Samstag, 30. April 2011

Süßes Gemüse

Ich weis ja nicht, ob ihr es schon mitbekommen habt, aber es ist Rhabarber-Zeit! Ich habe mir die Woche aus dem Garten gleich mal ein paar frische Stangen besorgt und heute leckere kleine Rhabarbertörtchen gebacken.


Rhabarber zählt übrigens zum Gemüse - wir genießen ihn trotzdem süß.


Die Törtchen bestehen aus einem Mürbteigboden mit einer Rhabarber-Pudding-Füllung. Gekrönt werden di Törtchen durch eine zarte Baiserhaube. Mit diesem Rezept nehme ich an diesem Gewinnspiel teil.

Rhabarber-Törtchen

1 Ei
50g Puderzucker
100g Butter
150g Mehl

200g Rharbarber
50g Zucker
1Pck. Puddingpulver
300ml Milch
20g Puderzucker

Rhabarber schälen, klein schneiden und in 50g Zucker einlegen.

Aus dem Eigelb, Puderzucker, Butter und Mehl einen Mürbteig herstellen. Die Förmchen damit auskleiden.


Aus dem Puddingpulver und der Milch einen Pudding kochen und den gezuckerten Rhabarber unterheben. 


Die Mischung in die Förmchen füllen.


Die Törtchen bei 180°C etwa 20 Minuten backen.

In der Zwischenzeit das Eiweiß mit den 20g Puderzucker steif schlagen. Mit einem Spritzbeutel das Baiser tupfenförmig auf die Törtchen spritzen und bei 160°C weiterbacken, bis die Haube leicht braun ist.


Jetzt muss man nur noch warten, bis die kleinen süßen Leckerein abgekühlt sind und dann stehen sie zum vernaschen bereit.


Ich kann nur eins sagen: Himmlisch!
Also lasst es euch schmecken!

Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:

Ich bin dann mal kurz in der Küche ;-)

Kommentare:

  1. Ich habe heute auch Rhabarberkuchen gemacht, aber nur einen ganz einfachen mit gekauftem Boden und Sahne drauf. Der schmeckt auch immer sehr lecker.
    Und dein Rezept muss ich mir unbedingt merken, das hört sich sehr lecker an mit der Puddingfüllung.

    AntwortenLöschen
  2. hmmmm. lecker!!!
    Ich habe bis jetzt noch nie Rhabarber zubereitet! Vielleicht sollte ich mich mal dran wagen! Dein Rezept klingt super! Ich habe es echt bereut, dass es gerade schon so spät ist und ich nicht gleich Rhabarber kaufen kann, um die Törtchen morgen ausprobieren! Aber vielleicht nächste Woche... Ich werde es berichten...
    Ich wünsche dir guten Appetit und ein schöner Abend noch!

    AntwortenLöschen
  3. Hihi, bei mir gibts dann heute den Rhabarberkuchen, allerdings mit einer Schmandcreme ;-)
    Deine Törtchen sehen klasse aus!

    AntwortenLöschen
  4. Freut mich das auch euch das Rhabarber-Fieber gepackt hat. Da wünsche ich euch mal guten Appetit =)

    Viele Grüße
    Maria

    AntwortenLöschen
  5. Meine Oma brüht den Rhabarber nach dem Schälen kurz ab und gibt dem eigentlichen Rezept eine Prise Salz dazu. Das nimmt die Schärfe. Deine Törtchen werde ich morgen gleich mal probieren. Sehen sehr lecker aus.

    LG Nancy

    AntwortenLöschen
  6. Hmm toll, ich muss mir unbedingt solche Förmchen kaufen!!

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Antonia,

    Ich kann dir die Förmchen nur empfehlen...ich liebe sie. Die sind unheimlich gut beschichtet. Ich habe meine von Tchibo. Die gibt es dort in regelmäßigen Abständen im Angebot.

    Viele Grüße
    Maria

    AntwortenLöschen
  8. Oh wie toll! Die sehen wirklich zum Anbeißen aus!! :)

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Maria,

    die Törtchen sind der Hammer! Ich hatte sie wie beschrieben auf 4 kleine Förmchen verteilt. Jetzt frag ich mich, ob die gleiche Menge auch für eine große Tarteform reicht? Ich schätze meine hat 26cm.

    Liebe Grüße, Stefanie

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für dein Kommentar. Es wird erst NACH Freigabe sichtbar.
Viele Grüße,
Maria