Mittwoch, 27. Juli 2016

{Feierabendküche} Fisch mit Kruste

Es soll mal wieder schnell gehen in der Küche, aber lecker sein? Ihr wart gerade bei eurem Fischhändler, habt ein leckeres Stück Fisch ergattert, aber habt noch keine Rezeptidee? Dann habe ich heute genau das richtige Rezept für euch: Fisch mit Knusperkruste.

Viele kennen sicher aus dem Kühlregal die fertigen Fischgerichte mit Knusperkruste. Auch ich greife mal zu einem Fischfilet á la Bordelaise, weil ich die Kombination aus saftigem Fisch und knuspriger Kruste so lecker finde. Man kann den Fisch aber auch ganz schnell selber machen- Hätte ich das gewusst, dann hätte ich ihn schon viel öfter selber gemacht.


Das Rezept für die Kräuterkruste habe ich in Steffen Hensslers Buch "Grill den Henssler - Das Kochbuch"* entdeckt, welches ich euch wärmstens empfehlen kann, da das Buch tolle Rezepte enthält und eine super schöne, moderne Aufmachung hat. Im Buch nutzt Steffen Henssler Estragon für die Kruste und benutzt ein Lachsfilet. Ich habe ein Kabeljaufilet genommen und Petersilie sowie Dill für die Kruste.

Damit die Kruste richtig schön knusprig wird, ist es wichtig, dass man Pankomehl* verwendet. Das ist ein sehr grobes Paniermehl, welches man in vielen Asia-Märkten zu kaufen bekommt. Durch die grobe Struktur wird die Panade besonders knusprig. Mit normalem Semmelmehl wird die Kruste etwas fester/kompakter und nicht so kusprig.

Fisch mit Kräuterkruste

4 Fischfilets á 160g (z.b. Kabeljau oder Lachs)
Salz/Pfeffer
Öl
20g geriebener Parmesan
1/2 Bund gehackte Kräuter (z.B. Petersilie, Dill, Estragon)
100g Butter
80g Pankomehl* (oder Semmelbrösel)

Den Fisch waschen, trocken tupfen und mit Salz/Pfeffer würzen. Eine Auflaufform mit Öl einreiben und die Fischfilets hineinlegen. Parmesan, Kräuter, Butter und Pankomehl verkneten und auf den Fischfilets verteilen und leicht andrücken.

Den Fisch im Backofen etwa 15-20 Minuten (je nach Dicke des Fisches) bei 200°C backen. Fertig!


Wer braucht schon Bordelaise aus dem Kühlregal. Ich mach meinen Knusperfisch jetzt selber. Danke Steffen Henssler ;-)

Ich wünsche euch noch eine wunderbare Woche!

Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:


{Feierabendküche}

*Amazon Partner Link

Montag, 25. Juli 2016

{Lass uns waffeln} Beschwipste Waffeln

Mir gehen die Waffelrezepte und -ideen einfach nicht aus. Seit ich das KitchenAid Artisan Waffeleisen* bin ich ein riesiger Waffelfan und es macht mir viel Freude immer wieder neue Rezepte auszuprobieren. 

Statt einem Kuchen backe ich nun lieber ein paar Waffeln, weil es einfach auch viel schneller geht. Während das Waffeleisen aufheizt, was etwa 5 Minuten dauert, habe ich schon den Waffelteig zusammengerührt. 10 Minuten später stehen dann schon die heißen Waffeln auf dem Tisch. Die Zubereitung ist einfach kinderleicht und bisher sind mir die Waffeln IMMER gelungen. Da macht das Waffelbacken natürlich besonders viel Spaß.



Was auch besonders Spaß macht, ist das Waffeleisen zu reinigen, denn das ist so gut wie gar nicht notwendig. Dank der tollen Antihaft Beschichtung muss man das Waffeleisen nicht einfetten und anschließend nur etwas feucht abwischen, da überhaupt nichts festbäckt.

Heute habe ich euch mal ein paar beschwipste Waffeln mitgebracht. Im Teig befindet sich nämlich etwas Verpoorten Original Eierlikör*, der den Teig schön luftig macht und ihm einen tollen Geschmack verleiht. 

