Donnerstag, 22. Dezember 2011

Ohne Lebkuchen kein Weihnachten

Lebkuchen gehören für mich auf jedenfall zu Weihnachten. Am liebsten esse ich Elisenlebkuchen mit Zuckerglasur. Doch da macht mir der Einzelhandel meist einen Strich durch die Rechnung. Die meisten Elisenlebkuchen, die man kaufen kann werden mit Schokoglasur verkauft. Es gibt zwar auch gemischte Pakete, aber auch in denen sind mehr Lebkuchen mit Schoko- als mit Zuckerglasur. 

Dieses Jahr dachte ich mir, wenn ich keine mit Zuckerglasur kaufen kann, dann mache ich mir eben selber welche. 




Die Elisenlebkuchen, die ihren Namen der Schutzpatronin der Lebkuchenbäcker verdanken, sind die edelsten unter den Lebkuchen. Nur die besten Zutaten werden für sie verwendet.


Das Rezept für die Elisenlebkuchen habe ich aus dem Buch "Lebkuchen selbst gebacken" von Gabriele Redden.

Elisenlebkuchen mit Mandeln
(für ca. 25 Stück)

50g Zitronat
50g Orangeat
4 Eiweiß (M)
150g Zucker
100g Marzipan Rohmasse
2 Tl ungesüßter Kakao
1/4Tl Hirschhornsalz
150g gemahlene Mandeln
300g Weizenmehl (Typ 1050)
2Tl Zimt
2Tl Lebkuchengewürz
1/4Tl Salz
eventuell etwas Wasser
ca. 25 Oplaten (9cm Durchmesser)

Das Zitronat und das Orangeat mit einem scharfen Messer fein hacken und beiseitestellen. Die Eiweiße und 50g Zucker in einer kleineren Schüssel mit dem Handrührgerät schaumig schlagen. Dabei nach und nach den restlichen Zucker einrieseln lassen und zu einem festen Schnee schlagen. Die Marzipan Rohmasse fein hacken und mit etwas Eischnee in einer großen Schüssel glatt rühren. Das Kakaopulver und das Hirschhornsalz darüberstreuen und unterrühren.
Die Mandeln, das Mehl, den Zimt, das Lebkuchengewürz und das Salz in einer Schüssel mischen. Die Mandel-Mehl-Mischung abwechselnd mit dem Eischnee unter die Marzipanmasse heben.
Den Lebkuchenteig über Nacht kalt stellen.
Am nächsten Tag die Oplaten auf einer Arbeitsfläche auslegen und den Teig mit einem Esslöffel auf ihnen verteilen. Dabei einen kleinen Rand lassen, da die Elisenlebkuchen beim Backen noch etwas aufgehen. 
Vor dem Backen bei Zimmtertemperatur zwei Stunden trocknen lassen. Den Backofen auf 180°C vorheizen.
Die Elisenlebkuchen auf einem mit Backpapier belegten Blech etwa 15 Minuten goldbraun backen, sodass sie innen saftig bleiben. 

Nach dem Auskühlen können die Lebkuchen nach belieben mit Zuckerglasur bestrichen werden. (Wer mag, kann sie natürlich auch mit Schokoglasur bestreichen)



Natürlich möchte ich euch nicht nur das Rezept, sondern auch das Buch vorstellen.

"Lebkuchen selbst gebacken"
von Gabriele Redden


Bassermann Verlag 
6,99€
Gebundene Ausgabe, 96 Seiten

Ein Buch für alle Lebkuchenliebhaber. In diesem Buch findet man eine große Auswahl an besten Leb- und Gewürzkuchenrezepten. 


Inhalt

Hoch lebe der Lebkuchen!

Lebkuchenklassiker
Die schönsten Familienrezepte

Pfeffernüsse und Ausstecher
Lebkuchen aus aller Welt

Ich kenne gerade mal eine Handvoll Lebkuchenarten, aber dieses Buch hat mich belehrt, das es viel mehr gibt. 
Elisenlebkuchen, Honigkuchen, gefüllte Lebkuchen, Honigsterne, Pfeffernüsse, Aachener Lebkuchen und viele Rezepte mehr findet ihr in diesem Buch.


Zu Beginn findet ihr eine kurze Einführung zur Geschichte der Lebkuchen und zu typischen Gewürzen. Anschließend folgen die zahlreichen Rezepte.
Besonders schön finde ich, wie hier mit dem Begriff "Lebkuchen" gespielt wird.
Man findet in diesem Buch nämlich nicht nur klassische Lebkuchenrezepte, sondern auch Lebkuchentiramisu, Lebkuchencookies, Lebkuchenmuffins oder auch einen Weihnachtsschokokuchen.
Natürlich findet man in dem Buch auch ein Rezept für ein Lebkuchenhaus + Bastelanleitung. Es wurde an alles gedacht, was das Lebkuchenherz begehrt. Das einzige Manko für mich sind die Bilder. Ich blättere gerne einfach nur so durch Backbücher, um mich an den schönen Bildern zu erfreuen. Die Bilder in diesem Buch finde ich allerdings etwas altbacken und düster. Ich bin ein Freund von hellen, modernen Foodbildern - das ist aber sicherlich Geschmackssache.

Fazit

Wer Lebkuchen liebt, wird auch dieses Buch lieben. Mit diesem Buch habt ihr eine umfangreiche Sammlung an köstlichen Lebkuchenrezepten. Der Preis ist super und da lohnt es sich schon, ein klassischens Lebkuchenbuch im Schrank stehen zu haben.


Tasse, Teller und Unterteller aus der Le coq rouge Serie von Spiegelburg

Ich hoffe euch hat der Ausflug in die Welt der Lebkuchen gefallen.
Lasst euch in den letzten Tagen nicht mehr zu sehr stressen und stimmt nochmal für eure Lieblingsplätzchen ab (Rechts Oben im Voting).

Ich wünsche euch noch eine schöne Weihnachtswoche.

Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:

Ich bin dann mal kurz in der Backstube ;-)
 

Kommentare:

  1. Wo ich hier gerade so in Blogs lese und dem Weihnachtsfest gaaaanz entspannt entgegen sehe, könnte ich jetzt glatt ein paar Lebkuchen verdrücken ;)
    Liebe Grüße, Coco

    AntwortenLöschen
  2. Lebkuchen Schmidt verkauft Oblatenlebkuchen mit Glasur!! (Übrigens die besten!)

    LG Tini

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für dein Kommentar. Es wird erst NACH Freigabe sichtbar.
Viele Grüße,
Maria