Sonntag, 12. Februar 2012

Teil 2 - Da steckt Liebe drin

Lange musstet ihr auf die ersten Rezepte des aktuellen Geschenkkorbes warten! Heute komme ich endlich dazu euch die ersten Rezepte aufzuschreiben. Ich beginne mit den "herzhaften" Bestandteilen des Körbchens, die man auch wunderbar zusammen oder einzeln verschenken könnte.


Hier haben sich ein Zwiebel-Käse-Vollkornbrot mit getrockneten Tomaten, Kräuterbutter, Johannisbeerchutney und ein Knusperschmalz versammelt und warten darauf nachgekocht zu werden ;)


Kräuterbutter
(für ein kleines Stück)

frische gehackte Kräuter 
(Petersilie, Schnittlauch, Kerbel...)
1 Knoblauchzehe
100g weiche Butter
30g Röstzwiebeln
etwas Meersalz

Für die Kräuterbutter könnt ihr nach belieben Kräuter verwenden. Ich habe frische Petersilie, Kerbel, Dill, Schnittlauch und etwas Rosmarin verwendet. 
Den Knoblauch und die Kräuter fein hacken. Die weiche Butter (ggf. in der Mikrowelle etwas erwärmen) mit den Kräutern, dem Knoblauch, den Röstzwiebeln und dem Salz "verkneten". 
Ich habe eine kleine längliche Pappschachtel mit Frischhaltefolie ausgekleidet und die Butter darin verteilt, damit sie eine rechteckige Form erhält. Die Butter im Kühlschrank fest werden lassen. Anschließend in Butterbrotpapier verpacken.

 Johannisbeer Chutney
(für 2 kleine Gläser á 100ml)

1 Zwiebel
200g Johannisbeeren
(frisch oder TK)
50g brauner Zucker
50ml Himbeeressig
1Tl Senfkörner

Zwiebeln schälen und fein würfeln. Johannisbeeren waschen und von den Stielen streifen. Zwiebeln, Johannisbeeren, braunen Zucker und Himbeeressig aufkochen. Senfkörner dazugeben und ca. 30 Minuten dicklich einkochen.

Das Chutney in Gläser abfüllen und verschlossen nochmals 30 Minuten in einem mit Wasser gefüllten Topf einkochen.
Das Rezept für das Brot kennt ihr ja schon. Es ist das Lieblingsbrot. Diesmal habe ich es aber mit Vollkornmehl gebacken. Das hat auch super funktioniert, man brauch nur etwas mehr Wasser.

Zwiebel-Käse-Vollkornbrot mit getrockneten Tomaten

  250 g  Weizenvollkornmehl
   1 kleine Zwiebeln
150 g Reibekäse
  1 Päckchen Trockenhefe
    1 Teelöffel Salz
5 getrocknete Tomaten (in Öl)
etwa 150ml lauwarmes Wasser

Die Hefe im lauwarmen Wasser auflösen. Die Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden. Die getr. Tomaten aus dem Öl entnehmen und abtropfen lassen. Anschließend fein hacken.
Mehl, Zwiebel, Käse, Tomaten, Salz und das Hefewasser gründlich verkneten und  mindestens 1 Stunde ruhen lassen. Wenn der Teig noch zuklebrig ist, dann noch etwas Mehl unterkneten. Bei 200°C ca. 25 Minuten in einer Kastenform backen.
Knusperschmalz mit Apfel und Zwiebel
(für ein 200ml Glas)
200g geräucherter Schweinespeck
1/2 Apfel
1 kleine Zwiebel
Salz/Pfeffer
1 Lorbeerblatt

Den Speck in kleine Würfel schneiden und in einen Topf geben. Den Speck bei kleiner Flamme langsam auslassen. Das dauert etwas 20 Minuten. Die Speckstücke werden dabei immer kleiner und knuspriger und geben ihr flüssiges Fett frei.
Den Apfel und die Zwiebel klein schneiden und in den Topf geben. Mit Salz, Pfeffer und Lorbeer würzen und das Schmalz noch etwas 10 Minuten ziehen lassen.

Das Lorbeerblatt entfernen und das Schmalz in ein Glas abfüllen.


Wie ihr seht, habe ich die Leckereien wieder schön verpackt mit hübschen Anhängern, Gläsern, Bändern und Co.

Zum Verpacken habe ich folgende Materialien verwendet:

Butterbrotpapier


Ich wünsche euch viel Spaß beim Ausprobieren, verpacken und verschenken der Leckereien!
Schönen Sonntag noch.

Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:

Ich bin dann mal kurz in der Küche ;-)


Kommentare:

  1. Das verspricht wieder ein toller Korb zu werden.
    meine Mama hat im März Geburtstag und dieses Jahr weiß ich schon was es geben wird,
    Vielen Dank für die tollen Ideen und die Rezepte!!
    LG Tanja

    AntwortenLöschen
  2. Allein diese vier Leckereien sind mal wieder ganz ganz toll und machen definitiv Hunger!!! Ich wünsche mir zu meinem Geburtstag im März auch so einen Korb von dir ;)

    AntwortenLöschen
  3. Und schon wieder ein wunderbarer Korb mit Leckereien ... Ich würde mich über solche Geschenke immer freuen ;o)

    Ich wünsche Dir einen schönen Abend
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  4. Das hört sich total lecker an. Danke, Maria! :) Ich weiß gar nicht, wann ich das alles nachkochen/backen soll. :)

    LG Jessica

    AntwortenLöschen
  5. Super.... die Rezepte kommen wie gerufen. Ich warte noch auf die anderen Rezepte und dann mach ich das gleich mal nach.

    LG Nancy

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Maria,

    vielen Dank für die tollen Inspirationen und Rezepte. Du gibst Dir immer eine wahnsinnige Mühe und man sieht wieviel Liebe in Deinen Backgeschenken steckt. Ganz toll.

    LG Anita

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Maria,
    deine Seite ist echt toll bin wirklich begeistert und habe schon einiges nachgekocht. Doch mit dem Rezept: Knusperschmalz mit Apfel und Zwiebel hatte ich probleme der Speck gab zu wenig Fett frei. Kann man das Rezept nicht auch mit einen Teil Selchspeck machen?
    Lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      Das ist ja komisch. Hast du auch wirklich den ganz weißen Speck genommen und ihn schön lange ausgelassen? Natürlich kannst du auch mit anderem Speck oder sogar mit Schweineflomen variieren.

      Viele Grüße,
      Maria

      Löschen
    2. Hallo danke das du so schnell geantwortet hast, der ganz weiße Speck ist bei uns in Österreich Selchspeck, geräucherter Schweinespeck ist bei uns durchzogen (halb fett halb Fleisch) Dann ist mir ganz klar warums nicht geklappt hat
      Lg und schönen Abend noch

      Löschen

Vielen Dank für dein Kommentar. Es wird erst NACH Freigabe sichtbar.
Viele Grüße,
Maria