Naschen sollte man allerdings erst nach der Waffelproduktion, nicht das der Waffelbäcker auch beschwipst ist und die guten Waffeln anbrennen lässt ;-)


Eierlikörwaffeln
(für 4 große Waffeln)

3 Eier
120g Zucker
Mark einer Vanilleschote
120g weiche Butter
½ Päckchen Backpulver
1 Prise Salz
250g Mehl
150ml Milch
100ml Eierlikör

Die Eier mit dem Zucker in eine Rührschüssel geben. Eine Vanilleschote halbieren, auskratzen und das Vanillemark ebenfalls in die Rührschüssel geben. Die Eiermasse schaumig mit einem Rührgerät schaumig aufschlagen.

Anschließend die weiche Butter unterrühren. Mehl, Backpulver und Salz mischen und unter die Eiermasse heben. Zum Schluss die Milch und den Verpoorten Original Eierlikör hinzufügen und alles zu einem glatten Teig verrühren.

Das Waffeleisen vorheizen und die Waffeln im Kitchen Aid Waffeleisen etwa 4 Minuten ausbacken. Einfetten ist bei diesem Waffeleisen nicht notwendig. 
Hinweis: Verwendet man ein normales Waffeleisen, sollte man es zunächst einfetten. Anschließend den Teig portionsweise ca. 2 Minuten im Waffeleisen ausbacken. So erhält man etwa 8 Waffeln.


Am besten schmecken die Waffeln mit Eierlikörsahne und etwas Schokoladensoße. Dazu Sahne frisch aufschlagen und vorsichtig etwas Eierlikör unterheben. Die frischen Waffeln mit der Eierlikörsahne servieren und mit etwas Schokoladensoße dekorieren.

Mit diesem leckeren Rezept wünsche ich euch noch eine schöne Woche!

Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:

{Lass uns waffeln}

*Amazon Partner Link/Werbung

Freitag, 22. Juli 2016

Die LISA Küchenflüsterin über die süßen Seiten des Lebens: Johannisbeersirup

Johannisbeeren (in Österreich Ribisel genannt) haben gerade Saison und man bekommt sie überall. Ob Rot oder Schwarz - ich liebe die sauren Beerchen. 

Warum schreibe ich eigentlich immer, wie meine Gebäcke oder Obstsorten in Österreich heißen? Weil ich ein riesiger Österreich-Fan bin. Wir sind fast jedes Jahr dort einmal im Urlaub. Ich liebe die Menschen, die Natur, das Essen...einfach Alles. Dort trinke ich auch immer ganz viel gespritzten Johannisbeersaft, also eine Schorle aus schwarzem Johannisbeersaft und Sprudelwasser. Das ist einfach mein Sommergetränk.

Auf dem Wochenmarkt habe ich letztens Johannisbeeren entdeckt und musste eine Schale mitnehmen. Beim Kauf von Johannisbeeren sollte man immer darauf achten, dass die Beeren schön prall sind und glänzen. Von matten, runzligen Beeren sollte man die Finger lassen!


Aus den Johannisbeeren habe ich einen leckeren roten Johannisbeersirup gekocht. Den kann man wunderbar mit etwas Sprudelwasser aufgießen und im Sommer so eine erfrischende rote Johannisbeerschorle genießen. Lecker!

Johannisbeersirup
(für etwa 1l)

500g rote Johannisbeeren
200ml Wasser + etwas zum Auffüllen
100g Zucker

Die Johannisbeeren waschen, von den Stielen zupfen und gemeinsam mit den 200ml Wasser in einem Topf zum kochen bringen. Die Johannisbeeren weich kochen und anschließend durch ein Sieb passieren, sodass man einen roten Johannisbeersaft ohne Kerne erhält.

Den Johannisbeersaft ggf. mit etwas Wasser auffüllen, sodass man 1l Saft erhält. Den Saft gemeinsam mit dem Zucker wieder in einen Topf geben und 5 Minuten köcheln lassen. Den Sirup heiß in sterile Flaschen füllen und sofort verschließen. 

Im Kühlschrank hält sich der Sirup so mehrere Wochen. 


Ich mische den Sirup mit Eis und frischem Sprudelwasser aus meinem SodaStream*. Das Gerät habe ich euch HIER diese Woche schon genauer vorgestellt.

Mit diesem erfrischenden Drink wünsche ich euch ein schönes Sommerwochenende!

Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:

 Die LISA Küchenflüsterin über die süßen Seiten des Lebens ;-)

*Kooperation SodaStream 

Mittwoch, 20. Juli 2016

{Drinks&Co.} Umweltfreundliches Sprudelwasser

Das Trinken lebensnotwendig ist, weiß sicherlich jeder. Doch wichtig ist auch was man trinkt, denn 1,5l-2l (empfohlene Tageszufuhr) Limonade oder Kaffee am Tag zu trinken, ist nicht sonderlich gesund.

