfeffer
frisch geriebene Muskatnuss
2El Sonnenblumenkerne
250g Speisequark (20% Fett)
100g Vollmilchjoghurt
3El frisch gehackte Kräuter
1El Zitronensaft
1 Prise Zucker
3 El Radischensprossen
4El Olivenöl

Kartoffeln und Möhren schälen, waschen, gut trocken tupfen. Beides grob raspeln. Parmesankäse, Mandeln, Eier, Kartoffeln und Möhren zusammen in eine Schüssel geben und gut vermengen. Mit 1 gestr. TL Salz, Pfeffer und Muskat würzen.

Sonnenblumenkerne in einer beschichteten Pfanne ohne Fett unter Rühren bei mittlerer Hitze goldbraun rösten. Herausnehmen, auf einem Teller geben und auskühlen lassen.

Quark, Joghurt und Kräuter verrühren. Mit Salz, Pfeffer, Zitronensaft und Zucker würzen. Radischensprossen verlesen, waschen und mit Küchenpapier gründlich trocken tupfen.

2El Öl in der Pfanne erhitzen. Aus der Hälfte der Möhrenmasse 5 Plätzchen braten. Dafür die Masse in das heiße Fett geben und 15 Minuten unter gelegentlichem Wenden bei mittlerer Hitze goldbraun braten. Fertige Plätzchen im Ofen warm stellen. Übriges Öl in der Pfanne erhitzen und aus der restlichen Masse noch mal 5 Plätzchen backen.

Die Möhrenplätzchen mit dem Kräuterquark, den gerösteten Sonnenblumenkernen und Radischensprossen anrichten.


Ich habe auf die Sonnenblumenkerne und die Radischensprossen verzichtet. Die Möhren-Kartoffelplätzchen waren sehr lecker! Wir haben sie uns als Abendbrot schmecken lassen.

Fazit

Jeder der sich bewusst Ernährt und nach leckeren, frischen und gesunden Rezepten sucht wird dieses Buch lieben. Ich bin sehr begeistert, wie einfach eine leckere, gesunde Küche umzusetzen ist. Ich werde aufjedenfall noch einige Rezepte ausprobieren und euch davon berichten.
Was ich allerdings kritisieren muss, ist das es eine Hand voll Rezepte ohne Bild gibt. Das kritisiere ich immer an Kochbüchern und werde es auch immer kritisieren. Bilder machen Lust darauf das Rezept auszuprobieren und sind daher unverzichtbar! Es fehlen allerdings nur 5 oder 6 Bilder - das kann ich verkraften, da das Rezept mit tollen Ideen und schmackhaften Rezepten überzeugt.

 
Vom Gräfe und Unzer Verlag gibt es noch 2 weitere Bücher dieser Art.
"99 federleichte Genussrezepte für jeden Tag" und "99 federleichte vegetarische Genussrezepte". 

Ich wünsche euch noch ein schönes Wochenende!

Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:

Ich bin dann mal kurz in der Küche ;-)


Freitag, 24. Februar 2012

Vanillige Karnevalszeit

Barbara von Barbaras Spielwiese hat letzte Woche zum Kurz-Blog-Event "Rezepte für die tollen Tage" aufgerufen. Sie sucht leckere Rezepte zur 5. Jahreszeit.

Bei uns in der Region ist der Karneval nicht sonderlich verbreitet und er wird hier auch nicht so zelebriert wie z.B. in Köln. Aber trotzdem gibt es jedes Jahr einen Rosenmontagsumzug und leckere Faschingskrapfen.

Ich habe das letzte Mal im Kindergarten Fasching gefeiert (und bin damas als Maiglöckchen gegangen), aber trotzdem möchte ich gerne am Event teilnehmen, da mir der Fasching kulinarisch sehr imponiert ;)
Aus diesem Grund habe ich heute vanillige Quarkbällchen gezaubert.


Diese Quarkbällchen sind schnell gemacht. Sie werden in heißem Öl ausgebacken und anschließend in selbst gemachten Vanillezucker gewälzt - Traumhaft!

