Montag, 28. März 2011

Süße Hörnchen zum Abschied

Wir fahren heute in den Urlaub. Um gut in den Tag zu starten, habe ich heute zum Frühstück leckere Hörnchen gebacken - So kann der Urlaub lecker starten.


Ob mit Marmelade,Honig oder Nutella. Diese Hörnchen schmecken in allen Variationen.

Süße Hörnchen

2 Eier
80g Butter
130ml Milch
80g Zucker
1/2 TL Salz
400g Mehl
1 TL Trockenhefe
40ml warmes Wasser
80g Butter (zum Einstreichen)

Die Trockenhefe in warmen Wasser auflösen. 


Das Wasser muss warm sein, darf aber nicht zu heiß sein, sonst verliert die Hefe ihre Wirkung.


Die Eier in einer Schüssel schaumig rühren und nach und nach den Zucker und das Salz hinzufügen.


Nun die Butter schmelzen. Wenn alles aufgelöst ist, dann warme Milch dazugeben.
Die Butter-Milch etwas abkühlen lassen und unter die Eiermasse rühren.
Nun die aufgelöste Hefe hinzufügen.

Nacheinander jeweils 100g Mehl hinzufügen bis alles aufgebraucht ist.


Nun den Teig mit Frischhaltefolie abdecken und über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen. Der Teig ist jetzt noch relativ klebrig, also nicht wundern.


Am nächsten Tag hat die Teigmenge sich verdoppelt und ihr könnt den Teig kneten. Die Teigmenge muss nun in zwei Hälften geteillt und zu zwei Kreisen ausgerollt werden.


Die restlichen 80g Butter schmelzen und die Kreise damit bestreichen. Dann den einen bestrichenen Kreis auf den anderen legen und mit einem Pizzaschneider den Kreis achteln.


Jetzt könnt ihr die Hörnchen aufrollen.


Die Hörnchen abgedeckt nochmals 4h gehen lassen.


Im Anschluss werden die Hörnchen bei 190°C etwa 15 Minuten gebacken.

Nun könnt ihr die Hörnchen am Frühstückstisch mit eurem Lieblingsaufstrich genießen =)


Wir werden jetzt unseren Urlaub genießen. Am Ende der Woche bin ich dann wieder da. Ich kann Fragen um Kommentare also erst später als sonst beantworten.

Ich wünsche euch eine schöne Woche (Ich werde garantiert eine haben ;-))

Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:


Ich bin dann mal kurz in der Küche ;-)

Samstag, 26. März 2011

Leckere Blondinen

Es ist nicht das erste mal das ich diese leckeren Heidelbeer-Blondies gemacht habe. Blondies ist das "Gegenteil" von Brownies. Der einzige Unterschied ist (wie man sich vielleicht denken kann) das Blondies mit weißer Schokolade gemacht werden und Brownies mit brauner Schokolade :-D


Heidelbeer-Blondies

250g weiße Schokolade
120g Butter
120g Zucker
1 TL Vanilleextrakt
3 Eier
120g Mehl
1 Prise Salz
100g Heidelbeeren (frisch oder gefroren)

Die weiße Schokolade mit der Butter im Wasserbad schmelzen. 


Wenn alles geschmolzen ist, die Schoki-Butter-Mischung vom Herd nehme und den Zucker unterrühren. Die Vanille dazugeben.


Wenn die Masse ausgekühlt ist, dann die Eier unterheben. Mehl und Salz dazugeben.


Den Teig in eine gefettete Form oder kleine Papierförmchen geben und die Heidelbeeren auf dem Teig verteillen.


Bei 180°C etwa 25 Minuten backen.
Wenn ihr die Blondies in einer Form gebacken habt, dann könnt ihr sie danach (wie Brownies) in keine Quadrate schneiden und genießen.



Ich wünsche euch ein wunderschönes Wochenende.

Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:

 Ich bin dann mal kurz in der Küche ;-)

Donnerstag, 24. März 2011

Anleitung zu den Osterhäschen

Ich habe euch vor einiger Zeit schon meine zwei kleinen Osterhasen vorgestellt.


Heute folgt wie versprochen die passende Anleitung zu den Häschen. Ich habe die Hasen als Modelierfondant (also Fondant mit CMC gemischt) gemacht.


Zunächst habe ich aus grauem Fondant zwei Zylinder geformt. Einen großen für den Körper und einen kleineren für den Kopf des Hasen.
In den großen Zylinder habe ich eine Spaghetti gesteckt und den Kopf darauf zu befestigen.


Für die Hasenohren habe ich längliche Stränge mit einem Balltool bearbeitet, sodass ein langes Ohr entsteht. 