Was trinkt ihr denn so den ganzen Tag? Bei mir gibt es hauptsächlich Leitungswasser. Hier in Halle/Saale haben wir eine hervorragende Wasserqualität, sodass man das Wasser direkt aus der Leitung trinken kann. Außerdem schmeckt mir unser Wasser auch richtig gut. Über diesen Umstand bin ich sehr froh, denn es erspart uns den Kauf von stillem Wasser im Supermarkt. 

Seit einer Weile habe ich aber auch Geschmack an Sprudelwasser gefunden. Früher mochte ich überhaupt nichts mit Sprudel - weder Limonade, noch Mineralwasser. Das liegt wahrscheinlich daran, dass es das in meiner Kindheit auch nie gab. Mittlerweile habe ich aber richtig gefallen an dem prickelnden Wasser gefunden und daher muss beim Einkaufen auch immer ein Kasten Mineralwasser mit, denn das kommt leider nicht so einfach aus der Leitung. Da ich ungern Getränke in Plastikflaschen kaufe (wegen der Umweltbelastung und der enthaltenen Weichmacher), hat sich der Mineralwasserkauf von Glasflaschen zu einer echten Schlepperei entwickelt. Geht das nicht irgendwie besser? Ja geht es!

Die Lösung heißt SodaStream*. 


Ich kenne viele Menschen, die einen SodaStream besitzen und damit zufrieden sind, bisher war das Gerät aber nicht interessant für mich, weil ich zum einen ja Mineralwasser bisher nicht so mochte und ich zum anderen die Geräte mit den Plasikflaschen nicht besonders attraktiv fand. Nun ist aber alles anders, denn der neue SodaStream Crystal* hat nicht nur ein elegantes Design, sondern kommt auch mit edlen Glaskaraffen nach Hause. Der SodaStream Crystal ist also eine echte Lösung für mein Sprudelwasserproblem!

Der Sodastream Crystal im Überblick
  • Einfach sprudeln, statt schwer schleppen
  • elegante, spülmaschinenfeste Glaskaraffen
  • sekundenschnelle, einfache, stromlose Zubereitung
  • Kohlensäure kann individuell dosiert werden
  • bis zu 50% Getränkekosten sparen
  • ein CO2-Zylinder reicht für ca. 60L gesprudeltes Wasser
  • elegantes Design
  • einfache Reinigung
  • viel Zubehör zum einfachen Nachkaufen
Und wie funktioniert der SodaStream? Einfach die Glaskaraffe mit Leitungswasser füllen, in den SodaStream stellen, das Gerät verschließen und lossprudeln. Das geht in wenigen Sekunden und verbraucht nichtmal Strom. Die Kohlensäure kann individuell dosiert werden. Man kann also sowohl Medium Mineralwasser als auch richtig spritziges Mineralwasser herstellen. 

Ist der CO2-Zylinder einmal leer, dann kann man ihn einfach in Supermärkten oder Drogerien, die mit SodaStream kooperieren gegen einen geringen Preis austauschen. Auf der Homepage von SodaStream findet man HIER die Händler direkt in seiner Nähe. Insgesamt sind das 13.500 Händler in ganz Deutschland. Ich habe keine Probleme in meinem Umkreis einen Händler zu finden.

Ich habe den SodaStream Crystal jetzt seit einigen Wochen in Gebrauch und bin von der Handhabung wirklich begeistert. Es geht super schnell, einfach und unkompliziert. Ich muss keine Wasserkästen mehr schleppen und habe dadurch auch noch mehr Platz im Keller und spare bares Geld, denn selber sprudeln ist billiger.


Wer ein bisschen mehr Abwechslung braucht, kann sein Sprudelwasser auch mit einem Sirup mischen und sich so selber eine Limonade machen. SodaStream hat eine große Auswahl an Sirups, sogar Ginger Ale Sirup oder Energie-Drink Sirup gibt es. Ich habe bisher die neuen Bio-Sirups ausprobiert, die es in vier verschiedenen Sorten gibt: Cassis, Holunderblüte, Rhabarber und Limette. Mit dieser Auswahl trifft SodaStream meinen Geschmack, denn ich bin kein Fanta- oder Cola-Trinker, sondern greife lieber mal zu einer Johannisbeerschorle.

