Dienstag, 26. April 2011

Das Innenleben des Osterhasens

Im letzten Post habe ich euch ja schon meine Osterhasentorte vorgestellt.


Unter dem vielen Zucker ist natürlich auch Kuchen verborgen - leckerer Kuchen.
Es war ein Biskuitteig den ich mit Birnengelee und Nougatsahne bestrichen habe. Ich habe mich an der Wickeltechnik versucht.




Nougat-Birnen-Torte

6 Eier
200g Zucker
100g Mehl
100g Speisestärke
1 Pck. Puddingpulver
1 TL Backpulver
2 TL Vanilleextrakt

1 Glas Birnen-Williams Christ-Gelee
400ml Sahne
250g Nougat
2 Pck. Sahnesteif

Für den Teig verrührt man zuerst die Eier mit dem Zucker. Man muss die Eier-Zucker-Masse so lange schlagen bis eine dicke, hellgelbe Masse entsteht. Dann siebt man das Mehl, die Stärke, das Backpulver und das Puddingpulver zu der Eiermasse und hebt das ganze vorsichtig unter. 
Dadurch bleibt der Teig schön luftig und kann im Ofen optimal aufgehen. Nun noch das Vanille-Extrakt dazu geben.
Ein drittel des Teiges habe ich in einer 22er Springform gebacken und den Rest auf einem 30x30 Blech um später die Wickeltechnik anwenden zu können. Ihr könnt den Teig natürlich auch ganz normal in einer Springform backen und den Biskuit später horizontal füllen. Bei 180°C etwa 20 Minuten backen.
Die Sahne erhitzen und das Nougat darin auflösen. Das ganze abkühlen lassen.
Nach dem Backen habe ich den Biskuitkreis einmal waagerecht aufgeschnitten. Einen Boden habe ich mit dem Gelee bestrichen. 
Dann habe ich das Biskuitquadrat mit Gelee eingestrichen.
Die kalte Nougat-Sahne mit dem Sahnesteif aufschlagen. Dann die Sahne auf dem Biskuitquadrat verteillen und in Streifen schneiden. Nun die Streifen von Innen nach Außen auf dem Boden aufrollen, bis alle Streifen aufgebraucht sind. Den zweiten Boden als Abschluss auflegen.
Hier bei Sanni könnt ihr gut sehen, wie ich das meine.Wenn ich ein bisschen mit dieser Technik geübt bin, dann mache ich dazu auch mal ein Tutorial für euch.



Wickeltorten eignen sich übrigens sehr gut für Motivtorten, da am Rand nur Teig ist und keine Füllung. Oben schließt der Biskuit-Deckel die Füllung auch ab. So kann die Füllung dem Fondant nichts anhaben.
Ich habe die Torte dann noch mit dem restlichen Gelee eingestrichen, damit der Fondant besser haftet.

Ihr fragt euch vielleicht, wo man Birnen-Williams Christ-Gelee herbekommt. Die gab es letztens bei Lidl. Die hatten Gourmet-Wochen und unter anderem gab es da so leckere Gelees. Ich habe auch noch ein Gläschen Kirsch-Kirschwasser-Gelee. 

Ich kann euch nur empfehlen, bei sowas zuzugreifen, weil solche Gelees ein raffiniertes Geschmackserlebnis in euren Torten sein können. 
Ansonsten könntet ihr auch Birnenmarmelade oder Gelee nehmen und die Böden vielleicht mit Williams-Christ-Brand tränken. 

Ich wünsche euch viel Spaß beim nachbacken.
Schöne Woche euch allen.

Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:

Ich bin dann mal kurz in der Küche ;-)


1 Kommentar:

Vielen Dank für dein Kommentar. Es wird erst NACH Freigabe sichtbar.
Viele Grüße,
Maria