Dienstag, 6. September 2011

Was ist nur aus den ganzen Äpfeln geworden

Ich habe euch ja neulich gefragt, was ich aus den Äpfel machen soll, die ich überraschend geschenkt bekommen habe. Ihr habt mir viele Ideen geliefert und dafür möchte ich mich bedanken!

Nur was ist jetzt aus den Äpfeln geworden? Ich habe daraus Apfelmus, winterliche Apfelmarmelade und einen Apfelkuchen gemacht. Und dank eurer vielen Ideen, weis ich auch schon, was ich aus der nächsten Äpfeln mache ;-)


Die Rezepte möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten.

Apfel-Marzipan-Kuchen 

250g Mehl
2El Puderzucker
125g Butter
1 Ei

1kg Äpfel
400ml+100ml Apfelsaft (naturtrüb)
50g Rosinen
2El Zitronensaft
1El Rum
100g Zucker
1Pck. Puddingpulver Vanille
10g Speisestärke
100g Marzipan
30g Mandelblättchen


Aus Mehl, Puderzucker, Butter und dem Ei einen Mürbeteig herstellen und diesen 30 Minuten im Kühlschrank kalt stellen. 

Nach der Kühlung den Teig ausrollen und in eine gefettete Springform legen. Der Rand soll hier mit ausgelegt werden.
Den Mürbteig mit Backpapier bedecken, Backlinsen einfüllen und den Mürbeteig 20 Minuten bei 200°C blind backen.

Die Äpfel schälen, entkernen und klein schneiden. Die Äpfel mit 400ml Apfelsaft, Rosinen, Zitronensaft, Rum und dem Zucker in einen Topf geben und aufkochen.
Speisestärke und Puddingpulver mischen und mit 100ml Apfelsaft verrühren. Die köchelnden Äpfel mit dem Stärkesaft abbinden und vom Herd nehmen.

Den Mürbeteig aus dem Ofen nehmen und Backpapier sowie Backlinsen entfernen. Das Marzipan mit Hilfe einer Reibe auf den Mürbeteig reiben. Die Apfelmasse darauf geben. Mit den Mandelblättchen bestreuen und bei 200°C 45 Minuten weiter backen.


Nach dem Abkühlen könnt ihr einen leckeren, saftigen Apfelkuchen genießen. Dazu passt natürlich auch ein Löffelchen geschlagene Sahne.


Apfelmusrezepte gibt es ja wie Sand am Meer, aber eigentlich unterscheiden sie sich kaum. Für mein Apfelmus habe ich die geschälten, klein geschnittenen Äpfel mit Vanillezucker, braunem Zucker und etwas Honig gesüßt. Die gekochten Äpfel habe ich grob püriert, sodass noch ein paar Stücke enthalten sind (finde ich am leckersten) und noch heiß in Gläser abgefüllt. 

 
Extra eingekocht habe ich das Apfelmus nicht, da es nur 2 Gläser haben und die sich im Kühlschrank einige Wochen halten.

Wir haben das Apfelmus mit leckeren Kartoffelpuffern genossen.



Winterliche Apfelmarmelade
 (für 2 Gläser)

500g Äpfel
 200ml naturtrüber Apfelsaft
1 gestr. Tl Zimt
30g Rosinen
2El Vanillezucker
200g Gelierzucker 2:1

Da Äpfel zu den pektinhaltigen Früchten gehören, brauch es nicht so viel Gelierzucker, da die Marmelade auch ohne Gelierunterstützung sehr breiig ist. Deshalb habe ich nur ein bisschen Gelierzucker zur Unterstützung hinzugegeben.

Äpfel schälen, entkernen und klein schneiden. Die Äpfel mit dem Apfelsaft in einen Topf geben und aufkochen. Rosinen, Zimt und Vanillezucker dazu geben. Wenn die Äpfel weich gekocht sind, die Marmelade pürieren. 
Gelierzucker hinzufügen und die Marmelade erneut aufkochen.

Die Marmelade noch heiß in Gläser füllen und auskühlen lassen. 


Ich hätte ehrlich gesagt nicht gedacht, das Apfelmarmelade so lecker ist! Danke für den Tipp.

Ich wünsche euch noch eine schöne Woche.

Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:

Ich bin dann mal kurz in der Küche ;-)

 

Kommentare:

  1. Mhh, dass sieht aber verführerisch aus!!! Danke für das Rezept.

    Ich kann dir auch noch Bratapfellikör empfehlen - gerade zu Weihnachten ein tolles Geschenk!

    LG Ann Kathrin

    AntwortenLöschen
  2. hmm der kuchen muss probiert werden!!!

    die apfelmarmelade a la wiener strudel von ck ist übrigens der hammer;)

    glg.bini

    AntwortenLöschen
  3. Hallo!
    SO ein zufall, ich habe auch einen Riesenhaufen Äpfel bekommen, allerdings Falläpfel, die man ja so nicht mehr richtig essen will.
    Aus diesen habe ich auch Apfelmus und Apfelmarmelade gemacht, lecker!

    Liebe Grüße,
    Johanna

    AntwortenLöschen
  4. Die Apfelmarmelade spricht mich ja sehr an! Das weckt in mir Vorfreude auf die kalte Jahreszeit. ;-)

    AntwortenLöschen
  5. Hallo

    @Ann Kathrin: Der Likör steht auch noch oben auf meiner Liste. Leider hatte ich nicht den richtigen Alkohol bei der Hand, sodass ich erstmal diese Sachen gemacht habe.

    @Sandra: Na dann ausprobieren! Die Marmelade ist sehr lecker.

    Viele Grüße
    Maria

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für dein Kommentar. Es wird erst NACH Freigabe sichtbar.
Viele Grüße,
Maria