Mit Spaghetti habe ich die Ohren am Kopf befestigt.


Die Arme und Beine habe ich gleichermaßen hergestellt. Zunächst habe ich längliche Stränge geformt und dann habe ich ein Ende mit einem Messer zwei mal eingeschnitten.


Nun Arme und Beine am Hasen anbringen. Entweder mit einer Spagetti oder mit Zuckerkleber.

Für das Gesicht habe ich 2 weiße Kugeln, 2 rosa Kugeln, 1 pinke Kugel und lila Fäden (für die Augenbrauen) geformt und mit Zuckerkleber am Kopf angebracht.

Mit einem schwarzen Lebensmittelfarbestift habe ich die Pupillen auf die Augen gemalt.

Zum Schluss hab ich rosanen Fondant ausgerollt, ein Oval ausgeschnitten und auf den Bauch der Hasen mit Zuckerkleber geklebt.
Die Hasenzähne habe ich aus Blütenpaste ausgeschnitten und angeklebt.

Ich hoffe die Anleitung ist verständlich. Für Fragen nutzt einfach die Kommentarfunktion.

Ich wünsche euch noch einen schönen sonnigen Tag.

Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:


Ich bin dann mal kurz in der Küche ;-)

Montag, 21. März 2011

3. Kulinarische Reise nach Frankreich

Frankreich - Eines der schönsten Länder das ich bis jetzt kennen lernen konnte. Wenn ich an Frankreich denke, habe ich nur romantische Gedanken im Kopf: Lavendelfelder, Weinberge, der Duft von Rosmarin, Sonnenuntergänge, Paris bei Nacht...


Außerdem haben die Franzosen eine ausgesprochen hervorragende Küche, deshalb ist es ja fast Pflicht eine kulinarische Reise in dieses Land zu machen.

Menü des Monats März

Tomaten-Mozzarella-Quiche
mit Basilikum
***

Schweinefilet in Serrano
mit Apfel-Rosmarinsenf und selbstgemachten Rosmarinkartöffelchen

***
Kleines Schokoladenmalheur
mit Haselnussparfait an Birnencarpaccio


Einer meiner großen Reise-Träume ist es mit einem Motorrad durch die Provence zu reisen. An Lavendelfeldern vorbei einfach dort anhalten, wo es einem gefällt. Kleine Dörfer erkunden und in abgelegenen Pensionen übernachten. Ich stell mir das total toll vor.

Da die Zeit für einen solchen Urlaub aber noch nicht reif ist, werde ich euch nun die Rezepte dieses Menüs verraten.


Tomaten-Mozzarella-Quiche
mit Basilikum



250g Mehl
1/2 TL Salz
125g Butter
80ml kaltes Wasser

4 große Tomaten
1 rote Zwiebel
2 Büffel-Mozzarella
Basilikum
100ml Sahne
2 Eier
etwas Salz

Für den Quiche-Boden Mehl, Salz, Butter und Wasser zu einem Teig verarbeiten und mindestens 1h kühl stellen. 
Nun eine Quiche-Form mit dem Teig auslegen und bei 180°C den Boden etwa 15 Minuten Blind vorbacken.

In der Zwischenzeit Tomaten, Zwiebel und Mazzarella in Scheiben schneiden. Den Basilikum hacken. Eier und Sahne mit dem Salz und dem Basilikum in einer Schüssel verrühren.
Dann abwechselnd Tomaten, Zwiebel und Mozzarella auf der Quiche verteillen und mit der Basilikum-Sahne übergießen.

Bei 180°C etwa 30 Minuten fertig backen.


Schweinefilet in Serrano
mit Apfel-Rosmarinsenf und selbstgemachten Rosmarinkartöffelchen




1 Schweinefilet
 Serano-Schinken
1 Apfel
2 EL Tafelsenf
2 EL grober Senf
1 EL gehackter Rosmarin
1 Prise Zucker
Salz/Pfeffer
500g kleine Kartoffeln
2 Zweige Rosmarin
Olivenöl

Für den Apfel-Rosmarinsenf den Apfel waschen, entkernen und reiben. Zum geriebenen Apfel die beiden Senfsorten, den Rosmarin und den Zucker hinzufügen. Alles gut verrühren.

Ungeschälte Kartoffeln in Salzwasser kochen. Nach dem kochen die Pelle abziehen und halbieren.

Das Schweinefilet in Medalions schneiden. Anschließend mit dem Schinken umwickeln. Das Filet salzen und pfeffern und scharf anbraten.

Olivenöl und Rosmarinzweige in einer Pfanne erhitzen und die Kartoffeln darin kurz anbraten.

