Sonntag, 28. November 2010

Ein Traum in Braun

Anlässlich eines Geburtstages ist dieser Geburtstagskuchen entstanden. 


Es handelt sich hier um einen Vanillebiskuit den ich mit Vanille-Amaretto-Äpfeln und Quark-Amarettini-Mousse gefüllt habe.  





Man soll sich ja nicht selber loben, aber der Kuchen war super lecker ;-) Ihr müsst dieses Rezept unbedingt ausprobieren!


Vanillebiskuit

 6 Eier
200g Zucker
100g Mehl
100g Speisestärke
25g Vanille Puddingpulver
1 TL Backpulver
2EL Vanille-Extrakt

Die 6 Eier in einer Küchenmaschine etwa 10 Minuten verschlagen, bis eine hell-gelbe Masse entstanden ist. Nach und Nach den Zucker einrieseln lassen. Mehl, Speisestärke, Puddingpulver und Backpulver mischen und unter die Ei-Zuckermasse heben. Vanille Extrakt hinzufügen.
Den Biskuit habe ich in einer 24er Backform etwa 30 Minuten bei 200°C gebacken.
Nach dem Backen den Biskuit zwei mal waagerecht durchschneiden.

Vanille-Amaretto-Äpfel


4 Äpfel
100ml Wasser
20ml Amaretto
2EL Vanillezucker
1EL Honig
1EL Speisestärke

Die Äpfel schälen, entkernen und in kleine Würfel schneiden. In einem Topf Äpfel, Wasser, Amaretto,Vanillezucker und Honig mischen und etwa eine viertel Stunde einkochen.

Quark-Amarettini-Mousse

  100 g Amarettini
40ml Amaretto
4 Blatt Gelatine
250 g Schlagsahne
1 Eiweiß (Größe M)
1 Prise Salz
50 g Puderzucker
200 g Speisequark 
1EL Vanillezucker

Amarettini grob hacken und mit dem Amaretto tränken. Die Gelatine in ein wenig kaltem Wasser einweichen. Nun den Quark mit der Vanille mischen. Die Blattgelatine in einem kleinen Topf schmelzen. Einen Löffel Quark in die aufgelöste Gelatine geben und gut durchrühren. Nun die Gelantine-Quark-Mischung unter den restlichen Quark heben. 
Nun die Sahne steif schlagen und unter den Quark heben. Im Anschluss das Eiweiß mit dem Zucker und dem Salz steif schlagen und unter die Quark-Sahne Mischung heben. 
Zum Schluss noch die getränkten Amarettini unterheben.


Nun muss die Torte noch "zusammengebaut" werden. Dazu habe ich den ersten Biskuit-Boden in eine Kuppeltortenform gelegt und die Äpfel darauf verteilt. Darauf habe ich den zweiten Boden gelegt. Das ganze wird nun auf eine Tortenplatte gestürzt. Einen Tortenring um den Kuche legen und das Amarettini Mousse auf dem Kuchen verteillen. Das ganze dann mit dem dritten Tortenboden abdecken und kühl stellen.


Um die Torte mit dem Schokoladenfondant eindecken zu dürfen, muss man sie noch mit Ganache einstreichen. Ich habe deswegen meinen Kuchen mit einer Zartbitterganache eingestrichen und ihn eine Nacht kühl gestellt, bevor ich den Kuchen eingedeckt habe.

Die Dekoration besteht aus Fondantkugeln, die ich mit goldener Puderfarbe eingefärbt habe. Die Initialen habe ich aus Schokoladenfondant gemacht.

Im Laufe der nächsten Woche folgt für euch noch eine Anleitung, wie man den Schokoladenfondant herstellt.

Bis dahin einen schönen Abend an alle Leser.
Wir sehen uns dann, wenn es wieder heißt:


Ich bin dann mal kurz in der Küche ;-)



1 Kommentar:

  1. Wow! Die Torte sieht einfach nur super lecker aus. Schade das ich kein Amaretto mag... aber den Vanillebiskuit müsste man mal probieren. ^_^

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für dein Kommentar. Es wird erst NACH Freigabe sichtbar.
Viele Grüße,
Maria