Dienstag, 6. Dezember 2011

11. kulinarische Reise nach Österreich

Von Mexiko aus machen wir uns auch eine sehr lange Reise Richtung Österreich. Wir landen im äußerst beschaulichen Wien. Nach einer ausgiebigen Stadterkundung genießen wir unser 11. und somit fast letztes kulinarisches Menü. 

Leider gibt es diesen Monat kein Dessert, es hat sich im wahrsten Sinne des Wortes in Luft aufgelöst. Ich hatte Aprikosenknödel aus Gries vorbereitet und wollte diese noch in gezuckertem Wasser gar ziehen lassen. Nur lösten sich die Knödel im Wasser schneller auf als ich gucken konnte und am Ende blieb nur noch Grieswasser übrig - Ihr seht, bei mir geht auch einiges schief. Als Ersatz gibt es aber am Ende noch ein paar Dessertideen zum Thema Österreich von mir.


Menü des Monats November

Knödelsalat
mit Champignons und Bacon


***

 Original Wiener Schnitzel
mit Erdäpfelsalat

***

Einige Ideen


Wir haben zwar kein Dessert, dafür ist der Salat aber der absolute Knaller. In der Vorweihnachtszeit muss man ja eh auf die Figur achten, da kann man doch gerne mal auf das Dessert verzichten und dafür ein paar Kekse naschen.


Knödelsalat 
mit Champignons und Bacon 

 
250 g trockene Brötchen
3 Eier
1/8l Milch
etwas gehackte Petersilie 
Prise Salz
1El Olivenöl
3 große Champignons
1 kleine Zwiebel
4 Scheiben Bacon
2 Hände Feldsalat

1El Olivenöl
1El Balsamico
1Tl Honig
1Tl grober Senf
Salz/Pfeffer
Saft einer 1/2 Orange

Die trockenen Brötchen in Würfel schneiden. Anschließend die Milch gut erwärmen und diese über die Brötchen gießen. Das ganze für ca 20 Minuten ziehen lassen. In der Zwischenzeit ein großen Topf mit Wasser zum Kochen aufsetzen.
Die Eier, die gehackte Petersilie und das Salz über das eingeweichten Brötchen geben und alles gut mit den Händen vermengen und durchkneten.
Aus dem Knödelteig gleich große Semmelknödel formen und ins kochende Wasser geben.
Wenn die Knödel oben schwimmen sind sie fertig. Die Knödel zum auskühlen auf einen Teller legen.

Aus Olivenöl, Balsamico, Honig, Senf, Orangensaft und Salz/Pfeffer ein Dressing herstellen und beiseite stellen.

Den Feldsalat waschen, trocknen, putzen und auf 2 Teller verteilen. Champignons und Zwiebeln putzen und grob klein schneiden. Den Bacon in Stücke schneiden.
Die abgekühlten Semmelknödel in grobe Stücke schneiden.

Nun 1El Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, Zwiebeln, Champignons und Bacon darin kurz anrösten. Die Semmelknöden dazugeben und mit Salz/Pfeffer würzen.
Die angebratenen Zutaten auf den Tellern mit Feldsalat verteilen und mit dem Dressing übergießen.


Original Wiener Schnitzel
mit Erdäpfelsalat


 2 Kalbsschnitzel
1 Ei
Salz/Pfeffer
Paniermehl
etwas Butter zum braten
  
250 g festkochende Kartoffeln
1 kleine Zwiebel
2 EL Weißweinessig
2 EL Speiseöl
1/2 Tl Senf
Salz/Pfeffer
etwas gehackte Petersilie

Die Kartoffeln ca. 30 Minuten in Salzwasser kochen.
Zwiebel fein hacken.
Für die Marinade Essig,Salz,Pfeffer und Öl in einer kleinen Schüssel verrühren. Den Senf dazumischen. Nach Ablauf der Garzeit die Pellkartoffeln unter kaltem Wasser abschrecken und sofort die Schale abpellen. 

Die Kartoffeln noch heiß in Scheiben in die Schüssel schneiden.Die warme Marinade über die Kartoffeln gießen und zusammen mit der fein gehackten Zwiebel und der Petersilie unterheben.Die Marinade etwas einziehen lassen, nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken. 