Ich habe mich schon durch alle 4 Sorten durchprobiert und finde sie sehr lecker. Besonders gefällt mir, dass in den Sirups keine künstlichen Aromen oder Konservierungsstoffe enthalten sind. Meine Favoriten: Rhabarber und Cassis! Die werde ich sicher wieder kaufen, wenn sie alle sind.


Was haltet ihr vom SodaStream Crystal? Habt ihr vielleicht selber schon einen Sprudler zu Hause? Seid ihr mit ihm zufrieden?

Ich wünsche euch noch eine wunderbare Woche!


Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:


Ich bin dann mal kurz am Sprudeln ;-)

*Kooperation SodaStream

Sonntag, 17. Juli 2016

{Feierabendküche} Sommerpizza

Im Sommer mag ich keine deftigen Eintöpfe, heiße Aufläufe oder Schmorgerichte. Im Sommer muss das Essen frisch und leicht sein. Deshalb ist meine Lieblingspizza im Sommer auch eine klassische Magarita Pizza, die ich nach dem Backen mit frischem Rucola, Schinken und Pinienkernen belege. 

Diese Pizza treibt einem garantiert keine Schweißperlen auf die Stirn.


Wer es ganz eilig hat, nimmt außnahmsweise mal einen Fertigpizzateig (das tue ich auch manchmal bei großem Zeitmangel). Ich finde geschmacklich den von Tante Fanny am besten. Den Pizzateig mit Tomatensoße, frischen Tomatenscheiben und etwas Reibekäse belegen und im Backofen backen.

Ich backe meine Pizza auf einem Pizzastein. Pizzasteine sind hervorragende Wärmespeicher und geben nach einer Aufwärmphase im Backofen die Temperatur für lange Zeit gleichmässig an Pizza ab und absorbieren außerdem überschüssige Feuchtigkeit. Das Resultat ist ein knuspriger Pizzaboden. Ich habe mir vor langer Zeit dieses Pizzastein-Set* zugelegt und bin damit sehr zufrieden.


Wenn die Pizza fertig gebacken ist, belege ich sie frisch mit knackigem Rucola, frisch gerösteten Pinienkernen und etwas Prosciutto. Auch lecker schmeckt es, wenn man noch etwas Parmesan auf die Pizza hobelt, sie mit frischem Mozzarella belegt oder mit etwas Pesto beträufelt. Da sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Auch frische Pfisichstücke harmonieren wunderbar mit Rucola. 

Diese einfache Sommerpizza gibt es öfter bei uns! Was gibt es bei euch, wenn es im Sommer mal wieder richtig heiß ist?

Ich wünsche euch noch eine wunderbare Woche!

Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:

 {Feierabendküche}

*Amazon Partner Link

Freitag, 15. Juli 2016

Die LISA Küchenflüsterin über die süßen Seiten des Lebens: Schmandwaffeln

Irgendwie habe ich in letzter Zeit wenig Lust auf das Backen großer Torten oder aufwendiger Kuchen. Gerade im Sommer ist mir das zu viel Aufwand, wenn draußen das schöne Wetter lockt. 

Trotzdem möchte ich auf einen leckeren Nachmittagssnack nicht verzichten. Also was tun? Ganz klar! Schnell ein paar leckere Waffeln backen. Das geht nicht nur super schnell, sondern schmeckt auch noch grandios. 

Während das Waffeleisen aufheizt, rühre ich schnell den Waffelteig an. Nach 15 Minuten kann man schon die ersten, köstlichen Waffeln genießen, die frisch aus dem Waffeleisen natürlich am besten schmecken.   
 

Seit ich das KitchenAid Artisan Waffeleisen* bin ich ein riesiger Waffelfan und es macht mir viel Freude immer wieder neue Rezepte auszuprobieren.

Diesmal habe ich Schmandwaffeln zubereitet. Ich gebe zu, durch die viele Butter und den cremigen Schmand sind die Waffeln seeeehr kalorienarm gehaltvoll. Das schmeckt man auch! Die Waffeln sind unglaublich lecker, buttrig, ja fast schon cremig. Schlemmen muss ja nun auch mal sein, oder?


Ihr seid schon ganz gespannt auf das leckere Rezept? Hier kommt es:

Schmandwaffeln
(für 5 große Waffeln)

250g weiche Butter
225g Zucker
Prise Salz
4 Eier
300g Mehl
1Tl Backpulver
200g Schmand

Butter, Salz und Zucker schaumig schlagen. Die Eier nach und nach unterrühren. Mehl und Backpulver mischen und abwechselnd mit dem Schmand unter den Teig rühren.