Vanillige Quarkbällchen
(für etwa 20 Stück)

250g Mehl
250g Quark
1 Prise Salz
100g Zucker
1/2 Pck. Backpulver
2Eier

Öl zum Ausbacken
selbstgemachter Vanillezucker

Mehl, Quark, Salz, Zucker, Backpulver und Eier mit einem Handrührgerät zu einem Teig verrühren. 
Das Öl in einem Topf auf etwa 150°C erhitzen. Mit 2 Löffeln aus dem Teig kleine Bällchen formen und im heißen Öl goldbraun ausbacken.

Tipp: Ich habe einen Eisportionierer zum formen der Bällchen benutzt. Dadurch werden alle Bällchen gleich groß und schön rund.

Die heißen Quarkbällchen auf einem Küchenpapier abtropfen lassen und noch warm in Vanillezucker wälzen.


Am besten schmecken die vanilligen Quarkbällchen noch lauwarm. Dazu würde auch etwas Obstsalat oder Vanillesoße passen.

 

Wer will könnte die Quarkbällchen auch in Zimtzucker wälzen. Mein Liebster bekommt heute ein paar Quarkbällchen mit auf Arbeit, dazu aber mehr, wenn ich wieder über Lunchtime-Ideen berichte.


Die Dekoration ist natürlich wieder von Geliebtes Zuhause. Schaut euch die neue Greengate-Kollektion an, die ist echt ein Traum.
 

Ich wünsche euch allen ein wunderschönes und erholsames Wochenende!

Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:

Ich bin dann mal kurz in der Küche ;-)

 
 

Donnerstag, 23. Februar 2012

Traumhafte Liköre

Ich hab euch ja bereits die Kunterbunte Torte unserer Geburtstagsfeier gezeigt. Aber natürlich gab es nicht nur Torte. Zu einer guten Feier gehört auch etwas leckeres zu Trinken. Aus diesem Grund habe ich für die Feier zwei leckere Liköre angesetzt. Die 4 Flaschen waren ruck zuck ausgetrunken - Ich denke das spricht für den Geschmack ;-)


Es handelt sich hier um einen Cremelikör mit Amaretto und weißer Schokolade den ich "Wolke 7" getauft habe. Das Gegenstück dazu ist der Likör "Höllenglut" bei dem es sich um einen Erdbeerlikör handelt.

Super lecker und super süffig sind diese Liköre - so mag ich es!


Die Rezepte möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten. Für den Erdbeerlikör habe ich Erdbeerpüree verwendet, dass ich mir in der letzten Erdbeersaison eingefroren habe. Wer kein Erdbeerpüree hat, kann auch TK Erdbeeren benutzen und diese vor der Zubereitung pürieren.

Likör "Höllenglut"
(für etwa 1l)

500g Erdbeerpüree
(alternativ 500g TK Erdbeeren pürieren)
150g Zucker
150ml Wasser
50ml frisch gepresster Limettensaft
(etwa 2 Limetten)
300ml Wodka

Erdbeerpüree mit dem Zucker, Wasser, Limettensaft und Wodka mischen und in einen Topf geben. Den Likör aufkochen und etwa 5 Minuten köcheln lassen. Den Likör noch heiß in sterile Likörflaschen abfüllen.

Der Likör schmeckt am Besten Pur gut gekühlt oder mit Sekt gemischt. Kühl gelagert ist er mindestens 2 Monate haltbar.

 Likör "Wolke 7"
(für 700ml)

100g weiße Schokolade
50g Zucker
1 Ei
 300ml Sahne
300ml Amaretto

Die weiße Schokolade im Wasserbad schmelzen. Zucker und Ei schaumig schlagen und zügig unter die geschmolzene Schokolade heben.
Die weiße Schokolade-Ei-Mischung in einen Topf gießen und mit Sahne und Amaretto mischen. Den aufkochen und etwa 5 Minuten köcheln lassen.

Den noch heißen Likör in sterile Likörflaschen abfüllen und sofort verschließen. Gut gekühlt ist der Likör mindestens 1 Monat haltbar. Er schmeckt am besten gut gekühlt oder über Eis oder Früchte.