Nun das Filet mit dem Apfel-Rosmarinsenf und den Kartoffeln servieren.


mit Haselnussparfait und Birnencarpaccio



2 Eier
50g Zucker
50g Haselnussmark
50g weiße Schokolade
200ml Sahne

100g Schokolade
100g Butter
50g Zucker
2 Eier
20g Mehl

1 Birne

Für das Parfait die Eier mit dem Zucker im heißen Wasserbad dickschaumig aufschlagen, das Haselnussmus und die gehackte Kuvertüre darin auflösen, dann die Creme im Eiswasserbad kalt schlagen. 
Sahne steif schlagen und unterheben. Die Masse in eine mit Klarsichfolie ausgeschlagene Kastenform füllen und mindestens 4 Stunden ins Gefrierfach geben.  

Für das Schokotörtchen Schokolade, Butter, Zucker im Wasserbad schmelzen. Mehl dazu geben und alles gut verrühren. Am Ende die 2 Eier unterrühren.
Nun kann der Teig in Förmchen abgefüllt und eingefroren! werden. Kurz vor dem Servieren, die Törtchen aus dem Gefrierschrank holen und bei 200°C etwa 15 Minuten backen.

Die Birne schälen und mit einem Sparschäler dünne Streifen runterschneiden. Auf einem Dessertteller anrichten.

Die Törtchen (die noch einen flüssigen Kern haben sollen) mit dem Haselnussparfait servieren.


Nun ist alles aufgegessen. Für mich das bis jetzt stimmigste Menü. Mein Liebster war auch ganz begeistert ;-)

Dann wünsche ich euch viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit. 

Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:

Ich bin dann mal kurz in der Küche ;-)

Samstag, 19. März 2011

Ja ist denn schon Ostern?

Nein noch haben wir nicht Ostern. Aber der Frühling rückt immer näher und so auch das Osterfest. Ich habe die Woche schonmal an zwei Häschen gearbeitet, die meinen diesjährigen Osterkuchen schmücken sollen.


Das Törtchen soll das Zuhause des Osterhasen zeigen. Er wohnt in einem Baumstumpf. Am liebsten sonnt er sich auf seinem Dach. Auf der Rückseite des Hauses hängen seine Sachen auf einer Wäscheleine.

Hier eine kleine Skizze zu meiner Idee:


Zahlreiche Pilze, Blumen, Schnecken und Vögelchen sollen den Kuchen zieren. 
 
Die Häschen sind nun schon fertig, da kann das Osterfest so langsam kommen. Wichtig ist das man die Hasen nun gut verpackt, am besten in einen Schuhkarton, den man mit Küchenpapier auslegt. So kann nichts verstauben und die Hasen können gut austrocknen.




Eine kleine Anleitung für die Osterhasen gibts demnächst bei mir zu sehen.

Bis dahin wünsche ich euch noch ein schönes Wochenende.

Wie sehen uns, wenn es wieder heißt:

Ich bin dann mal kurz in der Küche ;-)

Montag, 14. März 2011

Auf die Schnelle

Ich werde morgen in einer Lernwerkstatt einer Schule hospitieren um mir dort die Werkstattarbeit anzusehen und zu dokumentieren.
Um den Kindern eine Freude zu machen, habe ich heute schnell noch ein paar Monster-Muffins gebacken.


Zum Geburtstag habe ich eine Muffin-Backmischung bekommen, die ich dafür benutzt habe.


Nachdem ich die Muffins gebacken habe habe ich sie mit Philadelphia-Milka eingestrichen. 


Dann habe ich Kokosflocken mit blauer Pastenfarbe vermischt und die bestrichenen Muffins hineingetunkt.


Nachdem alle Muffins blau waren habe ich Augen und Münder aus Fondant hergestellt und sie auf die Muffins geklebt.


Und so schnell sind ein paar witzige Monster-Muffins hergestellt. Ich hoffe die Schüler freuen sich morgen über die kleine Nascherei.


Ich wünsche euch eine schöne Woche.

Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:

Ich bin dann mal kurz in der Küche ;-)


Donnerstag, 10. März 2011

Neuer Lesestoff

Diese Woche ist bei mir eines der neusten Cupcake Bücher auf dem Markt angekommen.Es ist das Buch "Cupcakes - Für die schönsten Feste des Jahres" von Katharina Saheicha und Stefanie Bartsch. Das Buch wurde mir vom Jacoby&Stuart-Verlag zum testen zur Verfügung gestellt. 

©by Katharina Saheicha/Stefanie Bartsch

Die erfolgreiche Cupcake-Bäckerin Katharina Saheicha hat 55 raffinierte Cupcakes für die elf schönsten Feste des Jahres kreiert, Stefanie Bartsch hat sie in brillanten Fotos in Szene gesetzt.