Das Waffeleisen vorheizen und die Waffeln portionsweise im Kitchen Aid Waffeleisen etwa 4 Minuten ausbacken. Einfetten ist bei diesem Waffeleisen nicht notwendig. 

Hinweis: Verwendet man ein normales Waffeleisen, sollte man es zunächst einfetten. Anschließend den Teig portionsweise ca. 2 Minuten im Waffeleisen ausbacken. So erhält man etwa 8-10 Waffeln. 


Jetzt im Sommer serviere ich die Waffeln natürlich mit frischen Beeren, einem Klecks Vanillesahne und einem eiskalten Eiskaffee.

Ich bereite die Vanillesahne in einem Isi Gourmet Whip* zu. Also einfach Sahne und Sirup in den Sahnebereiter gießen, zuschrauben, N2O Kapsel aufschrauben, 2 mal schütteln und die Sahne ist bereit zum servieren. Einfacher geht es nicht!

Mit diesem verführerischen Rezept wünsche ich euch ein grandioses Sommerwochenende! 

Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:

   Die LISA Küchenflüsterin über die süßen Seiten des Lebens ;-)

*Amazon Partner Link/Kooperation KitchenAid 

Sonntag, 10. Juli 2016

{Buchvorschau} Vorfreude ist die schönste Freude

Kaum ist eine Buchsaison vorbei und die Wunschliste halbwegs abgearbeitet, steht schon wieder die Nächste vor der Tür und der Wunschzettel füllt sich von Woche zu Woche immer mehr. Die Verlage haben ihre Herbstprogramme rausgebracht und ich bin schon wieder in zig Bücher verliebt. 

Immer im Frühling und im Herbst bringen die Verlage neue Bücher auf den Markt. Für mich ist das eine spannende Zeit, denn ich blättere gerne in den neuen Verlagsprogrammen, beobachte Kochbuchtrends und die Neuheiten der einzelnen Autoren.

Neue Trends sind in diesem Herbst nicht wirklich zu erkennen. Immernoch ein sehr beliebtes Thema scheint "Superfoods", "Clean Eating", etc. zu sein, denn dazu erscheinen in den nächsten Wochen wirklich richtig viele Bücher. Der Trend scheint zum möglichst megagesunden Essen zu gehen. Jeder Bissen muss mit maximalen Nährstoffen versehen sein. Mir geht dabei ein bisschen der Spaß am Essen verloren. Ich bin kein großer Fan davon. Auch "Vegan" ist immernoch Thema bei den Verlagen. Mein Thema ist das leider so gar nicht. Wer sich dafür aber interessiert, wird auch hier wieder viele neue Bücher entdecken können. Streetfood ist dagegen kaum noch ein Thema. Dafür erscheinen im Herbst wieder viele Kochbücher bekannter Autoren und Blogger, wie z.B. Donna Hay, Jamie Oliver, Tim Mälzer, Leila Lindholm und Co. 

Ich habe ausgiebig in den neuen Verlagsprogrammen gestöbert und stelle euch heute meine ganz persönliche Verlagsvorschau vor. Wer sich für die Herbstprogramme der einzelnen Verlage interessiert, muss sich in den Onlinekatalogen auf den Homepages der Verlage informieren.




Das erste Buch, welches meine Aufmerksamkeit erregt, ist life in balance: Frische, leichte Rezepte für gesunden Genuss von Donna Hay. Von Donna Hay habe ich schon einige Bücher und mich begeistern immer wieder ihre einfachen Rezepte, die oft mit wenigen Zutaten auskommen und immer großartig schmecken. Außerdem sind die Bücher immer optisch eine Augenweide, deshalb werde ich definitiv einen Blick in dieses Buch werfen. Ich hoffe natürlich, dass es wirklich frische und leichte Rezepte ohne viel Superfoods und Co. sind. 

Das Buch New York Christmas: Rezepte und Geschichten von Lisa Nieschlag und Lars Wentrup ist nicht wirklich neu. Ich habe es euch bereits letztes Jahr HIER vorgestellt. 