Zum Verpacken braucht ihr:

Motivstempel "Hausgemacht mit <3"
Gestreifter Karton in hellblau und orange
Zweifarbige Kordel in orange
Verschlussetiketten Dip (mit Orangenmotiv)
Pigment Stempelkissen, grape

Zum Abfüllen habe ich die 250ml Exquisit Flaschen verwendet.

Mir macht das Likör machen in letzter Zeit richtig Spaß. Ich trinke sehr gerne cremige Liköre sowie auch fruchtige Liköre und selbstgemacht schmeckt es doch am besten.

Macht ihr auch eure Liköre selber? Was macht ihr denn am Liebsten für Likör?

Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:

Ich bin dann mal kurz in der Küche ;-)

 

Montag, 20. Februar 2012

"Maria sucht..." - das beste Pastarezept - die Gewinner

Seit dem 20. Januar suche ich nun nach den besten Pastarezepten und Heute kann ich euch sagen: Wir haben sie gemeinsam gefunden! 30 Teilnehmer haben ihre leckersten, raffiniertesten und best aussehensten Rezepte eingereicht und insgesammt 547! abgegebene Stimmen haben die besten Rezepte gekührt.

Und hier sind die glücklichen Gewinner:


1. Preis

Ein 50€ Gutschein 
für den Online-Shop KUECHENGINI.COM


geht mit 132 abgegebenen Stimmen an 
die "Süße Lasagne" von der Muffin Queen.
Herzlichen Glückwunsch!



2. Preis
 
Ein 25€ Gutschein von Pastastore



geht mit 94 Stimmen an 
die "Pasta mit Pangrattato" von Ellys Art.
Ich wünsche dir viel Spaß mit deinem Gewinn! 



3. Preis

vom Fackelträger Verlag


 geht mit 83 Stimmen an
die "Ravioli tre formaggi alla Tom" von Tom.
Viel Spaß beim Ausprobieren neuer Rezepte!



4. Preis

Ein 15€ Gutschein von vittoriozotti.com


geht mit 77 Stimmen an
die "Spaghetti mit Cocktailtomaten" von Johanna.
Da sage ich guten Appetit beim Verspeisen dieser leckeren Pasta! 

Ich möchte mich bei allen Teilnehmern, Sponsoren und Votern herzlich für die Teilnahme bedanken. Mir hat es sehr viel Spaß gemacht und ich finde wir haben eine sehr schöne Pastarezept-Sammlung zusammenstellen können. Demnächst werde ich oben in der Navigation noch eine extra Seite für die Wettbewerbe einrichten, sodass ihr schneller die Übersichten zu allen Rezepten finden könnt.

Die Gewinner melden sich bitte bei mir per Mail (kuechengefluester@gmx.de), damit ich euch die Gutscheincodes zusenden kann. Tom schickt mir bitte zusätzlich seine Adresse, damit sich das Buch auf dem Weg zu ihm machen kann!

Alle die nicht gewonnen haben oder diesmal nicht am Wettbewerb teilnehmen konnten brauchen nicht traurig sein, denn es wird schon bald eine neue Ausgabe von "Maria sucht..." gehen. Natürlich wieder mit einem tollen Thema, mit tollen Preisen und super Rezeptideen!

Wir sehen uns also, wenn es wieder heißt:

"Maria sucht..." ;-)
 

Sonntag, 19. Februar 2012

Kunterbunt - Mein erster Topsy Turvy Cake

Wie einige von euch Wissen hatte ich Anfang Feburar Geburtstag (nochmals Danke für eure lieben Glückwünsche). Und was macht man wenn man Geburtstag hat? Genau man feiert ihr mit Freunden und Bekannten. Ich habe dieses Jahr wieder mit meiner liebsten, gleichnamigen Freundin Maria zusammen gefeiert, da sie kurz vor mir Geburtstag hat.

