Freitag, 31. Dezember 2010

Das Geheimnis von perfektem Biskuit

Wie ihr vielleicht schon gesehen habt, hat mein Blog ein neues Bild - Endlich! Das Alte war immer nur eine Übergangslösung und hat mir schon lange nicht mehr gefallen. 
Deshalb habe ich gestern leckere Erdbeertörtchen gemacht um sie schön fotografieren zu können. 


Natürlich werden die Törtchen auch gegessen :-) Sie sind als Dessert für Silvester gedacht.
Außerdem kann ich euch so auch das Geheimnis von perfekten Biskuit verraten: "Rühren" und "Sieben".


Erdbeertörtchen

Für den Biskuit:

3 Eier 
100g Zucker
50g Mehl
50g Speisestärke
1TL Backpulver
1TL Vanilleextrakt
15g Vanille-Puddingpulver

Zuerst verrührt man die Eier mit dem Zucker. Hier liegt das erste Geheimnis. Man muss die Eier-Zucker-Masse so lange schlagen bis eine dicke, hellgelbe Masse entsteht. 


Das Volumen der Eier-Zucker-Masse verdreifacht sich hier ungefähr. Es dauert etwa 5-6 Minuten mit dem Handrührer bis die Masse dick und hellgelb ist.

Das zweite Geheimnis heißt sieben. Und zwar siebt man nun das Mehl, die Stärke, das Backpulver und das Puddingpulver zu der Eiermasse und hebt das ganze vorsichtig unter.


Dadurch bleibt der Teig schön luftig und kann im Ofen optimal aufgehen. Nun noch das Vanille-Extrakt dazu geben und bei 180°C etwa 20 Minuten backen.

Für den Belag:

200g Mascarpone
100g Quark
150g Naturjoghurt
50g Puderzucker
etwas geriebene Orangenschale
200g pürierte Erdbeeren
2 Pck. Gelatine
Zunächst Mascarpone, Quark, Joghurt und Puderzucker verrühren. Die Masse in 2 Schüsseln teilen. 
In der einen Schüssel die Masse mit Orangenschale aromatisieren.
In der anderen Schüssel 100g Erdbeermark unterheben.
Nun eine Packung Gelatine auflösen und diese auf die beiden Quark-Massen verteilen.
Die andere Gelatine auflösen und unter das restliche Erdbeermark rühren.


Den ausgekühlten Biskuit mit Dessertringen ausstechen und abwechselnd Erdbeermark,  Orangen-Mascarpone-Quark und Erdbeer-Mascarpone-Quark aufeinander schichten.
Eine Nacht gut durchkühlen lassen. Am nächsten Tag könnt ihr die Törtchen dann aus den Förmchen lösen und dekorieren.

Ihr wundert euch vielleicht warum ich zu dieser Jahreszeit Erdbeertörtchen mache? Ich habe zur Erdbeerzeit frische Erdbeeren püriert und eingefroren. So hat man das ganze Jahr über leckere Erdbeermark was man zum backen oder für Dessers benutzen kann.



Ich habe die Törtchen mit Physalis und gehackten Pistazien dekoriert.


Ich wünsche euch allen einen guten Rutsch ins neue Jahr.
Wir sehen uns nächstes Jahr, wenn es wieder heißt:

Ich bin dann mal kurz in der Küche ;-)



Kommentare:

  1. Wow absolut WOW!
    Richtig richtig schön, großes Kompliment!

    Ich wünsche dir auch einen guten Rutsch,
    viele Grüße Antonia

    AntwortenLöschen
  2. War auch so lecker, wie es aussieht!

    AntwortenLöschen
  3. Hallo liebe Maria, ich habe ein noch "perfekteres" Rezept, weil es wesentlich schneller geht und ein absolut perfekter Teig heraus kommt: Der Trick ist, am Anfang nur das Eiweiß zu schlagen, erst kurz so und dann den Zucker dazu und richtig steif schlagen. Mit meinem Rührer dauert das höchstens 2 Minuten. Dann das Eigelb nacheinander dazu ind den Rest auch so, wie du es geschrieben hast. Sieben und vorsitig unterrühren. Geht wesentlich schneller als die Eier zusammen aufzuschlagen und gibt einen klasse Teig. Viel Spaß!

    AntwortenLöschen
  4. Hallo, das sieht ja wirklich toll aus.
    Was meinst du denn wenn du schreibst 2 Päckchen Gelatine? Ich denke du sprichst nicht von 2 Päckchen Blattgelatine oder?

    Vielen Dank für das tolle Rezept

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      Ich meine die normale gemahlene Gelatine =)

      Viele Grüße,
      Maria

      Löschen
    2. Na das ging aber schnell, vielen Dank.

      Löschen

Vielen Dank für dein Kommentar. Es wird erst NACH Freigabe sichtbar.
Viele Grüße,
Maria