Das Buch war so ein Renner, dass es innerhalb weniger Wochen überall ausverkauft war und ich erhielt viele Mails von euch, wo man dieses Buch denn kaufen könne. Leider waren alle Exemplare verkauft. Der Verlag hat das Buch aber wieder aufgelegt und ab Herbst kann man es wieder kaufen. Aus diesem Grund weise ich nochmal auf das Buch hin.

Den Blog Smitten Kitchen verfolge ich schon viele Jahre sehr begeistert. Deb teilt dort immer wieder äußerst leckere Rezepte mit ihren Lesern. Passend zu ihrem Blog hat sie auch ein Kochbuch geschrieben, was bisher in englisch erhältlich war. Diesen Herbst erscheint nun auch die deutsche Ausgabe Eine kleine Küche in New York: Das Kochbuch zum weltweit erfolgreichen Blog »Smitten Kitchen« zu ihrem Erfolgsbuch. 
 

Katharina Seiser hat mit ihrer vegetarischen Länderküche in den letzten Jahren wirklich viel Aufsehen erregt. Viele lieben ihre Bücher Deutschland Vegeratisch, Österreich Vegetarisch oder Italien Vegetarisch in denen sie die klassischen Länderküchen im fleischlosen Kleid präsentiert. 

Nun erscheint im Herbst ihr neustes Werk USA vegetarisch. Diesmal hat sie sich also das Land der Burger, Spare Ribs, Cupcakes und Co. ausgesucht und zeigt, dass die USA auch ohne Steaks kann. Ich bin sehr gespannt, wie sie das umsetzt. Dieses Buch wird sicher wieder ein voller Erfolg und den Fans der Reihe sehr gefallen.
 

Auch das Buch Königlich und Köstlich: Rezepte und Geschichten aus dem britischen Königshaus ist nicht neu. Ich habe es selber schon länger auf der Wunschliste, allerdings war auch dieses Buch bereits ausverkauft und oft nur noch zu horrenden Preisen bei Antiquariaten zu kaufen. Damit ist aber schluss, denn im Herbst erscheint die neue Auflage. Somit komme auch ich endlich zu diesem Buch, welches leckere, britische Rezepte verspricht.


Mittlerweile sind Motivtorten so ein großer Trend und ein weit verbreitetes Hobby, dass auch viele deutsche Bücher zu dem Thema herausgebracht werden. Das große Motivtortenbuch: Beeindruckende Kuchenkunstwerke Schritt für Schritt ist eines von ihnen. Ich bin gespannt, welche Tortenkreationen darin zu finden sind.
Schon lange hat man nichts mehr von Leila Lindholm gehört. Bisher hat uns die schwedische TV-Köchin mit tollen Kochbüchern und leckeren Rezepten verwöhnt. Ich liebe besonders ihr Buch "Noch ein Stück: Kuchen, Brownies, Waffeln, Eis, Brot, Pizza und Pasta". Nun gibt es in ihrem neuen Buch Meine Rezepte für die ganze Familie 100 neue Rezepte für die ganze Familie. Ich hoffe, dass es vor allem mehr von ihren herzhaften Rezepten zu sehen gibt.  


Ich bin ein Fan davon, wenn Kochbuchautoren mal was wagen und zu kreativen, außergewöhnlichen Themen Kochbücher entwickeln. So ein Kochbuch ist für mich das bald erscheinende Fantasy Kochbuch: Food Fiction. 42 fantastische Rezepte für Filmfreaks. Von Zauberlehrlingen, Comic-Helden bis Weltraumschlachten, möge die Kochkunst mit euch sein: Menüs für Nerds und Leinwandfans. Zu bekannten Filmklassikern werden hier Rezepte und ganze Menüs vorgestellt. Dieses Buch ist sicher für jeden Filmfreund eine spannende Neuerscheinung.
 


Ein weiteres Blogger-Kochbuch erscheint im Prestel-Verlag. Meike Peters ist die Autorin des tollen Blogs Eat in my kitchen. In ihrem Blog findet man köstliche Rezepte rund ums Kochen und Backen. Nun hat sie ein Kochbuch geschrieben. Ich schaue mir ihr Kochbuch  Eat In My Kitchen: Kochen, backen, essen und genießen ganz sicher genauer an, denn ich finde ihren Blog super.


An schönen Backbüchern komme ich nur schwer vorbei, auch wenn ich schon viele im Schrank habe. Das Buch Backen macht glücklich: Verführerische Torten, himmlische Kuchen, herzhafte Kleinigkeiten hat mich sofort, wegen dem verführerischen Cover, angesprochen. Ob das Backbuch hält, was es verspricht? Ich bin gespannt!


