Dienstag, 4. Dezember 2012

Im Test: Messer von Zwilling

Vor einiger Zeit habe ich bereits Pfannen getestet, die in einer Küche wirklich eine große Rolle spielen. Fast aber noch wichtiger – und da wird mir sicher jeder Koch zustimmen – sind die Messer in einer Küche. Ich hatte das große Glück Messer der Firma Zwilling testen zu dürfen. Genauer die Serie Zwilling Pro. Zwilling ist ein Traditionsunternehmen in Sachen Messern und legt somit viel Erfahrung in die Messerentwicklung und -produktion.


Und das sagt Zwilling selbst:  „Auf den ersten Blick geben sich die Messer der Serie ZWILLING PRO traditionell. Beim ersten Berühren eröffnet der schwarze Griff mit den drei Nieten aber seine neue Ergonomie. Auf dem leicht balligen Griff findet die Hand des Anwenders intuitiv die richtige Position. Dazu trägt der neu entwickelte Übergang vom Griff zur Klinge bei. Beide Elemente gehen in geschwungener Form nahtlos ineinander über und weisen keine die Hand oder den Schneidvorgang störenden Übergänge auf. So viel Harmonie in der Formgebung ergibt bei einem Messer die funktionale Vollendung. Für die Serie ZWILLING PRO wurden die gewohnten Klingenformen überarbeitet und im Detail modifiziert. Die Wirkung ist auch hier groß: Kochmesser sind beispielsweise durch die ausgeprägtere Rundung an der Spitze der Klinge zum wiegenden Zerkleinern hervorragend geeignet oder Spickmesser erhalten eine multifunktionalere Form. Die SIGMAFORGE Klingen aus der ZWILLING Sonderschmelze sind FRIODUR eisgehärtet, was ihnen Härte und Flexibilität verleiht. Modernste Schleiftechnik generiert eine keilförmige Klinge mit einer optimalen Geometrie und Stabilität. Der finale Schritt wird von Hand ausgeführt: Der zweistufige V-Edge-Abzug sorgt für die lang anhaltende Schärfe.“ HIER alle Produkte von Zwilling auf einen Blick.


Bei mir zu Hause durfte ein Messerblock mit 5 Messern der Serie Zwilling PRO einziehen. Zuerst viel mit auf wie unglaublich schwer der Messerblock ist. Er ist aus Bambusholz gefertigt und im Inneren befindet sich ein Magnet, sodass die Messer ideal im Messerblock gehalten werden und kein Messer herausrutschen kann. Der erste Eindruck überzeugt auf ganzer Linie. Die Messer liegen wirklich gut in der Hand, sind nicht zu schwer und auch ganz wichtig nicht zu leicht! Immerhin möchte auch  spüren, dass ich hier ein Messer in der Hand halte -vorallem wenn es so ein Scharfes ist.

Vom Design und von der Handhabung her haben die Messer also schon mal einen wunderbaren Eindruck gemacht. Aber das ist ja nicht das wichtigste. Entscheidend sind die Schärfe und das Schneidergebnis eines Messers. Um das zu testen machte ich mich mit den Messern auf die Suche nach allem, was zerschnitten werden kann und was herkömmlichen Messern Probleme bereitet: frisches Brot, Tomaten, Zwiebeln, Knoblauch hacken, Fleisch von Fett und Sehnen befreien. All dies habe ich mit den Messern von Zwilling ausprobiert.


Und was soll ich sagen? Ich war absolut begeistert. Die Messer schneiden! einfach alles klein. Manchmal musste ich ein bisschen lachen, weil ich kaum glauben konnte wie leicht diese Messer alles schneiden. Kein ewiges quetschen und drücken mehr, keine angestrengten Handgelenke nach einem Schnibbelmarathon. Beim Schneiden sollte man eigentlich nicht viel Kraft brauchen, dafür ist ja die Schärfe des Messers zuständig, aber das erzählt mal meinen herkömmlichen Messern. Die haben sich davon wenig beeindrucken lassen und mich Jahrelang gequält.
Die Messer lassen sich auch schnell reinigen. Dadurch dass sie wie aus einem Stück gearbeitet sind, gibt es keine lästigen Kanten oder Ecken in denen sich etwas absetzen könnte. Es wird empfohlen die Messer immer sofort per Hand zu reinigen und sie anschließend sofort zu trocknen. 
Ich habe die Messer jetzt seit etwa 1,5 Monaten in Gebrauch und bis jetzt zeigen sie noch keine Ermüdung oder Erstumpfungserscheinungen. Ich hege und Pflege sie aber auch, wie andere ihre Kinder. Ich werde euch auf dem laufenden halten, wie es in einem halben oder in einem Jahr mit den Messern aussieht. Werden sie irgendwann Stumpf und wenn ja wie schnell?

