Montag, 25. Juni 2012

So einfach, aber so gut

Kennt ihr den Begriff Soulfood? Soulfood heißt wortwörtlich Seelenkost und bezeichnet somit Speisen, die einfach glücklich machen. Ursprünglich stammt der Begriff aus der traditionellen Küche der Afroamerikaner in den USA. Soulfood steht hier für einfache, aber nicht gerade kalorienarme Kost. Der Begriff wird heute gerne für Essen benutzt, das einfach glücklich und zufrieden macht.

Zu meinem Soulfood zählt die Erdbeere. Ist sie dann noch mit Schokolade überzogen, schwebe ich auf Wolke 7.


Am Wochenende war ich mal wieder auf unserem Erdbeerfeld und habe schnell nochmal 3kg Erdbeeren geflückt. Ein Teil der Erdbeeren habe ich püriert und eingefroren. So hat man das ganze Jahr über frisches Erdbeermark für Torten, Eis oder als Fruchtsoße für Desserts. Aus den restlichen Erdbeeren habe ich leckere Marmelade gekocht. Und die schönsten habe ich aufbewahrt um ihnen anschließend ein Bad in warmer weißer Schokolade zu gönnen.

 Einkaufskörbchen von Madam Stoltz_Geliebtes Zuhause

Schokoerdbeeren sind ganz schnell gemacht. Einfach Kuvertüre (am besten Callets) im Wasserbad schmelzen und ein kleines Stück Kokosfett (Palmin) unterrühren. Die Erdbeeren waschen, trocknen und in die warme Schokolade tauchen. Die Erdbeeren etwas abtropfen lassen und anschließend auf einem Stück Backpapier trocknen lassen. Wer mag, kann die noch feuchte Kuvertüre mit ein paar Streuseln bestreuen.

Ich würde für die Erdbeeren eine hochwertige Kuvertüre empfehlen, weil die Schokolade hier natürlich ihren großen Auftritt hat. Ich kann besonders die weiße Kuvertüre von Callebaut empfehlen (z.B. bei Sweets for my Sweet oder Pati-Versand.de). 
 

Ich habe bereits Schokoerdbeeren mit Vollmilch-Kuvertüre gemacht und finde, dass sie mit weißer Schokolade noch viiiiel besser schmecken. Probiert es aus!

Jetzt kennt ihr mein Soulfood. Was ist denn euer Soolfood? Welche Speise macht euren Tag einfach schöner?

Ich wünsche euch einen wunderbaren Start in die neue Woche.

Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:

Ich bin dann mal kurz in der Küche ;-) 


 

Kommentare:

  1. mmmh... da könnte ich mich reinlegen.
    Grüße Sonnenblume

    AntwortenLöschen
  2. *LECKER*
    bei uns gabs auch am Samstag Schokoladenfondue mit Erdbeeren und weißer Schoki
    ... himmlisch ...

    ganz liebe Grüße
    Christin

    AntwortenLöschen
  3. Hört sich sehr lecker an. (Sollte mir solch Soulfood auch mal gönnen. Pürierst Du die Erdbeeren lediglich zum Einfrieren oder kochst Du das Ganze auch noch mal kurz auf?
    Lieben Gruß
    Karin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Karin,

      Ich püriere die Erdbeeren einfach nur und friere sie ein. Ich tue auch kein Zucker dazu, denn kann man später immernoch untermischen. Klappt super und schmeckt auch noch im Winter wunderbar fruchtig :)

      Viele Grüße,
      Maria

      Löschen
  4. *Suchtfaktor* extrem hoch *-*

    LG Kerstin

    AntwortenLöschen
  5. Mein Soulfood heißt im Moment Eis Eis Eis, bin zur Zeit sowieso aus beruflichen Gründen ziemlich am Boden, deshalb genehmige ich mir trotz meiner seit Anfang des Jahres bestehenden Diät ein leckeres Eis. Für die Seele brauche ich aber auch meine Joggingtouren, da baue ich die Eiskalorien wieder ab und kann die Seele baumeln lassen.
    Ach ja, und Dein Blog hilft mir wunderbar abzuschalten.

    LG Anita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lecker Anita,
      Dann wünsche ich dir weiterhin viel Spaß beim Abschalten ;)

      Viele Grüße,
      Maria

      Löschen
  6. Lecker!
    Für mich ist Griesbrei mein Soulfood!
    Sabrina

    AntwortenLöschen
  7. Hallo, das sieht ja total lecker aus! Bisher sind alle meine Versuche Schokolade um die Erdbeeren zu kriegen kläglich gescheitert. Mein Mann meinte es könnte an der Temperatur der Schokolade gelegen haben. Außerdem hatte ich keine Kuvertüre mehr im Haus und hab normale Schoki genommen. Ich werde das unbedingt nochmal ausprobieren. Vielen Dank nochmal für die Erinnerung. LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Bine,

      Da hat dein Mann recht :) Man sollte darauf achten, dass die Schokolade nicht zu heiß wird, sonst gerinnt sie und man kann die Erdbeeren nicht mehr tunken. Lieber die Schoki etwas langsamer schmelzen.
      Tafelschokolade eignet sich grundsätzlich nicht so gut zum schmelzen, da sie mehr Zucker enthält und daher nicht so gut schmilzt. Also lieber zu Kuvertüre greifen ;)

      Viele Grüße,
      Maria

      Löschen
  8. mmmmh, da könnte ich glatt mal reinbeißen. Super lecker sehen die Erdbeerchen in ihrem weißen Mäntelchen aus.

    Liebe Grüße

    Carmen

    AntwortenLöschen
  9. Ich liebe Erdbeeren mit dunkler Schokolade, mag die Weiße nämlich nicht wirklich...

    AntwortenLöschen
  10. Mmmmhhhhh, lecker, Maria!
    Callebaut-Schoki hab ich sogar noch'n Tütchen hier liegen. Da guck ich morgen doch glatt mal, ob's hier noch gescheite Erdbeeren gibt (der Garten ist schon geplündert - da ist nix mehr zu holen :-( )

    AntwortenLöschen
  11. Oh, sie sehen ja zum Anbeißen aus. Und ich muss dir Recht geben, mit weißer Schokolade schmecken die Erdbeeren oder auch anderes Obst noch ein wenig besser.

    LG Maraike

    AntwortenLöschen
  12. Toll - hast mich total inspiriert, komme grad vom Erdbeerfeld und werde die Erdbeeren in Zartbitterkuvertüre tauchen und Mandelsplitter drauf streuen. Danke nochmal! Ich liebe deinen Blog!

    AntwortenLöschen
  13. Jep, so einfach und trotzdem so gut! Muss nicht immer alles so kompliziert sein.

    Übrigens hat dein Blog glaube ich mit dazu beigetragen, dass ich es nicht geschafft habe, 5 Kilo für meine Hochzeit abzunehmen :-) Egal, habe das Kleid eine Nummer größer gekauft und jetzt passt es perfekt! Bin mit Soulfood einfach glücklicher als unter Diät :-)

    LG
    Carina

    AntwortenLöschen
  14. Da läuft mir das Wasser im Mund zusammen - wie sehen die lecker aus!
    LG
    Theresa

    AntwortenLöschen
  15. Super lecker!! :) Mein Soulfood ist Naturjoghurt mit Müsli, Erdbeeren und Melone und Honig :) Und danach einen warmen Kakao :)
    LG

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für dein Kommentar. Es wird erst NACH Freigabe sichtbar.
Viele Grüße,
Maria