Eine Party ohne Motto ist natürlich keine Party und deshalb haben wir uns dieses Jahr für das Thema "Kunterbunt - Zurück in die Kindheit" entschieden. Die Gäste und die Gastgeberinnen erschienen bunt gekleidet. Das Wohnzimmer war in bunten Luftschlagen und Ballons gehüllt. Neben Würstchenkraken, einem Gurkenkrokodik, buntem Nudelsalat, Ofensuppe und einer Brötchenblume gab es auch lustige "Kinderspiele". Und was darf bei so einer Feier nicht fehlen? Genau: Eine kunterbunte Torte.

Über meine Facebook Seite konnte die Leser schon eine kleine Ecke vom Kuchen sehen und sind seit dem ganz gespannt auf weitere Bilder. Das Warten hat nun ein Ende. Hier sind die Bilder:


Ich habe mich für einen bunten, dreistöckigen Topsy Turvy Cake entschieden. Keine leichte Aufgabe! Schon eine dreistöckige Torte versetzt mich normalerweise ins Zittern und dann noch Topsy Turvy? Ja, denn ich habe es noch nie gemacht und wollte diese Technik unbedingt mal ausprobieren.







Die Schwierigkeit an dieser Torte ist nicht die Dekoration, sondern das Zuschneiden, Eindecken und Stapeln der einzelnen Ebenen. Wenn ihr diese Technik noch nicht kennt, dann schaut euch mal dieses You Tube Video an. Hier könnt ihr super beobachten, wie so ein Topsy Turvy entsteht.
  


Und was steckt unten drunter? Im untersten Stockwerk (Durchmesser 20cm) befindet sich ein Mozartkuchen (Rezept hier), den ich mit Quittengelee gefüllt und mit Orangenlikör getränkt habe.

Stockwerk 2 (Durchmesser 14 cm) und 3 (Durchmesser 10cm) bestehen aus dem Wunderrezept, dass ich mit Kirschgelee gefüllt und mir Kirschwasser getränkt habe.


Alle drei Torten habe ich mit Zartbitterganache eingestrichen. Hier für euch ein Bild von Anschnitt:




Bei der Dekoration hat mir mein Liebster geholfen, da ich etwas unter Zeitdruck stand. Ich habe im Akkord alle drei Torten eingedeckt. Er hat die bunten Kreise aus dem vorgefärbten Fondant ausgestochen und am Kuchen angebracht. Die bunten Kreise wurden einfach mit der Rückseite von Metall Tüllen ausgestochen.

Tipp: Um Zeit zu sparen, kann man den Fondant schon einige Tage vorher einfärben und ihn luftdicht verpackt aufbewahren.


Anschließend habe ich ihm die bunten Streifen zurecht geschnitten und er hat sie fachmännisch am Kuchen mit Hilfe von Fondantkleber angebracht. Toll so ein Freund, oder?



Er war so vertieft in seine Arbeit, dass er gar nicht mitbekommen hat, dass ich nebenbei an die 200 bunten Bohnen geformt habe. 


Für diese Torte habe ich mal wieder den Fontant von Satin Ice benutzt. Für die Lolli Pops habe ich diese Lolli Stiele benutzt (Manchmal muss man einfach etwas Zweckentfremden ;)).


Die bunten Kringel habe ich ganz einfach aus weißem Blütendrath hergestellt. Dazu einfach den Drath um einen Stift wickeln. So enstehen diese Kringel. 




Die fertige Torte hat etwa 6kg gewogen. Ihr könnt euch vorstellen, wie lang einem die Arme da beim Tragen werden ;)
Was sagt ihr zu meinem ersten Topsy Turvy? 


Ich wünsche euch noch ein schönes Wochenende!


Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:


Ich bin dann mal kurz in der Küche ;-)


 

Freitag, 17. Februar 2012

Lunchtime: Mandarinen-Lassi und Griesbrei mit Apfel-Zimt-Mus

Gestern habe ich euch versprochen, dass es heute noch mehr Lunchtime Ideen geben wird und da sind sie auch schon.