Ich werde mir wohl irgendwann noch einen Messerschleifer und eine Geflügelschere von Zwilling kaufen um meinen Messerblock zu komplettieren. 


Fazit
Sie sind qualitativ hochwertig verarbeitet, sehen durch den wunderbaren Messerblock toll aus und schneiden einfach alles klein. So macht das Gemüse schneiden noch viel mehr Spaß. Der einige Haken an der Sache? Die Messer sind natürlich kein Schnäppchen, aber ihren Preis definitiv Wert. Man bekommt hier wirklich spitzen Qualität. Es muss ja nicht gleich ein ganzer Messerblock sein. Wenn man erst mal ein gutes Messer in der Sammlung hat, ist das auch viel Wert. Ich würde als erste Anschaffung das Fleischmessers empfehlen, da es ein wirklicher Allrounder ist und eine gute Größe hat. Wenn ich die Messer nicht schon hätte, würden sie definitiv auf meiner Weihnachtswunschliste stehen.

Ich wünsche euch noch eine tolle Woche!

Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:

Ich bin dann mal kurz in der Küche ;-)

 

Kommentare:

  1. Hallo Maria,

    toller Post. Ich verwende schon seit über drei Jahren Messer von Zwilling und bin immer noch begeistert davon! Vor einiger Zeit habe ich mir noch einen Schleifstein von Zwilling gekauft und kann daher ganz einfach nachschärfen. Du wirst sicher auch viel Freude mit den Messern haben!
    LG, Jessi

    AntwortenLöschen
  2. ich hasse Messer, die nicht schneiden. ich muss mir demnächst auch mal einen Schleifstein besorgen, damit mir Papa Weihnachten zeigen kann, wie das geht und ich das in Zukunft selbst machen kann. bisher habe ich NIE Messer kaufen können, die von anfang an scharf waren :( aber die von Zwilling scheinen echt super zu sein o.O

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Maria,

    dein Post ist wirklich schön geschrieben, vorallem weil ich das alles genauso sehe wie du. Ich bin Köchin und verwende seit der ersten Stunde meines Berufes am liebsten die Messer von Zwilling.
    An meine Messer kommt nur ein Stahl zum Schärfen, der natürlich auch von Zwilling ist. Viel Spaß noch beim Schneiden! :)

    Liebe Grüße, Froilein Pink

    AntwortenLöschen
  4. Mein Papa hat auch so ein ganz hochwertiges Messerset, ich glaube sogar auch von Zwilling, und wenn ich dann mal dort Brot schneide oder was auch immer, dann bin ich auch immer wieder begeistert, wie leicht es doch geht, wie wenig Kraft man aufbringen muss und wie sauber es geschnitten ist.

    Der Preis ist mir dann meistens aber zu hoch, um es mir selbst zu kaufen, ich bin jetzt auch keine große Köchin, es würde sich für mich einfach nicht lohnen.

    AntwortenLöschen
  5. ich habe mir auch ein messerset von zwilling gekauft (schon vor 2 jahren) und bin immer noch sehr begeistert davon. nie wieder kochen ohne scharfe messer! so macht es einfach viel mehr spaß.
    lg, arina

    AntwortenLöschen
  6. Ich habauch einen Zwilling Messerblock! Sehr zufrieden! Man muss dieMesser nur nac ene Zeit professionell nachscleifen lassen!

    AntwortenLöschen
  7. Ich finde deinen Messerblock richtig schön! Sieht edel aus, wenn die Messer darin aufgestellt werden. Ich habe einen klassischen zum "reinstecken", mit gefällt deiner deutlich besser. Muss wohl mal wieder Einkaufen! ;-)

    AntwortenLöschen
  8. Solche Messer bzw. Messerblocks sind eine erhebliche Arbeitserleichterung in der Küche, da man überall wie "durch Butter schneidet" :-)
    Außerdem finde ich eignet sich ein hochwertiges Messer auch als super Geschenkidee!

    AntwortenLöschen
  9. Hochwertige Messer lohnen sich immer. Denn man merkt einfach die Qualitätsunterschiede. Meine Schwester (Leidenschaftliche Hobbyköchin) bekommt in diesem Jahr ein Set aus der Kai Shun Serie. Was den obigen Messerblock angeht: finde ich schön, mein Favorit ist allerdings der magnetische Messerblock von KAI. Ein echtes Designhighlight. Leider derzeit unerschwinglich, aber träumen ist ja erlaubt ;-) Übrigens echt schöner Blog, mag es sehr hier zu lesen und habe bereits die eine oder andere interessante rezeptidee gespeichert.

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für dein Kommentar. Es wird erst NACH Freigabe sichtbar.
Viele Grüße,
Maria