Tim Mälzers letztes Werk "Heimat" liegt schon wieder etwas zurück, daher wird es Zeit für etwas Neues. Die Küche ist Mälzers neustes Werk und erscheint im Oktober. Es handelt sich hierbei um ein Grundlagen-Kochbuch mit dem Tim Mälzer seinen Lesern gerne sein Grundverständnis vom Kochen und seine Küchenphilosophie näher bringen möchte. 
 

Die Küchenratgeber vom Gräfe und Unzer Verlag kennt sicherlich jeder. Es sind kleine, günstige Kochbücher, die Rezepte zu bestimmten Themen enthalten. Ich finde diese Küchenratgeber super und habe bereits viele verschiedene von ihnen. Auch im Herbst erscheinen wieder viele verschiedene Küchenratgeber. Ich finde die Titel Currys: Spicy One-Pot-Wonders, Pfannkuchen: Fein gefüllt und schnell gerollt und Indisch kochen: Highlights aus Bollywood besonders spannend und werde sie mir daher sicherlich anschaffen.

Das sind meine Highlights für die kommende Buchsaison. Welche Bücher gefallen euch besonders? Habt ihr auch schon eure Wunschlisten mit den kommenden Neuerscheinungen bestückt?

Ich wünsche euch noch einen wunderbaren Sonntag.

Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:

 Neuigkeiten aus meinem Bücherregal ;-)

Amazon Partner Links 

Freitag, 8. Juli 2016

Die LISA Küchenflüsterin über die süßen Seiten des Lebens: Heidelbeertarte mit Streuseln

Vor ein paar Monaten habe ich euch in diesem Beitrag verschiedene Grundteige vorgestellt, die man wunderbar vorbereiten und einfrieren kann, sodass man immer schnell einen Kuchen zubereiten kann. 

Mein Gefrierschrank enthält also immer einen kleinen Teigvorrat, den ich gerne für schnelle Kuchen nutze. Letztens habe ich im Supermarkt ein paar köstliche, frische Heidelbeeren ergattert. Diese habe ich dank meinem Vorrat in nichtmal 10 Minuten zu einer köstlichen Heidelbeertarte mit Streuseln verwandelt.


Ich habe einfach eine Portion Mürbeteig und eine Portion Streusel (die ich mittlerweile auch in großen Mengen zubereite und portionsweise einfriere) aufgetaut und gemeinsam mit den Heidelbeeren zu einer Tarte verarbeitet. Schneller geht es nicht!

Der Gelierzucker im Rezept sorgt übrigens dafür, dass der beim Backen austretende Heidelbeersaft gebunden wird. Gleichzeitig werden die Heidelbeeren gesüßt.

Heidelbeertarte mit Streuseln
(für 12 Stück)
 
Für den Mürbeteig
250g Mehl
60g Zucker
Salz 
  1 Ei
125g kalte Butter  

Für die Streusel 
150g Mehl
125g kalte Butter
125g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker 

Außerdem
300g Heidelbeeren 
4El Gelierzucker 2:1
 
Für den Mürbeteig alle Zutaten gründlich miteinander verkneten, bis ein geschmeidiger Teig entstanden ist. Den Teig 30 Minuten kalt stellen.

Alle Streuselzutaten vermischen und verkneten, sodass ein krümeliger Teig entsteht.

Den Mürbeteig ausrollen und eine Tarteform damit auskleiden (entweder eine 24er Tarteform* oder diese rechteckige Tarteform*). Die Heidelbeeren darauf verteilen und den Gelierzucker darüber streuen. Nun die Streusel auf die Tarte streuen. 

Die Heidelbeertarte bei 200°C Ober-/Unterhitze etwa 25-30 Minuten, bis die Streusel goldgelb sind.
 

Die Mischung aus fruchtigen Heidelbeeren und knackigen Streuseln ist nicht nur einfach gemacht, sondern schmeckt auch super lecker. Natürlich kann man auch viele andere Früchte, z.B. Himbeeren, Erdbeeren, Pfirsiche, Rhabarber, Aprikosen u.v.m. für diese Tarte verwenden.

Kuchengenuss muss nicht immer lange dauern und auch nicht kompliziert sein. Lasst es euch schmecken!

Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:

Die LISA Küchenflüsterin über die süßen Seiten des Lebens ;-)

*Amazon Partner Link