Samstag, 10. November 2012

Tchibo Blogparade - Zweierlei Heidesand

Tchibo veranstaltet ja in regemäßigen Abständen Blogparaden. Hierzu bekommen ausgewählte Foodblogger einige Tchibo-Produkte aus dem aktuellen Angebot und sind dazu aufgrufen etwas Köstliches zu zaubern.

Diesmal dreht sich die Tchibo-Blogparade um die Weihnachtsbäckerei, genauer gesagt um KEKSE! Ich freue mich ganz doll, dass ich diesmal auch dabei sein darf! HIER mehr Infos dazu.


Vor 2 Wochen kam dann das tolle Tchibo Paket bei mir zu Hause an. Gefüllt war es mit einer Backmatte, Silikonformen für Spekulatius, eine Silikon-Backmatte, einer Porzellan-Etagere, einem riesigen Lebkuchenmann Ausstecherset, einem Ausstecherset für Tassenkekse und fpr ein Krippenspiel.

Besonders über die Etagere habe ich mich gefreut, da ich noch keine habe, aber schon lange eine auf meiner Wunschliste steht.


Nun musste noch ein leckeres Keksrezept her. Ich habe mich für Heidesand entschieden, die ich mit zweierlei Rand versehen habe, um den Keksen noch etwas Geschmack zu verleihen.

Gebacken habe ich die Kekse auf der mitgelieferten Backmatte. Ich hab schon lange überlegt, mir so eine Dauerbackmatte zuzulegen, weil das ewige Backpapier kaufen und wegschmeißen nervt. Serviert habe ich die Kekse auf meiner tollen neuen Etagere, die ein echter Blickfang auf jedem Kaffeetisch ist.

Heidesand mit Haselnuss-Zimt-Rand
(für etwa 40 Stück)

175g weiche Butter
2 Eier
125g Puderzucker
Mark einer 1/2 Vanilleschote
350g Mehl

4El Zimtzucker
50g gehackte Haselnusskerne

Eier trennen. Das Eiweiß zur Seite stellen.
Butter, Eigelbe, Puderzucker und Vanillemark verrühren. Mehl unterkneten. Teig zu einer Rolle formen und in Frischhaltefolie verpackt mindestens 1h kühl stellen.
Zimtzucker und die Haselnusskerne auf der Arbeitsplatte verteilen. Die Teigrolle dünn mit dem Eiweiß einstreichen und gut in der Zucker-Nuss-Mischung wälzen
Nun die Teigrolle in Scheiben schneiden und die Plätzchen auf ein Blech legen. Bei 175°C etwa 10 Minuten backen.


Heidesand mit Pistazien-Orangen-Rand
(für etwa 40 Stück)

175g weiche Butter
2 Eier
125g Puderzucker
Mark einer 1/2 Vanilleschote
350g Mehl

4El weißer Rohrzucker
1Tl Orangenabrieb
2El gehackte Pistazienkerne

Eier trennen. Das Eiweiß zur Seite stellen.
Butter, Eigelbe, Puderzucker und Vanillemark verrühren. Mehl unterkneten. Teig zu einer Rolle formen und in Frischhaltefolie verpackt mindestens 1h kühl stellen.
Rohrzucker, Orangenabrieb und die Pistazienkerne auf der Arbeitsplatte verteilen. Die Teigrolle dünn mit dem Eiweiß einstreichen und gut in der Zucker-Nuss-Mischung wälzen
Nun die Teigrolle in Scheiben schneiden und die Plätzchen auf ein Blech legen. Bei 175°C etwa 10 Minuten backen.

Die Backmatte hat super funktioniert und ließ sich auch sehr einfach reinigen, obwohl etwas Zucker auf der Matte karamellisiert war. Zur Funktion der Etagere muss ich sicher nicht viel sagen. Sie ließ sich einfach zusammen bauen und ist auch sehr stabil und sieht einfach toll aus.

Die Ausstecher konnte ich leider noch nicht testen. Die Tassenkeksausstecher werde ich aber sicher für ein Kaffeetrinken im Advent benutzen. Aus dem wunderbaren großen Lebkuchenmann-Ausstecher werde ich süße Lebkuchenmänner für meine Weihnachtsgeschenkkörbe machen. Die Spekulatiusform werde ich auch noch testen, weil ich mir noch nicht so genau vorstellen kann, wie das klappen soll.

Ab nächste Woche könnt ihr die tollen Produkte zum Thema "Adventskaffee" übrigens bei Tchibo kaufen!

Wann fangt ihr denn an mit der Weihnachtsbäckerei dieses Jahr? Oder seid ihr schon mitten drin?

Ich wünsche euch noch ein schönes Wochenende!

Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:

Ich bin dann mal kurz in der Küche ;-)


Kommentare:

  1. Sag mal Maria wie findest du dieses Dr. Oetker Vanille-Dreh-Dings? Ist es sehr aromatisch? Hatte es heute auch in der Hand, aber habe es dann doch erstmal im Geschäft gelassen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sarah,

      Ich finde die Vanille Mühle ganz wunderbar. Die Schoten haben ein tolles Aroma und die Mühle ist auch Nachfüllbar. Manchmal habe ich einfach keine Lust oder keine Zeit eine Vanilleschote auszukratzen und in diesen Fällen ist die Mühle einfach toll!

