Dienstag, 20. März 2012

Pretty in Pink: Kirschwasser Cake Pops

Als ich das erste Mal Cake Pops gemacht habe, war ich vom Geschmack nicht so recht begeistert. Damals hatte ich einfachen Schokokuchen mit Ganache gemischt. Sie waren zu weich, zu süß, zu mächtig...einfach nicht mein Ding. Aber ich habe nicht aufgegeben, weil mir die Optik der kleinen Kuchenlollis einfach so gefällt. Also habe ich es weiterprobiert mit Schokokuchen und Schokoladenbuttercreme und von dieser Mischung bin ich sehr begeistert. Endlich passt die Optik auch zum Geschmack.
 

Auch für meine Pretty in Pink Candy Bar habe ich ein paar Cake Pops gezaubert. Inspiriert von dem Buch "Verrückt nach Cake Pops" von Sandra Müller habe ich mit dem Design und dem Geschmack der kleinen Kuchen Lollis gespielt.



Etwas Kirschwasser und Kirschgelee geben den Cake Pops den letzten Schliff. Candy Melts und Herzstreusel geben den Pops das passende Kleid. Eine genaue Anleitung zur Herstellung von Cake Pops mit vielen Tipps und Tricks findet ihr HIER.

Kirschwasser Cake Pops
(für etwa 12 Stück)

1 Ei
50g Zucker
50ml Öl
50ml Joghurt
1El Kakao
75g Mehl
1/4 Pck. Backpulver

75g Zartbitterschokolade
50ml Sahne
100g weiche Butter
20g Puderzucker
1El Kirschgelee
2El Kirschwasser

12 Lollistiele (oder Holzspieße)
n.B. Glasur 
(z.B. Schokolade, Candy Melts oder weiße Kuchenglasur)

Ei und Zucker schaumig schlagen. Öl und Joghurt dazu geben. Kakao, Mehl und Backpulver mischen und unterheben. Den Teig in eine Springform füllen und bei 175°C etwa 30 Minuten backen.

Für die Buttercreme die Schokolade grob hacken. Die Sahne erhitzen und über die gehackte Schokolade gießen. So lange verrühren, bis eine gleichmäßige cremige Schokomasse entstanden ist.
Die weiche Butter mit dem Puderzucker schaumig schlagen und unter die Schokomasse heben. Die so entstandene Buttercreme nun etwa 1h kalt stellen.

Den fertig gebackenen, ausgekühlten Kuchenteig zerbröseln.
Anschließend Kirschgelee, Kirschwasser und etwas Schokoladenbuttercreme hinzufügen, bis eine gut formbare Masse entsteht.
Die Kuchenmasse nun mit den Händen zu etwa 12 Kugeln formen und 30 Minuten kalt stellen.

Glasur schmelzen. Die Cake Pops mit Lollistielen aufspießen und mit der Glasur überziehen. Nach belieben verzieren.

Candy Melts, Lolli Stiele, große, rote, Herzen_Cakepops Shop
Um die Cake Pops zu glasieren habe ich diese tolle Tauchglasur von Make'n Mold benutzt. Ich war erst ein bisschen skeptisch, ob die Glasur, die man nur in der Mikrowelle schmelzen muss, ein gutes Ergebnis erzielt und ergiebig ist. Ich wurde schnell eines besseren belehrt. Ich habe mit diesem Becher etwa 14 Cake Pops, 10 große Erdbeeren, 12 Mini Schokotäfelchen produziert und der Becher war immernoch nicht leer. Und grau ist die Schokolade auch nicht geworden (wie das durchaus bei untemperierter Schokolade passieren kann) und die Konsistenz war perfekt!
Zum Dekorieren habe ich außerdem weiße und rosane Candy Melts und große, rote Herzen benutzt. 

"Verrückt nach Cake Pops"
von Sandra Müller


Hädecke Verlag
14,95€
Gebunden, 95 Seiten

Seit Angie Dudley die kleinen runden Cake Pops erfunden hat, ist ein wahrer Hype enstanden. Bücher, Zubehör, ja selbst ein Cake Pop Maker haben den Markt erobert. Auch in Deutschland gibt es mittlerweile viel Zubehör und einige Bücher zu kaufen. Da fällt es natürlich schwer eine Wahl zu treffen. Ich habe bereits alle deutschen Cake Pops Bücher in der Hand gehabt und möchte euch heute die Qual der Wahl erleichtern.
Inhalt