Wir hatten gestern schon fast frühlingshafte Temperaturen und da passt ein frischer Lassi, etwas Obst und ein leckerer Griesbrei doch perfekt zum Frühlingsfeeling.


 Griesbrei mit Apfel-Zimt-Mus
 (für 3 Gläschen)

400ml Milch
40g Weizengries (z.B. von Alnatura)
2El Vanillezucker
1 Ei

2 Äpfel
100ml Apfelsaft
1El Zucker
1Tl Zimt

Die Milch in einem Topf zum Kochen bringen. Den Gries mit dem Zucker mischen. Die Gries-Zucker-Mischung mit einem Schneebesen in die kochende Milch rühren. Den Topf vom Herd nehmen und 10 Minuten ziehen lassen. Ab und zu mal umrühren.

Das Ei trennen. Das Eiweiß steif schlagen. Das Eigelb unter den Griesbrei rühren und anschließend vorsichtig den Eischnee unter den Griesbrei heben. Den Griesbrei in kleine Gläser (z.B. Sturzglas 230ml) füllen.

Für das schnelle Apfelmus die Äpfel schälen und in kleine Würfel schneiden. Die Apfelwürfel zusammen mit dem Zucker und dem Apfelsaft in einem Topf erhitzen und kochen, bis die Äpfel weich sind. Die weichgekochten Äpfel mit einem Stabmixer pürieren und mit dem Zimt mischen. Das Apfelmus auf den Griesbrei in den Gläschen verteilen und mit dem Deckel verschließen.


Zur Verpackung habe ich zu Garn, Seidenpapier und diesen Aufklebern gegriffen. Der passende Löffel ist von hier.

Mandarinen-Lassi
(für 500ml)

200ml frischer Mandarinensaft
(aus etwa 6 Mandarinen)
300ml Naturjoghurt
1El Vanillezucker

Die Mandarinen auf einer Saftpresse ausdrücken. Den frischen Saft mit Naturjoghurt und Vanillezucker verrühren. Den Lassi in Flaschen (z.B. Bügelflasche 200ml) abfüllen und an einem stressigen Arbeitstag genießen.

Vergesst nicht, dass ihr nur noch bis Sonntag Nacht für euer Lieblingspastarezept abstimmen könnt! Rechts Oben in der Sidebar findet ihr das Voting und HIER könnt ihr nochmal alle Teilnehmerrezepte bestaunen.

Genießt euren letzten Arbeitstag vor dem Wochenende!

Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:

Ich bin dann mal kurz in der Küche ;-)

Donnerstag, 16. Februar 2012

Lunchtime: Gemüseburger im Mehrkornbrötchen

Zur Zeit kaufe ich sehr gerne Lebensmittel bei DM von der Marke Alnatura ein. Für das neue Jahr habe ich mir ja vorgenommen meine Ernährung etwas umzustellen: Mehr Vollkornprodukte, mehr Obst und Gemüse, weniger Weißmehle, Fett und Fleisch. Alnatura bietet hier eine große Auswahl an leckeren Vollkornalternativen.

Letztens habe ich bei DM eine Vegitarische Burgermischung entdeckt. Enthalten sind unter anderem Vollkornflocken, Vollkornmehl, getr. Gemüsestücke und Kräuter. Diese Mischung wird mit Wasser und einem Ei gemischt und in der Pfanne wie ein klassischer Burger gebraten. Solche Mischungen findet man auch in großen Einkaufsmärkten oder Bio-Läden.


Ich habe den Gemüseburger mit frischem Gemüse, Käse und Kräuterquark in ein frisches Mehrkornbrötchen gelegt. So entsteht ein frischer und gesunder Pausensnack.

Eingepackt in etwas Butterbrotpapier, mit Garn umwickelt und in eine hübsche Lunchbox verpackt kann man seinen Pausensnack königlich genießen. 


Ich hoffe euch gefällt diese kleine Idee für diesen Pausensnack. Morgen gibt es noch mehr Lunchtime-Ideen.

Bis dahin wünsche ich euch einen schönen Tag!

Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:

Ich bin dann mal kurz in der Küche ;-)