      Viele Grüße,
      Maria

      Löschen
  2. Tolle Sachen, die du da bekommen hast :) Ich werde mir die Tage auch etwas aus der Serie kaufen.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo, sieht lecker aus... danke für die Rezepte...
    LG

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Maria,

    bei uns hat mein Mann gestern die Weihnachtsbäckerei eröffnet! Er kam gestern mit einer Packung von Dr. Oetker an, jawoll, eine Packung um ein Hexenhäuschen zu bauen und zu verzieren. Innerlich dachte mein Bäckerinnenherz "wie kannst du nur eine Fertigpackung kaufen", weil ich den Lebkuchenteig selber Backen wollte, aber mein Sohn und mein Mann waren soooo glücklich, da muss man dann auch mal alle fünfte gerade sein lassen. Das zu dem Thema, dass doch mal Fertigpackungen auf den Tisch kommen.
    Ansonsten befinde ich mich in der Planung, welche Homemadegeschenke ich für dieses Jahr machen werde. Ich kann mich immer so schlecht entscheiden :-(
    Aber, bei den Keksen bin ich mir ganz sicher, es gibt Cookies in verschiedenen Varianten und Ausstechkekse. Für das Spritzgebäck ist immer meine Mama zuständig, ist so Tradition bei uns :-)

    Schönen Sonntag noch

    LG ANITA

    AntwortenLöschen
  5. Ich finde die Förmchen für die Tassenkekse eine super Idee... ob ich mir die wohl auch zulege ?!

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Maria,
    die Kekse sehen lecker aus und sind eine ganz schnelle Variante- da das Ausstechen wegfällt!
    Die Blogparade ist ja eine tolle Sache...hast du dich da beworben oder wurdest du ausgewählt?
    Liebe Grüße
    Catrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Catrin,

      Ich wurde von Tchibo angeschrieben und gefragt ob ich Lust hätte dabei zu sein. Wer hätte da Nein gesagt?

      Viele Grüße,
      Maria

      Löschen
  7. Der Lebkuchenmann gefällt mir ab besten, sowas fehlt bei mir noch.
    Mit der Weihnachtsbäckerei fange ich erst Ende November an damit wir den ganzen Dezember Plätzchen naschen können =)

    AntwortenLöschen
  8. Tolle Aktion von Tchibo! Die Etagere find ich auch besonders schön :-)
    Deine Idee mit dem zweierlei Rand am Heidesand klingt lecker!! Ich hab mir noch gar nicht überlegt, welche Plätzchen ich dieses Jahr backe (wollte eigendlich schon läääängst den Lebkuchenteig angesetzt haben *schäm*)

    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  9. Ich liebe Zimt und deshalb danke ich Dir für dieses wunderbare Rezept, dass ich jetzt in der Vorweihnachtszeit auf jeden Fall nachbacken werde! ♥

    AntwortenLöschen
  10. Ich hab noch nie Heidesand Plätzchen gebacken, das sollte sich dieses Jahr ändern.
    V.a. Die zwei Varianten find ich klasse.

    Gestern war ich bei tschibo stoppen,
    Die vanillekipferl- und die spekulatius Silikonform, der Lebkuchenmann und die Backmatte sind jetzt mein.

    Die Spekulatiusform hab ich heut für Schokoladentafeln "missbraucht"
    Super!!

    Viele Grüße Tanja

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Maria,
    ein wunderschöner Post und ein dickes Dankeschön von Dr. Oetker! Ich wünsche ganz, ganz viel Erfolg für die Tchibo-Blogparade 'KEKSE' und drücke feste die Daumen.
    Liebe Grüße
    Christel Hübner

    AntwortenLöschen
  12. Heidesand kannte ich vorher als Kekse noch gar nicht. Hören sich aber sehr lecker an und wären einen Versuch wert! Vor allem brächten sie etwas Abwechslung in die Keksdose!

    Die Porzellan-Etagere gefällt mir auch sehr gut - könnte ich mir bei mir zuhause auch vorstellen ;-)

    LG
    Sabine v.d. Weihnachtsbloggerei

    AntwortenLöschen
  13. Huhu Maria.. ich habe mir den Lebkuchenmann auch gekauft und wollte den zu Nikolaus verschenken. Sag mal, hast du das Rezept schon ausprobiert? Falls ja, ist es gut oder kannst du mir ein anderes empfehlen??

    Liebste Grüße aus Recklinghausen

    Lisa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lisa,

      Ich habe es leider noch nicht ausprobiert.

      Viele Grüße,
      Maria

      Löschen
  14. Hallo Maria, die sehen aber lecker aus…ich habe mich vorerst an der „klassischen“ Version von Friesenkeksen versucht. Auch wenn ich für dieses Jahr mit der Plätzchenbäckerei durch bin, den Pistazienrand merke ich mir! Viele Grüße von Caroline

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für dein Kommentar. Es wird erst NACH Freigabe sichtbar.
Viele Grüße,
Maria