Grundlagen

lustige Cakepops

Cakepops-Präsentationen

festliche Cakepops

Cakepops ab 18

Das Buch beginnt mit einer ausführlichen Vorstellung der Thematik Cakepops. Es gibt eine bebilderte Herstellung, viele Rezepte und die Vorstellung des Zubehörs, dass man für die Cakepops Herstellung benötigt.
Weiter geht es mit zahlreichen Dekorationsideen. Ob Häschen Cakepops für Ostern, Cakepops für die kommende Hochzeit oder für den nächsten Kindergeburtstag. Das Buch zeigt die ganze Variationsbreite der süßen Leckereien. Besonders beeindruckt hat mich, dass die Autorin es schafft, neue innovative Ideen in das Buch zu integrieren. Viele Bücher beschränken sich auf die Ideen von Bakerella, die sie anschließend abwandeln. In diesem Buch: Keine Spur davon! Neue, liebevoll gestaltete Ideen durchziehen dieses Buch.
Außerdem fand ich es unglaublich interessant, dass man in diesem Buch nicht nur Dekorationsideen für die Cakepops findet, sondern das Sandra Müller auch mit den Geschmacksrichtungen spielt. Rumkugeln, Minz-Cakepops oder Tiramisu-Cakepops beweisen, dass Cakepops nicht nur hübsch aussehen, sondern auch wahnsinnig gut schmecken. Diese Bandbreite hat mich auch dazu inspiriert mit dem Geschmack zu spielen und Kirschwasser Cakepops zu kreiieren.


Sandra Müller ist nicht nur Buchautorin, sondern auch die Inhaberin von Deutschlands ersten und einzigen Cakepops-Shop. So entsteht durch dieses Buch eine Verbindung zwischen dem Shop und dem Buch. Warum ist das so toll? 
Weil es nichts schlimmeres gibt, als sich ein Backbuch zu kaufen und nicht zu wissen, wo man nun die Zutaten dazu herbekommt. Man muss also erst stundenlang googlen um dann herauszufinden, dass man nun bei 3 verschiedenen Online Shops bestellen muss um eine Idee umzusetzen. 
Nicht bei diesem Buch, denn das gesammte Material (die Candy Melts, die Streuel, das essbare Ostergras) findet sich auch im Cakepops-Shop wieder. Eine sinnvolle Kombination, die in diesem Buch umgesetzt wurde.
Fazit

Wer sich ein Cakepops Buch zulegen möchte, kauft dieses! Keine abgekupferten Ideen, keine lange Zubehör-Sucherei, schöne Bilder, tolle Rezepte - mehr muss ich dazu nicht sagen.

Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:

Ich bin dann mal kurz in der Küche ;-)

Kommentare:

  1. Hm - die Mischung klingt lecker. Muss ich mir unbeding merken, da ich mich demnächst mal an meine ersten Cake-Pops machen will. Vielen Dank für das Rezept.

    LG Hexerin
    http://mycake-myblog.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. Mach mich nicht schwach....obwohl....mach weiter ;-)
    Wie immer ein tolles Rezept, auf das ich schon gewartet habe.
    Die Bilder sind schon sooo lecker!
    ja, ich kaufe mir dieses Buch auch noch,
    hatte noch ein anderes zur Auswahl, doch du hast mich überzeugt!
    Liebe Grüße aus dem Norden
    Sabi

    AntwortenLöschen
  3. Also, also, also...die sind ja ganz entzückend. Wirklich sehr gut gelungen. Vielen Dank fürs Posten, Alex P.S. Wo kaufst Du diese Lollipop-Stiele (ich bin schon´viele Kilometer erfolglos durch Geschäfte gehechtet..)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Alex,

      Die gibts auch nicht imGeschäft. Ich habe Sie jedenfalls noch nie irgendwo gesehen. Du kaufst Sie im CakePopsShop, bei Taart oder bei Backfieber.
      Alternativ könntest du Schaschlikspieße verwenden.

      Viele Grüße,
      Maria

      Löschen
  4. hmmmmmmmmmm das sieht sehr lecker aus.....werde ich demnächst mal nach backen

    aber eine Frage hätte ich da:
    du schreibst, ( und etwas Schokoladenbuttercreme hinzufügen) brauch ich dann nicht die ganze Buttercreme?


    LG Silvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Silvia,

      Ja, man gibt nicht die gesammte Buttercreme dazu. Man tastet sich mit der Buttercreme an die richtige Konsistenz heran. Ein gaaaanz genaues Rezept wollte ich nicht angeben, da man dann vllt 35ml Sahne und 33g Schoki braucht und das sind einfach zu kleine Mengen für die Herstellung.
      Der Rest der Buttercreme lässt sich übrigens super einfrieren für die nächsten Cake Pops :)

      Viele Grüße,
      Maria

      Löschen

Vielen Dank für dein Kommentar. Es wird erst NACH Freigabe sichtbar.
Viele Grüße,
Maria