Dienstag, 19. Oktober 2010

Schwarzwälder Molchtorte

Diese Woche hatte ein Molchliebhaber Geburtstag. Die Liebe zu diesen Tieren inspirierte mich für meine neuste Torte. 


Zunächst habe ich Fondant ausgerollt und mit Hilfe einer Springform einen Kreis ausgestochen. Diesen habe ich mit verdünnter Lebensmittelfarbe bemalt. Darauf habe ich dann das Seerosenblatt, die Blüten und den Molch gesetzt. Natürlich wurden wieder alle Bestandteile aus Fondant gefertigt.
Da einer der Geburtstagsgäste immer gerne einen kleinen Teil der Tortendekoration mit nach Hause nimmt, habe ich später noch den kleinen Molch, der aus dem Wasser schaut, dazu gebastelt.

Das Geburtstagskind wünschte sich eine Schwarzwälder Kirschtorte. Gesagt, Getan wurde diese am Freitag Abend nach folgendem Rezept gebacken:


Für den Boden: 

140 g dunkle Blockschokolade
75 g Butter
6 Eier
180 g Zucker
100 g Mehl
50g Speisestärke
1 EL Backpulver



Zuerst muss die Schokolade und die Butter im Wasserbad geschmolzen werden. Nun die Eier trennen. Das Eiweiß steif schlagen. Das Eigelb mit dem Zucker verrühren. Nun die geschmolzene "Schokoladenbutter" zum geschlagenen Eigelb geben und unterrühren. Das Mehl, die Speisestärke und das Backpulver dazu. Zum Schluss das Eiweiß unterheben. 
Das ganze muss dann bei 180° etwa 40 Minuten gebacken werden.


Während der Kuchen im Ofen war, habe ich die Kirschen vorbereitet:


1 Glas Sauerkirschen
1 Pck. Vanille Puddingpulver
2 EL Zucker
50 ml Kirschwasser
1/2 Packung gemahlene Gelatine


Zunächst die Kirschen gut abtropfen lassen. Dann ein wenig Kirschsaft in eine Tasse gießen. Den Rest in einem Topf aufkochen. Zu dem Kirschsaft in der Tasse gibt man dann das Puddingpulver und den Zucker. Wenn der Kirschsaft zu kochen beginnt, gibt man das aufgelöste Puddingpulver in den Topf und rührt bis ein dickflüssiger Saft entsteht. Nun gebt Ihr die Kirschen und das Kirschwasser dazu. Zum Schluss habe ich noch eine halbe Packung Gelatine aufgelöst und zu den Kirschen gegeben. 
Nun können die Kirschen ein wenig abkühlen.


Nun sollte der Kuchen fertig sein. Während der Biskuit auskühlt, könnt ihr 
600 ml Sahne mit Zucker und Sahnesteif fest schlagen.
Danach schneidet man den Kuchen waagerecht in 3 Teile. 
Den ersten Boden tränkt man nun mit Kirschwasser (je nach Geschmack). Darauf gebt ihr dann einen Teil der Kirschen und ein Drittel der Sahne. Das bedeckt ihr mit dem 2. Biskuitboden, den ihr wieder mit Kirschwasser aromatisiert, mit Kirschen und Sahne bestreicht. Nun folgt der 3. Biskuitboden.


Das ganze sieht dann so aus:





Nun folgt der Dekorationsteil. Ich habe den Rand der Torte mit der restlichen Sahne bestrichen und mit dunklen Schokoladenraspeln bestreut. 
Dann habe ich meine vorbereitete Molchdeko auf den Kuchen gesetzt und mit Cocktailkirschen garniert. 


  
Und so sieht dann die fertige Schwarzwälder Molchtorte aus, die sich die Gäste am Samstag Abend haben schmecken lassen. Ich wünsche euch noch einen schönen Sonntag Abend.



Wir sehen uns dann, wenn es wieder heißt:

Ich bin dann mal kurz in der Küche ;-)














Kommentare:

  1. Hallöchen,
    eine kurze Frage. Auf dem Foto schaut es aus, als hätte die Schwarzwälder Kirsch noch einen kleinen hellen Boden darunter oder täuscht das?

    Schaut auf jeden Fall lecker aus und wird probiert :)

    LG

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,

    Ja ich hatte damals noch einen dünnen Mürbeteigboden darunter gemacht. Der ist aber nicht unbedingt notwendig.

    Viele Grüße,
    Maria

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für dein Kommentar. Es wird erst NACH Freigabe sichtbar.
Viele Grüße,
Maria