Donnerstag, 14. Juli 2011

Traumhafte Blaubeerkekse

Kekse sind keinesfalls nur etwas für die Weihnachtszeit, man kann sie das ganze Jahr über essen. Auch ich komme zur Zeit an keinem Schälchen Himbeeren oder Blaubeeren vorbei. Überall lachen sie mich an und wollen mit zu mir nach Hause.

So ging es mir auch letzten Freitag als auf einmal eine kleine Schale Blaubeeren in mein Einkaufskörbchen hüpfte. Was ich mit dieses leckeren Beeren machen wollte wusste ich sofort: Leckere, softe Blaubeerkekse.

Blaubeerkekse
(für etwa 18 Kekse) 

115g Butter
225g Zucker
1 Ei
1/2 Tl Zitronenabrieb
70g(!) Milch
300g Mehl
150g Blaubeeren

100g Puderzucker
Zitronensaft

Butter und Zucker verrühren. Das Ei unterrühren. Zitronenabrieb, Milch und Mehl dazugeben und alles zu einem Teig verarbeiten.


Die Blaubeeren waschen, halbieren und unter den Keksteig heben.

Den Teig nun Löffelweise auf einem Backblech verteilen. Am besten geht das mit einem Eisportionierer.


Bei 190°C die Kekse etwa 12-15 Minuten backen. Sie dürfen nur leicht braun an der Unterseite sein.

Aus Zitronensaft und Puderzucker eine zähflüssige Glasur herstellen und über die abgekühlten Kekse geben.


Natürlich könnt ihr die Kekse auch ohne Glasur essen, aber ich finde die Glasur gibt dem ganzen den letzten Kick!

Ich fand die Kekse soooo lecker. Die müsst ihr unbedingt mal ausprobieren. Ich könnte mir auch vorstellen das man die Blaubeeren durch Himbeeren oder Kirschen ersetzen kann.


Lasst euch die Kekse schmecken. Ich wünsche euch noch eine schöne Restwoche!

Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:

Mir sind ein paar Beeren ins Körbchen gesprungen ;-)
 

Kommentare:

  1. die sehen ja zum Anbeißen aus! Da hätte ich jetzt gerne einen!

    AntwortenLöschen
  2. mmhh liebe Maria, die sehen suuuuper lecker aus ;-)
    Die muss ich auch mal versuchen
    Danke für´s Rezept

    Süße Grüße
    nadine

    AntwortenLöschen
  3. oh die sehen schon so lecker aus, die werden wir mal nächste Woche nach backen! Vielen Dank für das tolle Rezept!

    AntwortenLöschen
  4. Hallo ihr Lieben,

    Ihr werdet es echt nicht bereuen, wenn ihr die nachbackt! Berichtet mir dann, wie sie euch geschmeckt haben...ich würde mich freuen!

    Viele Grüße
    Maria

    AntwortenLöschen
  5. Oh, die sehen aber wirklich klasse aus, mmmhhhmmm!

    AntwortenLöschen
  6. Ich habe si enun am WE nachgebacken und ich fand sie auch sehr lecker! :)

    AntwortenLöschen
  7. heute haben wir sie gebacken .... oh man, die sind schon alle und müssen nun morgen nochmal nachgebacken werden! vielen lieben dank!!

    AntwortenLöschen
  8. Freut mich, das ihr sie ausprobiert habt!

    Viele Grüße
    Maria

    AntwortenLöschen
  9. Hallo!
    Hattest du nicht mal ein sehr ähnliches Rezept für Schokoladencookies? Ich kann mich noch erinnern, dass die Mengenverhältnisse genau die gleichen waren, aber ich finde das Rezept leider nicht mehr :-( Kannst du mir bitte helfen?

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, hier:

      http://mal-kurz-in-der-kueche.blogspot.de/2011/12/was-verschenke-ich-heute-salz-karamell.html

      Viele Grüße,
      Maria

      Löschen
  10. Vielen, vielen, vielen Dank!!! :-)

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Maria, was kann ich denn anstatt der Mark der Vanilleschote verwenden? Habe im Moment leider keine griffbereit ..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nimm etwas gemahlene Vanille oder guten Vanillezucker (also den ohne Vanillin).

      Viele Grüße,
      MAria

      Löschen
  12. Hallo Maria :-)
    Jetzt hab ich schon wieder ein Rezept aus Deinem Blog gebacken...und auch das hatte ich schon länger auf der Liste. Die Kekse sind sowas von lecker. Ich brauch ab und zu was kleines zum Mitbringen für meine Nichte und meinen Neffen...sie sind noch im Kindergartenalter und da bietet sich eher was an, das sie gut auch mal in die Hand nehmen können, ohne dass sie gleich mit Kuchenbröseln überhäuft sind. Die Kekse sind super dafür und wenn die einem Kind nicht schmecken, hat man definitiv was falsch gemacht ;-) Jedenfalls ist das wieder ein tolles und sehr unkompliziertes Rezept...ich hab meinen Eisportionierer benutzt und hab genau 21 Kekse raus bekommen, die ich dann auch ziemlich genau 12 Minuten gebacken hab. Frag lieber nicht wie viele davon noch da sind (heute Morgen hab ich sie gebacken)...

    Liebe Grüße und danke für's Rezept,
    Sandra

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für dein Kommentar. Es wird erst NACH Freigabe sichtbar.
Viele Grüße,
Maria