Das Buch ist vom Jacoby&Stuart-Verlag und kostet 19,95€.
Besonders gefällt mir das Katharina Saheicha anders als US-amerikanische Cupcake-Bäcker keine Farbstoffe und Aromen, sondern nur natürliche Zutaten verwendet.

Wenn man so ein Buch durchblättert juckt es einem natürlich in den Fingern. Ich musste sofort 2 Rezepte ausprobieren, die ich im folgenden vorstellen möchte. 
Einmal ist es ein Rosen-Cupcake und zum anderen ein Irish-Coffee-Cupcake. Hört sich lecker an oder?

 Rosen Cupcakes 

©by Katharina Saheicha/Stefanie Bartsch


2 Eier

100g Zucker
6EL Rosensirup
120g weiche Butter
200g Quark
1/2Tl Backpulver
1/4Tl Natron
1/4Tl Salz
120g Mehl


Für den Teig Eier, Zucker und Sirup schaumig schlagen, Butter zufügen und gut vermischen. Den Quark dazugeben, Backpulver, Natron, Salz und Mehl kurz unterrühren.

Den Teig in die mit Papierbackförmchen ausgelegte Muffinform füllen. Im vorgeheizten Backofen bei 180°C etwa 30 Minuten backen. Cupcakes 5 Minuten auskühlen lassen und aus der Form nehmen.

2 frische Eiweiß
50g Zucker
3EL Rosensirup
1/4Tl Weinsteinbackpulver

Für die Creme Eiweiß, Zucker, Sirup und Weinstein im kochenden Wasserbad etwa 3-4 Minuten aufschlagen. Aus dem Wasserbad nehmen und weiterrühren, bis sich glänzende Spitzen bilden. Das dauert etwa 7 Minuten.

Die Masse direkt mit einem Spritzbeutel auf die ausgekühlten Cupcakes spritzen. (Mit rotem Zucker und einem Herz dekorieren.)



 Das ist meine Interpretation der Cupcakes. Das Rosenfrosting
ist sooo lecker, das müsst ihr unbedingt ausprobieren.





Irish-Coffee-Cupcakes

©by Katharina Saheicha/Stefanie Bartsch

3Tl lösliches Espressopulver
1Tl heißes Wasser
70g Zartbitterschokolade
115g weiche Butter
180g gemahlene Haselnüsse
3 Eier
85g Zucker

 Für den Teig das Espressopulver in 1Tl heißem Wasser auflösen und mit der in Stücke gebrochenen Schokolade und der Butter im kochenden Wasserbad schmelzen. Abkühlen lassen und anschließend die Haselnüsse untermischen. Die Eier trennen und das Eigelb mit dem Zucker schaumig schlagen. Die Schokoladenmischung untermengen. Eiweiß steif schlagen und unterheben.


Den Teig in die mit Papierbackförmchen ausgelegte Muffinform füllen. Im vorgeheizten Backofen bei 160°C etwa 40 Minuten backen. Cupcakes 5 Minuten in der Form abkühlen lassen und aus der Form nehmen.

2Tl lösliches Espressopulver
1Tl heißes Wasser
150g Zartbitterschokolade
135g Butter
185g Puderzucker
225g Frischkäse
50ml Whisky

Für die Creme Espressopulver in 1Tl heißem Wasser auflösen und mit der in Stücke gebrochenen Schokolade und der Butter im kochenden Wasserbadschmelzen. Puderzucker untermischen und abkühlen lassen. Frischkäse hinzufügen und verrühren. Whisky unterheben.

Die Creme mit einem Spritzbeutel auf die ausgekühlten Cupcakes spritzen. 


Und hier meine Umsetzung. 

Das Buch ist nach den verschiedenen Anlässen im Jahr eingeteilt, wie zum Beispiel Geburtstag, Hochzeit, Muttertag, Weihnachten...
Es sehr bunt und modern gestaltet und durchzogen von appetitlichen Bildern und leckeren Rezepten.

Insgesammt befinden sich im Buch 55 Rezepte. Da sollte für jeden etwas dabei sein. Was ich sehr schön fand ist, das sich eine Bastelanleitung für ein "Cupcake-Körbchen" im Buch befindet.


Also ich finde die Cupcakes die aus den Rezepten entstanden sind sehen sehr lecker aus. Meine Kollegen haben morgen die Ehre die Törtchen zu probieren.
Ich hoffe euch hat diese kleine Buchvorstellung gefallen.

Ich wünsche euch noch eine schöne Woche.
Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:


Ich sitz in meinem Lesestübchen ;-)