Mittwoch, 19. Dezember 2012

Die LISA Küchenflüsterin über die süßen Seiten des Lebens - Espresso-Baileys-Torte mit Himbeeren

Das große Fest steht kurz bevor und viele von euch stecken sicher mitten in ihren Menüplanungen. Das Festagsessen will gut überlegt und vorbereitet sein. Ellenlange Einkaufslisten werden geschrieben, viele frische Zutaten werden eingekauft und zu köstlich, duftenden Weihnachtsessen zubereitet. 

Ich muss (wie eigentlich jedes Jahr) nicht kochen, sondern werde von meiner lieben Familie bekocht. Gerne kümmere ich mich an diesen Tagen aber um Desserts oder um die Festagstorte zum Kaffeetrinken.
 

Eine Torte ist für mich immer etwas ganz besonderes - sie ist die Krönung auf jeder Kaffeetafel. Gerade zu Weihnachten darf es da natürlich auch etwas ganz besonderes sein. Ich habe mich dieses Jahr für eine saftige Espresso-Baileys-Torte mit Himbeeren entschieden. Dekoriert habe ich die Torte ganz festlich mit selbst hergestellten "Schokoladenblättchen" und edlen Tupfen.


Die "Schokoladblätter" sind einfach herzustellen. Die Torte an sich ist aber etwas aufwendiger - zu Weihnachten darf es eben auch mal etwas mehr sein. Für eine 28er Torte empfehle ich die Zutaten zu verdoppeln.

Espresso-Baileys-Torte mit Himbeeren
(für eine 20er Torte) 
 
Für die Böden:
3 Eier 
150g Zucker
150ml Milch
150ml Öl
225g Mehl
2Tl Backpulver
 
Für die Füllung:
200g TK Himbeeren
150ml Baileys (oder anderen Sahnelikör)
500ml Sahne
2 Pck. Sahnesteif
 50g Puderzucker
3 Blatt Gelatine 
 
9El Espresso 

Für die Dekoration:
200g dunkle Kuvertüre
etwas Kakaopulver

Für die Dekoration die Kuvertüre in einem Wasserbad schmelzen. Ein großes Stück Backpapier bereit legen. Die flüssige Kuvertüre mit einem großen Löffel auf das Backpapier streichen, sodass "Schokoladenblätter" entstehen. die "Schokoladenblätter vollständig abkühlen lassen, bis sie fest geworden sind.

Für die Böden Eier und Zucker schaumig schlagen. Abwechselnd die Milch und das Öl unterrühren. Das Mehl und Backpulver mischen und dazu sieben. Den Teig in eine gefettete Springform (Durchmesser 20cm) geben und bei 180°C (Ober-/Unterhitze) etwa 35-40 Minuten backen (Stäbchenprobe!).
Den Kuchen auskühlen lassen und 2 mal waagerecht aufschneiden.
 
Für die Füllung die Gelatine in kaltem Wasser einweichen, anschließend gut ausdrücken. Den Baileys in einem Topf erhitzen und die Gelatine darin auflösen. Hat sich die Gelatine gelöst, dann nimmt man den Topf vom Herd und lässt den Likör etwas abkühlen.
Die Sahne mit Sahnesteif und Puderzucker steif schlagen. Wenn der Likör ausgekühlt ist und beginnt zu gelieren die Sahne unterheben.
 
Den ersten Tortenboden auf eine Tortenplatte legen, mit 3El Espresso tränken und mit einem Tortenring umstellen. Nun den Boden mit den noch gefrorenen Himbeeren belegen und 1/3 von der Baileyssahne darauf verteilen. Den zweiten Tortenboden auflegen und diesen wieder mit 3El Espresso tränken. Auf dem Boden erneut 1/3 der Baileyssahne verteilen und den dritten Tortenboden auflegen. Diesen mit dem restlichen Espresso tränken.
Die Torte 3h kalt stellen und anschließend vom Tortenring lösen.

Die restliche Baileyssahne in einen Spritzbeutel mit großer Lochtülle füllen und Tupfen auf der gekühlten Torte verteilen.  
Die abgekühlten "Schokoblätter" vorsichtig vom Backpapier lösen und an den Rand der Torte drücken. Damit die Blätter besser halten, habe ich die Torte noch mich einem Band geschmückt.


Mit so einer Torte kann man Weihnachten doch feiern, oder? Dadurch, dass die Himbeeren langsam in der Torte auftauen, wird sie schön saftig.

Was gibt es denn bei euch zu Weihnachten?


Ich wünsche euch noch eine schöne Woche und ein tolles Weihnachtsfest.

Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:


Die LISA Küchenflüsterin über die süßen Seiten des Lebens ;-)

Kommentare:

  1. Ein Tortentraum wird wahr :-) Du bist die Meisterin. Ich muss mal bei dir einen Kurs belegen *G*
    Oder mich einfach mal überwinden zu probieren und ein Negativbeispiel zu statuieren XD

    Liebe Grüße
    Mariell

    AntwortenLöschen
  2. Die sind ziemlich reichhaltig aus aber man gönnt sich ja sonst nichts :) Die Charlotte Form gefällt mir besonders gut! Ist das wirklich nut Kuvertüre und sonst nichts? Weil man auf den Fotos noch einen braunen Rand erkennt, das ist dann vermutlich das Kakaopulver oder?
    Liebe Grüße
    Tini

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tini,

      Das ist wirklich nur Kuvertüre. Da man die Schoki mit einem Löffel auf das Backpapier streicht ist sie unterschiedlich dick und das Licht scheint unterschiedlich durch die Schokoblättchen.

      Es kann aber auch sein, das da etwas Kakao auf die Blättchen geraten ist.

      Viele Grüße,
      Maria

      Löschen
  3. Wow, die sieht aber sehr lecker aus. Bei uns wird alles aufgeteilt. Heiligabend sind wir mit 16 Personen bei mir, schwitz :-) wir wohnen alle sehr nah beieinander, deshalb haben wir auf drei Backöfen die Salzbraten verteilt. Dazu gibt es immer frischen Salat und Pommes. Ich bin auch immer dür die Nachspeise zuständig, aber dieses Mal mache ich es mir ganz einfach. Es gibt in Wuppertal eine italienische Konditorei mit Namen Dolce e Falcone. Ich hoffe, ich darf das so schreiben, ansonsten bitte löschen liebe Maria. Dort habe ich 3 Kilo leckere kleine original italienische Küchlein bestellt. Mit Crema Di. Ricotta, Crema pasticcera und noch vielen anderen Leckereien. Die gibt es dieses Jahr als Nachspeise. Lecker lecker lecker, da freue ich mich riesig drauf, vor allem auf die Sfogliatelle, die sind einfach genial.
    Übrigens werde ich jetzt gleich Dein Baileys Rezept ausprobieren.

    LG Anita

    AntwortenLöschen
  4. Die Torte sieht so lecker aus :-) Sehr gut gelungen!!!

    Lg Nicole

    AntwortenLöschen
  5. Ich mache heute noch einen Spekulatiusstollen, Plätzchen, Stollenkonfekt... Aber eine kleine Torte könnte ich auch machen... hm vielleicht diese :-)

    AntwortenLöschen
  6. Jetzt habe ich Hunger auf Torte! ;)))
    Gruss Sonny

    AntwortenLöschen
  7. Tolle Torte!!! Sehr wirklungsvoll! Was es bei uns gibt weiß ich noch nicht vielleicht Souffles :).
    ALles Liebe, Marie

    AntwortenLöschen
  8. eine torte mit enormen WOWeffekt ;-) soooooo verführerisch!
    vorweihnachtlichbesinnliche grüße & wünsche an dich
    amy

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Maria,

    Gerne will ich am 1. Feiertag Deine Torte ausprobieren, denkst Du ich kann die Böden bereits am 23. oder 24. vorbereiten?

    Liebe Grüße,

    Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Eva,

      Klar kannst du das machen. Ich mache das auch öfter. Wichtig ist, das du ihn noch nicht aufschneidest und ihn in einer Plastetüte (sauberer Müllbeutel) gut verschlossen lagerst. Da die Böden eh noch getränkt werden, ist die Torte dann auch schön saftig.

      Viele Grüße,
      Maria

      Löschen
  10. Liebe Maria,

    ich habe diese Torte für die Geburtstagsfeier meiner Mutter gebacken (und noch fünf weitere Torten, Tartes und Kuchen ;-))und bin begeistert. Sie war unglaublich lecker und ist natürlich auch was fürs Auge ;-) Und so schnell und einfach gemacht...vielen Dank für dieses super Rezept!!

    Liebe Grüße,
    Andrea

    AntwortenLöschen
  11. hallo maria,

    ich wollte mich nur schnell für dein tolles rezept bedanken :)
    ich habe die torte am wochenende gebacken... und wie solls auch anders gewesen sein, sie war ein voller erfolg!

    liebe grüße
    katharina

    AntwortenLöschen
  12. Hallo maria,

    Die torte sieht einfach nur der hammer aus!!!
    Kann ich sie auch am vorabend herstellen?
    Gibt es eine alternative für den espresso?

    Liebe grüsse

    Noe :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      Wenn du den Kaffeegeschmack nicht magst, dann kannst du einfach Kakao nehmen oder einfach auf dem Espresso verzichten. Oder ein leckerer Cremelikör eignet sich auch gut zum tränken.

      Viele Grüße,
      Maria

      Löschen
    2. Vielen dank für die schnelle antwort!! Kann ich sie auch am vortag herstellen?

      Löschen
    3. Hallo,

      Natürlich kannst du die auch am Vortag herstellen. Ich stelle fast alle meine Torten einen Tag vor der eigentlichen Feier her, da ich an dem Tag der Feier selten Zeit zum Kuchen backen habe.

      Viele Grüße,
      Maria

      Löschen

Vielen Dank für dein Kommentar. Es wird erst NACH Freigabe sichtbar.
Viele Grüße,
Maria