Die Schnitzel mit einem Fleischklopfer bearbeiten. Das Ei auf einem tiefen Teller mit Salz/Pfeffer verschlagen. Auf einem zweiten Teller das Paniermehl geben.
Nun die Schnitzel zuerst in der Eimischung wenden und anschließend mit dem Paniermehl panieren.
Die Schnitzel in einer Pfanne mit Butter ausbacken und zusammen mit dem Kartoffelsalat servieren.


Einige Ideen zum Dessert

Österreich ist was Desserts angeht ein sehr verführerisches Land. Bei der Auswahl der Desserts hatte ich die Qual der Wahl.

Wiener Apfelstrudel 
mit Vanilleeis und Sahne

Germknödel
mit Zwetschgenkompott
Kaiserschmarrn
mit Apfel-Vanille-Kompott

Warmer Quarkstrudel
auf einem Himbeerspiegel

Sachertorte 
mit Sahne

So könnten eure Desserts zum Österreichmenü aussehen.

Ich hoffe euch hat unsere vorletzte Reise Spaß gemacht. Das große Finale wird zu Hause - in Deutschland stattfinden.

Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:

Ich bin dann mal kurz in der Küche ;-)

Kommentare:

  1. Hallo Maria,
    der Knödelsalat sieht absolut köstlich aus!
    Tut mir voll leid mit deinem Nachtisch *auweia*, seit gestern gibt es passend zu deinem Dessertvorschlag einen Wiener Apfelstrudel bei mir, bin also auch kurz nach Österreich gereist :-)
    LG Mariell
    http://kruemel-in-der-kueche.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  2. Mmm, hört sich alles sehr gut an! Die Idee mit dem Knödelsalat finde ich ganz großartig - das kann man sicher gut für Gäste machen!
    Als Wienerin empfehle ich zum Panieren: Zuerst die Schnitzel in Mehl wenden, dann in die Eimischung (in die gebe ich immer noch einen kleinen Schluck Milch), dann in die Semmelbrösel. Glaube, das wird gleich fürs Wochenende beim Papa bestellt ;)
    Für Marillenknödel macht meine Mama immer den Topfenteig, wie er hier beschrieben ist: http://www.bonafamilie.at/rezepte/suesses/marillenknoedel-mit-kartoffel-oder-topfenteig.html Aber der Griesteig würde mich auch interessieren, hast du da ein Rezept?
    Liebe Grüße,
    Soph

    AntwortenLöschen
  3. Hallo ihr Beiden,

    @Mariell: Ja ich habe deinen Apfelstrudel vorhin entdeckt. Der würde perfekt dazu passen.

    @Soph: Danke für den Tipp. Ich weiß gar nicht ob ich das Rezept von dem Griesteig verraten kann, ich will ja nicht, das er sich nochmal bei jemand anderem auflöst.
    Wenn du mir eine Mail schreibst, kann ich dir das Rezept aber (mit vorbehalt) schicken.

    Viele Grüße,
    Maria

    AntwortenLöschen
  4. hallo Maria,
    bin zwar nicht aus Wien, sondern aus Tirol, aber das liegt ja bekanntlich auch noch in Österreich. Wir wenden die Schnitzl als erstes immer in Mehl, dann die Eier und danach die Brotbrösl (die meinst du wohl wenn du vom Paniermehl schreibst).

    Und als Dessert würde ich noch Apflradln vorschlagen, oder Apfelküchlein - wie ihr dazu sagt ;)


    Oder den geeisten Kaiserschmarn vom Schubeck


    lg aus Tirol
    creat.ING[dh]

    AntwortenLöschen
  5. Hätte noch nen Dessert Tipp
    Salzburger Nockerl
    Ich vergesse nie meine ersten Nockerl im Skiurlaub in Österreich

    LG Tanja

    AntwortenLöschen
  6. Bin mit der Vorspeise auf Kriegsfuss, denn diese ist überhaupt nicht österreichisch!

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Karin,

    die Rezepte sind meine Interpretationen der jeweiligen Länder. Ich finde Knödel gehören zur Österreichischen Küche und ich habe diese in einen neuen Kontext gebracht.
    Mein Anspruch ist es nicht ausschließlich Landestypische Gerichte nachzukochen.

    Viele Grüße,
    Maria

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für dein Kommentar. Es wird erst NACH Freigabe sichtbar.
Viele Grüße,
Maria